Dienstag, 22. April 2014

[Rezension] Lemony Snicket - Lehrjahre 01: Der Fluch der falschen Frage



Leseprobe



Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (9. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442312744
ISBN-13: 978-3442312740
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 9 Jahren

Inhalt gem. Goldmann:
Ein junger Detektiv, ein mysteriöser Diebstahl und immer die falsche Frage. Der skurrilste Fall aller Zeiten!
Lemony Snicket, der den Leser schon öfter an der Nase herumgeführt hat, ist wirklich nicht zu trauen. In seiner neuen Reihe von Detektivromanen erzählt er erstmals seine eigene Geschichte. Oder gibt er dies nur vor? Und treibt ein höchst raffiniertes und vergnügliches Verwirrspiel mit uns, wenn er uns in seine Kindheit entführt?
Alles beginnt in einer verwunschenen Stadt am Meer. Hier soll der junge Lemony Snicket zusammen mit S. Theodora Markson, einer eigentlich mehr als lausigen Detektivin, den ominösen Diebstahl einer noch ominöseren Statue aufklären. Als er mit seinen Nachforschungen beginnt, muss er aber leider erkennen, dass er immer die falschen Fragen stellt. Doch vielleicht sind es gerade diese Fragen, die Theodora und ihn auf die richtige Spur führen?

Zum Buch:
Es gibt eine Vorgeschichte zu diesem Buch, obwohl doch eigentlich dieses Buch die Vorgeschichte sein sollte.
"Lemony Snicket – Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" ist eine Buchreihe, die schon vor längerer Zeit erschien und sogar teilweise verfilmt wurde.
Nun gibt es mit dem vorliegenden Buch den 1. Teil einer neuen Reihe "Meine rätselhaften Lehrjahre", die zeitlich gesehen, vor den bereits erschienenen liegt.

Lemony Snicket wird von seiner zukünftigen Mentorin, der Detektivin S. Theodora Markson regelrecht seinen Eltern entwendet, wenn Lemony auch behauptet, dass das gar nicht seine Eltern waren.

Und gleich haben sie auch schon den ersten Fall aufzuklären. Gesucht wird eine verschwundene Statue "Die Bordunbestie" und sie sollen versprechen, diese ihrem rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben. 

Die Suche beginnt und Lemony ist schwer damit beschäftigt, immer die falschen Fragen zu stellen. Trotzdem hat er mehr Erfolg als seine unfähige Mentorin, denn irgendwie kommen sie trotz der falschen Fragen auch weiter.

Auf ihrer Suche lernen sie die verrücktesten und skurrilsten Leute kennen, angefangen bei den Brüdern Boing und Quietsch. Die beiden fahren das Taxi ihres Vaters, einer auf dem Sitz zum Lenken, der andere unten an den Pedalen, da sie noch Kinder sind und nicht allein hinters Lenkrad passen.

Ungewöhnliche Schauplätze runden dieses Buch ab. Seine Zeit als Praktikant bei seiner Mentorin beginnt in dem Ort "Schwarz-aus-dem-Meer".

Ich tat mich mit diesem Buch zugegebenerweise sehr schwer. Lemony Snicket war mir bis dato kein Begriff, so dass ich mit diesem Protagonisten das erste Mal zu tun hatte.
Diesen schwarzen Humor, der in dem Buch vorherrscht, muss man mögen. Schräge Figuren, Irrungen und Wirrungen tun ihr übriges. Man muss schon in der Lage sein, ein wenig quer zu denken, um dem Buch folgen zu können.
Obwohl ich schwarzen Humor mag, kam ich ehrlich gesagt, mit diesem hier nicht ganz klar. 
Ich persönlich fand die Geschichte anstrengend zu lesen. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, zwar flüssig, aber irgendwie verquer, ich kann es gar nicht beschreiben.

Nicht nur die einzelnen Kapitel beginnen mit einer Illustration in blau, weiß, schwarz, auch zwischendurch ist immer mal eine zu bewundern. Diese passen hervorragend zum Schreibstil und dem Buch.

Dieses Buch ist leider kein abgeschlossener Fall in sich, es bleiben viele Fragen offen, die im nächsten oder einem anderen der folgenden Teile gelöst werden. Das finde ich sehr schade.

Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen und ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich Lektüre für Kinder ab 9 Jahre ist.


Bewertung:



Zu den Autoren:
(übernommen von Goldmann-Verlag)
Lemony Snicket hat eine eher verwirrende Jugend gehabt und dann eine ungewöhnliche Ausbildung genossen, worauf eine verzweifelte Zeit als Erwachsener folgte. Seine früheren Berichte und Forschungen wurden zusammengetragen und als Bücher veröffentlicht, unter anderem in der Serie „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“. "Meine rätselhaften Lehrjahre" ist seine erste autorisierte Autobiographie.

Seth kennt sich aus mit Städten, die ihre Glanzzeit längst hinter sich gelassen haben. Er ist ein mehrfach ausgezeichneter Comiczeichner, Autor und Künstler von Werken wie Palookaville, Clyde Fans und The Great Northern Brotherhood of Canadian Cartoonists. Er lebt in Guelph, Kanada.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: