Donnerstag, 15. Mai 2014

[Lesung] Das Katzenpersonal im Swingerclub - Lexy Hell liest aus ihrem Buch "Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub"

Mittwoch Abend in Berlin.
Was sollen wir nach der Arbeit machen? Lesen oder Lesen lassen?
Wir haben uns diesen Mittwoch wieder für das Lesen lassen entschieden.
Der Eden-Verlag lud uns zu einer Lesung ein - in einem Swingerclub!!! Wie geil ist das denn? Es handelte sich um dem KitKatClub in Berlin, wo sonst?
No logisch, dass wir mit dabei waren. Wir sind ja weder prüde noch verklemmt, aber in einen Swingerclub hat es uns jedenfalls noch nicht geführt, zumindest nicht im real life - literarisch hat sich zumindest Kerry schön Öfter in solchen Gefilden aufgehalten.

Lexy Hell stellte ihr Buch "Mein wildes Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub" vor - und auch die Buchvorstellung bzw. das Programm durfte man durchaus als "wild" bezeichnen.



Aber bevor es soweit war, konnten wir  uns erst mal in dem Club umsehen - und es gab eine Menge zu sehen, wie ihr euch sicher vorstellen könnt ^^

 
Muschebubu-Beleuchtung und Kerry als flotte Blondine :-)

 

 
zwei Tänzer, die die Stimmung aufheizten und die wie wild fotografiert wurden und auch noch supernett waren

 
ein feuerspeiender Drache

einer der Tänzer im Gynäkologenstuhl - Pause muss sein, Tanzen strengt ja auch an

Aber dann auf einmal ging das Licht an und über unseren Köpfen kam die Stimme von Ben "TheBeat" vom Radiosender KISS FM und kündigte die Autorin Lexy Hell an.

Ben "TheBeat" - neben ihm ein Pranger

Ben und Lexy warfen sich sprachlich ein paar Bälle zu, Lexy erzählte ein klein wenig und dann begann sie zu lesen.

 
Lexy und Ben

 

Die Autorin war sehr nett und zeigte sich von ihrer humorvollen Seite.
Sie las einige Ausschnitte aus ihrem Buch.
Nach einer kurzen Pause ging es weiter.

Der Club war gerammelt voll. Die Aktustik war leider sehr sehr schlecht, so dass man weder vorn bei der Autorin gut hören konnte, noch hinten. Die Hintergrundgeräusche der Besucher waren nicht nur laut, sondern regelrecht störend. Trotz Bitten durch die Autorin, doch etwas ruhiger zu sein, änderte sich das leider nicht.
Da Kleeblatt mit ihren lädierten Knien durch das lange Stehen Probleme bekam, konnten wir leider nicht bis zum Schluss bleiben.

Für uns war dieser Abend auf jeden Fall eine Bereicherung.
Wir lernten eine Autorin kennen, die uns aus ein paar Kapiteln ihres Buches vorgelesen hat und uns neugierig auf das Buch machte und wir waren in einem Swingerclub ... wer hätte das gedacht.

Unser Dank geht an das Team vom Eden-Verlag für die etwas andere Einladung zu einer Lesung.

Leider hat keine von uns beiden das Buch gelesen, so dass es dieses Mal zur Lesung keine Rezension geben wird.
Aber wir hoffen, ihr hattet an unserem kurzen Bericht genauso viel Spaß wie wir ihn bei der Lesung und im Swingerclub hatten.

Kleeblatt und Kerry

Keine Kommentare: