Donnerstag, 26. Juni 2014

[Lesung] Jojo Moyes stellt ihr neuestes Werk vor

Wieder einmal war es soweit, dass eine international bekannte Autorin in Berlin lesen sollte.
Die Autorin Jojo Moyes stellte am Mittwoch ihren neuen Roman "Weit weg und ganz nah" vor. 
Das wurde sofort nach Bekanntwerden vom Lesenden Katzenpersonal als Pflichtveranstaltung erkoren, keine Frage.
Wenn uns solche Rufe nach einer Lesung ereilen, folgen wir ihnen natürlich.
Die Veranstaltung fand im Kino "Babylon" statt, wo wir auch schon andere Lesungen besucht hatten.
Die Lesung lief unter dem Motto "Literatur live" und wurde mit den Sponsoren vom Rowohlt Verlag, Thalia-Buchhandlung und Radio Eins organisiert.


 


Gemeinsam mit Jojo Moyes konnten wir die Journalistin Shelly Kupferberg und die Schauspielerin Luise Helm begrüßen.
Shelly Kupferberg, Jojo Moyes, Luise Helm

Shelly Kupferberg stellte uns die Autorin vor und interviewte sie im Anschluss.
So erfuhren wir, dass Jojo Moyes selbst ausgebildete Journalistin ist und seit 2001 als Autorin arbeitet. Dieses Buch ist nunmehr ihr 11. Werk, den Durchbruch hatte sie jedoch erst 2012 mit dem Buch "Ein ganzes halbes Jahr". Für dieses Buch wurden sogar die Filmrechte an MGM verkauft und sie selbst hat 2 Versionen an Drehbücher geschrieben.

Dann begann Jojo Moyes eine Passage des Buches auf englisch zu lesen. Sie wählte die Passage aus, als Jess mit ihrer Familie nach Schottland fahren wollte, aber die Reise beizeiten wegen einem untüchtigen Auto von der Polizei gestoppt wurde.

Jojo Moyes liest

Im Anschluss hörten wir eine Passage in deutsch, die uns Luise Helm gekonnt vorgelesen hat. Sie ist Schauspielerin und die deutsche Synchronstimme von u.a. Scarlett Johanssen und hat auch das Hörbuch zum Buch eingelesen.

Luise Helm liest

Shelly Kupferberg "kitzelte" weitere Informationen aus der Autorin heraus.
Diese spielte schon lange mit dem Gedanken, einen Roman als Roadtrip zu schreiben. Die Grundidee war, das Verhältnis arm - reich zu verwenden in Kombination mit einer starken, positiven weiblichen Persönlichkeit mit Charakter, die nicht unbedingt das Muttiklischee erfüllt. All das ist ihr mit dem vorgestellten Buch fantastisch gelungen.

Nach einer weiteren Passage aus dem Buch erfuhren wir noch, dass Jojo Moyes selbst von Mathematik nicht viel Ahnung hat. Da das Buch jedoch ordentlich mathematisch angehaucht ist, musste ihr Mann herhalten, was diese Abschnitte anging. Sie mussten dann so umgeschrieben werden, dass auch wir nicht geschulte Leser in Mathe, dem Geschriebenen folgen können. 

Ein klein wenig plauderte sie auch noch über die neu zu erwartenden Bücher. Als nächstes wird ein Buch erscheinen, das in der Zeit des 1. Weltkrieges und zugleich in der Gegenwart spielen wird. Etwas völlig anderes also.
Zu dem Projekt, was sie jetzt schreibt, hat sie nicht viel sagen wollen, weil sie davon noch nicht so viel geschrieben hat, was schon spruchreif wäre.

Ihren Erfolg seit dem Buch "Ein ganzes halbes Jahr", was 1.200.000 x verkauft wurde, begründet sie auch damit, dass sie ab diesem Buch Humor mit in die Bücher gebracht hat. 

Es war eine tolle Lesung gewesen mit einer sehr sympathischen Autorin.
Natürlich wurden im Anschluss auch Kleeblatts 2 Bücher durch eine Signatur der Autorin veredelt.


Jojo Moyes beim Signieren

Wieder haben wir eine nette sympathische Autorin kennengelernt.
Die Rezension des Buches "Weit weg und ganz nah" geht heute Nachmittag auch noch auf unserem Blog online.
Wir freuen uns, wenn ihr wieder vorbeischaut.

Kleeblatt und Kerry

1 Kommentar:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo meine Lieben!

Danke für den wunderbaren Post, die Lesung war sicher toll. :)

Ich warte mal eure Rezension zu dem neuesten Werk ab, da ich von "Eine Handvoll Worte" nur mäßig begeistert war.

Liebe Grüße von
Sabine