Samstag, 19. Juli 2014

[Rezension] Erik Axl Sund - Victoria Bergman 01: Krähenmädchen



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442481171
ISBN-13: 978-3442481170
Originaltitel: Kråkflickan
Größe und/oder Gewicht: 20,5 x 13,9 x 4 cm

Inhalt gem. Goldmann:
Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?
Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Zum Buch:
Ein toter Junge wird schwer misshandelt im Park gefunden. Niemand vermisst ihn.
Die Kommissarin Jeanette Kihlberg wird mit dem Fall beauftragt. Lange Zeit läuft sie bei ihren Ermittlungen ins Leere. Es tauchen weitere tote Jungen auf, alle genauso misshandelt wie der erste, ohne Genitalien. Es scheint sich um einen Serienmörder zu handeln. 
Wie sich herausstellt, wurde einer der Jungen psychologisch behandelt und Jeanette bittet die  Psychotherapeutin Sofia Zetterlund um Mithilfe, deren Patient er gewesen ist.
Diese steht ihr natürlich zur Seite, hat aber selbst noch eine Patientin, Victoria Bergman, die ihre volle Aufmerksamkeit braucht...

Sofort mit Beginn des Buches taucht man in das Geschehen ein. Als Leser ist man dabei zu erleben, wie die Vorbereitungen getroffen werden, um ein ganz spezielles Zimmer zu erschaffen. Es ist das Zimmer, in dem die späteren toten Jungen sich aufhalten und ihre Leiden erdulden werden.

Die Geschichte enthält mehrere Erzählstränge, die in der Ich-Form von der jeweiligen Person erzählt wird. So erfährt der Leser die Ermittlungen aus der Sicht von Jeanette Kihlberg, die Therapiestunden mit ihren Patienten aus der Sicht der Psychotherapeutin Sofia Zetterlund, aus dem Leben der Patientin Victoria Bergman und einigen anderen mehr sowohl in der Gegenwart wie auch in Rückblenden von der Vergangenheit.
Auch wenn sie anfangs für sich allein stehen, so bildet sich ein komplettes Ganzes gegen Ende.

Die Kapitel sind recht kurz gehalten und lassen sich gut lesen.

Das Hauptthema des Buches ist Kindesmisshandlung. Nicht jedermanns Sache, denn es ist ein übles Thema. Positiv erwähnen möchte ich dabei die Tatsache, dass diese Taten nicht blutrünstig erzählt werden, so dass diesem Delikt während des Lesens ein klein wenig die Spitze genommen wird.
Wer es allerdings hart und blutig möchte, für den ist dieses Buch ganz bestimmt nicht.
Die polizeilichen Ermittlungen geraten dadurch ein wenig ins Hintertreffen.

Die Autoren lassen die Leser aber auch nicht im Unklaren über private Dinge der Protagonisten. So erfährt man z.B. von dem arbeitslosen Mann von Jeanette und deren Geldprobleme.

Das Buch ist spannend erzählt und endet mit einem ausgesprochen fiesen Cliffhanger, der sich hoffentlich in Teil 2 auflöst.
Dieser Band ist der 1. einer Trilogie, die auch kurz nacheinander erscheinen werden, so dass in diesem Fall die Wartezeit nicht zu lange dauert.

Viele Fragen zum Ende des Buches noch offen, die keine Antwort erhalten haben. Die Neugierde wird damit schon mal auf den kommenden Teil geschürt in der Hoffnung, diese beantwortet zu bekommen.

Dieser Psychothriller will gelesen werden mit all seinen Abgründen in die menschliche Psyche und seinen Grausamkeiten.
Ich empfehle ihn gern weiter.

  
Reiheninfo:
Victoria Bergman 01: Krähenmädchen
Victoria Bergman 02: Narbenkind 
Victoria Bergman 03: Schattenschrei (17.11.2014)

Bewertung:



Zum Autor:

(übernommen von Goldmann)
Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie drei Romane geschrieben, die Victoria-Bergman-Trilogie, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.

Von Erik Axl Sund wurden gelesen und rezensiert:

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Den Goldmann-Verlag findet ihr auch auf Facebook 

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Kommentare:

Martinas Welt hat gesagt…

Oh....eine Trilogie als Thriller? das mag ich nicht wirklich...aber der Inhalt ist wirklich ansprechend...mal sehen :)
Liebe Grüße
Martina

Beatrix Petrikowski hat gesagt…

Von solchen Büchern gibt es viel zu wenig. Man muss lachen, hat Spaß, aber manchmal macht es auch nachdenklich. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.