Donnerstag, 24. Juli 2014

[Rezension] Laura Lay - Das Geschöpf seiner Träume


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 125 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 54 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00L1RWP2M


Klappentext gem. Amazon:
Der Schriftsteller Leon erfindet eines Tages den bizarren Charakter einer Frau und bannt ihn aufs Papier.
Als diese Frau – sein Geschöpf – nachts plötzlich die Seiten verlässt, in sein Bett schlüpft und ihm genau das antut, was er im Manuskript geschrieben hat, wird ihm bewusst, was für eine Macht er hat. Als ihr Schöpfer kann er sie dazu bringen, all seine erotischen Wünsche zu erfüllen! Aber was geschieht, wenn das Geschöpf einen eigenen Willen entwickelt?

So beginnt eine der vier erotischen Geschichten dieses Bands.
Laura Lay entführt ihre Leser in eine sinnliche Welt – lassen Sie sich mitnehmen!


Rezension:
*Das Geschöpf seiner Träume* 
Schriftsteller Leon Walsky ist ausgebrannt. Ein Burnout hat ihn in die Knie gezwungen, wobei, ein Burnout in dem Sinne war es nicht. Alles begann mit Tatjana, eine Figur, die urplötzlich in seinem Kopf erschien. Er schrieb sie nieder, doch das Unfassbare daran, eben jene Tatjana erscheint in jener Nacht in seinem Schlafzimmer. Von da an schreibt Leon jeden Tag über sie und des Nachts verwirklicht sich alles. Doch Tatjana will mehr, sie will Macht über sich und Leon gibt ihr einen Namen ...

*Fieber*
An jedem ersten Freitag im Monat geht die 27-jährige Daniela Radedsky ins "Heaven". Doch an diesem Freitag ist sie zu früh dran, sodass sie spontan der Kneipe "Scharfe Ecke" einen Besuch abstattet. Die Kneipe an sich ist nichts besonderes, der Wirt hingegen schon. Ehe sie es sich versieht, fragt sie ihn nach einem Job, dem sie abends nachgehen kann, denn obwohl Daniela tagsüber erfolgreich als Immobilenmaklerin ihr Geld verdient, so ist sie doch gerne bereit, sich ihre Abende um die Ohren zu schlagen, um jenem Mann, der sie fasziniert wie kein zweiter, nahe zu sein. Sie zieht alle Register, doch egal was sie tut, der Kerl beißt einfach nicht an ...

*Mein heimliches Fenster*
Nachts um halb vier, dass ist ihre Zeit, denn es ist seine Zeit. Sie wartet auf ihn, wartet, obwohl er nicht jede Nacht kommt, ja nicht einmal jede Woche. Denn er, das ist der Mann von Gegenüber bzw. war der Mann von Gegenüber, denn dort wohnte bis vor Kurzem er mit seiner Freundin. Doch diese Beziehung zerbrach, was ihn nicht davon abhält, sie gelegentlich nachts zu besuchen. Und sie von Gegenüber schaut aus ihrem Dachgeschossfenster gebannt zu ...

*Die Sprache der Blüten"
Sie schreibt aus Leidenschaft und ebenso leidenschaftlich beobachtet sie Menschen, denn diese könnten eine Geschichte in sich tragen, die sie aufschreiben könnte. Anfang Mai sieht sie eine faszinierende Frau. Ehe sie es sich versieht, zieht eben jene Frau sie dermaßen in ihren Bann, dass sie ihr folgt, wohin sie auch geht. Irgendwie scheint die Frau mit ihr zu kommunizieren, ohne ein einziges Wort zu sagen. Dann begegnen sich ihre Blicke in einem Blumenladen ...


Vier sinnliche Kurzgeschichten! In diesem E-Book sind vier sinnliche Erotik-Kurzgeschichten enthalten, wobei eine jede aus einer anderen Perspektive erzählt wird, was ich ausgesprochen interessant fand. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, was mich allerdings nicht wirklich überrascht hat, denn bei Büchern von Laura Lay habe ich grundsätzlich das Gefühl habe, wie auf Wolken zu wandeln, so leicht ziehen mich ihre Worte in ihren Bann und lassen mich durch die Geschichte treiben, bis sie mich nach der Lektüre der Geschichte nur sehr langsam wieder in die Wirklichkeit zurückkehren lassen.

Bewertung: 

Von Laura Lay bereits gelesen und rezensiert:
 

Die Autorin:
Laura Lay wurde 1974 geboren und schreibt hauptsächlich Bücher in einem anderen Genre.

Da sie aber schon immer gern erotische Storys geschrieben habt - mal mysteriös & dunkel, mal witzig & üppig, aber immer mit Herz & Lust - wurde nun Laura Lay geboren. (übernommen von Laura Lay)

Die Homepage der Autorin findet ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:

An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei



bedanken, die mir diese wundervolle erotische Geschichte zum Lesen und Träumen zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: