Dienstag, 9. September 2014

[Rezension] Julian Sedgwick - Mysterium: Der schwarze Drache (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 328
ISBN: 978-3-848-92037-2
Erscheinungstermin: September 2014
Format:
Hardcover
Verlag: Aladin Verlag 

Leseprobe



Klappentext gem. Aladin Verlag:
Geboren und aufgewachsen in der geheimnisvollen Zirkuswelt des MYSTERIUM kennt sich Danny mit Kartentricks, Hypnose und Entfesslungsnummern aus. Das Leben ist ein Zaubertrick.

Doch als seine chinesische Mutter und sein britischer Vater bei einem rätselhaften Brand in ihrem Zirkuswagen ums Leben kommen, bricht für Danny eine Welt zusammen. Er zieht zu seiner Tante Laura, aber auch dort kommt er nicht zur Ruhe. Nachdem eine Explosion seine Schule erschüttert, nimmt die Journalistin Laura ihren Neffen auf eine Recherchereise über die Triaden nach Hongkong mit. Und dort geschieht das Unfassbare. Laura verschwindet spurlos und Danny steht vor der Herausforderung seines Lebens.

Hat das Leben im Zirkus ihn auf dieses Abenteuer vorbereitet? Und sollte es im Mysterium eine Welt gegeben haben, von deren Existenz er nicht einmal etwas ahnte?


Rezension:
Bis vor zwei Jahren war das Leben des heute 12-jährigen Danny Woo zwar ungewöhnlich, aber glücklich und erfüllt. Zusammen mit seinen Eltern Lily Woo und Harry White lebte er im Zirkus MYSTERIUM und reiste mit diesem durch die Welt. Doch bei einem Brand vor etwas mehr als anderthalb Jahren verlor er innerhalb weniger Minuten seine bis dahin bekannte Welt und seine Eltern. Seine Tante Laura nahm ihn auf, doch da sie beruflich sehr viel als Journalistin unterwegs ist, geht Danny seit einem Jahr auf die Ballstone-Schule. Glücklich ist er dort nicht, denn Freunde hat er keine und muss öfter Mal als Sündenbock herhalten, doch seiner Tante zuliebe hält er durch, bis zu dem Tag, an dem das Unglaubliche passiert. Ohne jegliche Vorwarnung erfolgt eine Explosion, der Danny und die übrige Schülerschaft nur knapp entkommen. Einige Schüler werden leicht verletzt, die Schule jedoch so weit beschädigt, dass die Ferien für alle früher beginnen.

Nun bietet sich für Danny die Gelegenheit, Hongkong, den Geburtsort seiner Mutter kennen zu lernen. Danny ist nicht sicher, ob er dafür bereit ist, doch als seine Tante ihm mitteilt, dass sie dort arbeiten müsse und er sich mit seinem Paten Major Zamora, einem Kleinwüchsigen, der seinerzeit ebenfalls ein Engagement im MYSTERIUM hatte, die Stadt ansehen solle, ist er hell auf begeistert, denn zu Zamora hatte er von je her ein besonders inniges Verhältnis. Seine Tante will derweil über die Triade "Schwarzer Drache" recherchieren.

Doch kaum in Hongkong angekommen, hat Danny das Gefühl, dass sie verfolgt werden. Laura und Zamora können seine Zweifel zerstreuen, doch irgendwas scheint nicht zu stimmen. Detective Tan, Lauras Informant, ist plötzlich nicht mehr erreichbar und bei einem Treffen mit einem ehemaligen Mafia-Mitglied, Charlie Chow und dessen Tochter Sing Sing, geraten sie plötzlich in einen Hinterhalt. Laura und Charlie werden entführt und Danny und Zamora können nur hilflos zusehen. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf, doch Danny traut ihnen nicht und beschließt, mit Zamora selbst nach seiner Tante zu suchen. Noch ahnt Danny es nicht, aber er hat Feinde, die alles tun würden, um ihn für immer zum Schweigen zu bringen und nichts unversucht lassen, seiner habhaft zu werden. Was weiß Danny, das ihn und seine Tante sowie seine Freunde in Gefahr bringt?


Der 1. Band der Mysterium-Reihe! Der Plot wurde spannend und sehr abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass der Leser sich nie sicher sein kann, was als nächstes passiert. Was auch immer ich mir vorgestellt habe während des Lesens, es ist nicht eingetroffen, immer wieder wurde ich von neuem von den Wendungen des Plots überrascht. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Hierbei sticht nicht nur Protagonist Danny ins Auge, der in diesem Buch eine erstaunliche Wandlung durchmacht und eine Reife beweißt, mit der in dem Alter definitiv noch nicht zu rechnen ist. Auch die Nebencharaktere wurden ausgesprochen tiefgründig und einzigartig erarbeitet, ich hoffe so sehr, dass sie im nächsten Band wieder eine Rolle spielen, denn ich habe sie so lieb gewonnen, dass ich mich noch nicht von ihnen verabschieden will. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Abschließend kann ich nur sagen: Bei diesem Buch handelt es sich um ein ausgesprochen spannendes Jugendbuch, das mich sowohl von seinem Schreibstil, seiner Geschichte, wie auch seinen Figuren voll und ganz überzeugt hat und ich jetzt schon sehnsüchtig auf den nächsten Teil warte. Besonderes gut gelungen finde ich ebenfalls, dass dieses Buch sowohl für Mädchen, wie auch für Jungen sehr ansprechend erarbeitet wurde, sodass für Kinder ab 10 Jahren spannende Lesestunden garantiert sind.

Bewertung
 
Der Autor:
Julian Sedgwick beschloss im Alter von zwölf Jahren sich dem Schreiben zu widmen. Neben seinen Tätigkeiten als Maler, Buchhändler, Film- und Fernsehproduzent, Grafiker und Therapeut hat er dieses Ziel nie aufgegeben. Seine Leidenschaft gilt dem asiatischen Kulturraum und dessen Philosphie. Nach seinem Debüt mit Mysterium hat er eine Graphic Novel mit seinem Bruder Marcus Sedgwick, ebenfalls erfolgreicher Kinderbuch-Autor, veröffentlicht. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Cambridgeshire Fens. (Text von Aladin Verlag
  

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag bedanken, der mir dieses 



http://aladin-verlag.de/verlag.html


Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

 

1 Kommentar:

Michael Petrikowski hat gesagt…

Leider sind nur wenig Hintergrundinformationen über Hongkong, die Menschen, die in der Stadt leben und ihre Kultur zu finden. Doch ist der Roman sicherlich sehr spannend und unterhaltsam.