Mittwoch, 15. Oktober 2014

[Kinderbuch-Rezension] Elisabeth Vollmer - Picknick in der Badewanne



Leseprobe



Eckdaten:
Verlag: Gerth Medien; Auflage: 1., Aufl. (März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3865919022
ISBN-13: 978-3865919021
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 8 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14 x 1,8 cm

Inhalt gem. GerthMedien:
So ist Familie: Wir leben und lieben, lachen und leiden, streiten und versöhnen uns, gehen uns auf die Nerven und genießen es danach wieder, nah beieinander zu sein. All das macht das Leben reich – und davon handeln auch die 24 Geschichten. Bestimmt erkennen Sie in den Alltagserlebnissen, verzwickten Situationen, Peinlichkeiten und besonderen Momenten ihr eigenes Familienleben wieder.
Jede Geschichte schließt mit einer Gesprächsanregung und einem Aktionsimpuls. Ideal für Familien mit Kindern im Alter zwischen 4 und 10 Jahren.
Dieses Buch macht Spaß und stärkt Familien. Mit zahlreichen s/w-Illustrationen.

Zum Buch:
Mit diesem Werk der Autorin Elisabeth Vollmer hält der Leser ein Buch in den Händen, das zum Vorlesen für die ganze Familie gedacht ist.

Im Mittelpunkt steht die FamilieSchreiber, mit Anke und Christian als Eltern und den drei Kindern Lena, Silas und Julia. Lena ist die Jüngste und geht noch in den Kindergarten, während die beiden anderen bereits Schulkinder sind.

Während der Geschichten begleiten wir die Familie in ihrem täglichen Tun, ob es Erlebnisse im Kindergarten sind, bei den Großeltern, im Urlaub oder einfach auch nur zu Hause.
Viele Geschichten haben Wiedererkennungscharakter, weil sie so typisch sind, dass sie sicher schon in jeder Familie vorgekommen sind.

Da gibt es eine Geschichte, in der erzählt wird, wie ein zotteliger Hund, vor dem die Kinder Angst haben, auf Silas und Lena zugeht. Obwohl auch Silas große Angst vor dem Hund hat, stellt er sich mutig vor seine kleine Schwester.

Andere Geschichten erzählen davon, was man gemeinsam machen kann und man bemerkt, wieviel Spaß es machen kann.
So bekommen die Kinder jedes Jahr zu ihrem Geburtstag ein besonderes Geschenk, einen Gutschein für einen ganzen Tag, den sie mit Mama oder Papa verbringen können. Das jeweilige Kind darf dann bestimmen, was an dem Tag gemacht werden soll.

Eine sehr schöne Idee, wie ich finde. Ebenso gefallen hat mir die Idee mit dem Familienbuch. Für jedes Jahr hat die Familie ein Buch, in dem sie alles aufschreiben, was sie so erlebt haben und was ihnen gefallen hat. Tickets, Einladungen, kleine Schätze werden dort ebenso verewigt.

Sehr schöne Geschichten findet man in dem Buch. Probleme, die auftreten, werden ausdiskutiert oder gemeinsam Lösungen gefunden. Es wird sich gegenseitig geholfen und man merkt an den Geschichten, wie lieb sich die gesamte Familie hat.

Im Anschluss an jede Geschichte findet man noch jeweils eine Frage zur Geschichte, stehen Gedanken für ein gemeinsames Gespräch mit den Kindern und Aktionsideen.

Es sind wunderbare Geschichten, die man hören, lesen und mit den Kindern gemeinsam diskutieren kann.
Auch wenn einige von ihnen christlich angehaucht sind, haben sie mir sehr gut gefallen.

Ein Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle.



Bewertung:





Zur Autorin:
(übernommen von GerthMedien)
Elisabeth Vollmer ist Religionspädagogin und Kinderbuchautorin sowie seit vielen Jahren Mitglied im freien Redaktionsteam der Zeitschriften "Joyce" und "Family". Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag



bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: