Mittwoch, 30. April 2014

[Tommy] Sechs

Wisst ihr, was heute für ein Tag ist?
Nicht nur, dass die Hexen heute abend unterwegs sind, nein, heute ist mein 06. Geburtstag.
Ich war schon die ganzen Tage aufgeregt, aber nun ist es soweit und ich bin heute hier der King im Ring.


Mein Frauchen sagt, es ist gar nicht so einfach, ein Foto nur mit mir zu machen, weil immer die kleine Lucky sich mit ins Bild drängelt, aber das werdet ihr ja noch auf den anderen Fotos sehen.

Das letzte Jahr war sehr schön hier bei uns, ist es überhaupt und vor allem, seit ich meine Lucky habe.
Nach wie vor sitze ich aber auch gern bei meinem Frauchen und ihren Büchern in der Bibliothek und gucke, ob das mit den Büchern auch alles so seine Richtigkeit hat.


Von oben habe ich eine ganz gute Übersicht, manchmal werde ich aber von der Lucky überrannt.

Wenn ich nicht auf die Bücherordnung aufpasse, dann kuschel oder schmuse ich mit meiner Lucky, die klebt immer wie Pech an mir. Es interessiert sie gar nicht, wenn ich mal allein in meinem Körbchen ruhen will, sie drängelt sich mit dazwischen und will schmusen. Ich sag euch, das ist nicht immer schön... aber meistens :-)




Versteht ihr, was ich meine?


Seit letztem Jahr haben wir auch endlich ein professionelles Netz an unserem Balkon, so dass wir immer draußen sein dürfen, wenn schönes Wetter ist. Das macht vielleicht Spaß, wenn wir im Blumenkasten hin- und herlaufen.
Ach ja, wir wohnen in der 7. Etage und ohne Netz wäre gar nicht schön.


Auf dem Balkon

Jetzt will ich aber mal zum wichtigsten des Tages kommen, meinen Geburtstagsgeschenken.
Das bekomme ich heute abend von meinem Ersatzpersonal, der Kerry, wo die anderen Miezen vom Lesenden Katzenpersonal leben.


Das gibt es heute vom meinem Frauchen, ich habe schon mal ne Nase voll genommen, riecht lecker.


Mein eigentliches Geburtstagsgeschenk ist noch nicht da, aber wir hoffen ganz doll, dass es heute kommt. Ihr könnt ja schon mal schmulen, was es geben wird. Guckt mal HIER 

Nun habe ich aber genug gesabbelt, jetzt werde ich mal was machen, was ich nie mache und die Lucky auch nicht. Ich gehe mal gucken, ob mein Frauchen schon wach ist und wenn nicht, dann werde ich sagen, dass ich wach bin und grooooßen Hunger habe. Mal sehen, ob sie was leckeres springen lässt. Aber ich denke, das macht sie bestimmt. Thunfisch wäre jetzt nicht wirklich übel.
Mal sehen, ob ich sie beschwatzen kann :-)

So, ich werde den Tag heute mit meinem Frauchen und der Lucky genießen.
Schön, dass ihr vorbei gekommen seid.

Bis zum nächsten Mal
Euer Geburtstskind Tommy

Dienstag, 29. April 2014

[Rezension] Brigitte Teufl-Heimhilcher - Paragrafen & Grafen



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 226 Seiten
Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher; Auflage: 1., Aufl. (6. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3950347801
ISBN-13: 978-3950347807
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14 x 1,4 cm

Inhalt gem. Autorin:
Seit ihrer Scheidung lebt die Anwältin Irene nur noch für ihre Kanzlei. Während eines Urlaubes mit ihrer Freundin Sandra lernt sie den Chef des Hauses kennen und verliebt sich in den gutaussehenden Theo, den alle nur den Grafen nennen.
Der ist von Irene ebenfalls sehr angetan, doch auf die beiden warten noch eine Menge Überraschungen, denn Theo hat nicht nur ein beachtliches Vermögen geerbt, er muss sich auch um seine, um vieles jüngeren, Stiefgeschwister kümmern.
Als alle schon an ein Happyend glauben, taucht Theos Exfrau Katrin auf, wild entschlossen Theo wieder für sich zu gewinnen – und dann sind da auch noch Irenes bester Freund Markus und ihr Ex-Mann Jochen.

Zum Buch:
Irene und ihre Freundin Sandra machen ein paar Tage Urlaub auf dem Stadler-Gut, um mal abzuschalten.
Als sie sich auf dem Golfplatz den Fuß umknickt, lernt sie den Chef des Hauses, Graf Dr. Theodor Nestelbach, Theo genannt, kennen. Obwohl von Hause aus Zahnarzt, hilft er ihr bei der Erstversorgung.
Theo hat das Gut und die Betreibung des Golfplatzes von seinem verstorbenen Vater geerbt, ebenso 2 Halbgeschwister, von denen er vorher keine Ahnung hatte.
Irene und Theo verstehen sich auf Anhieb, aber kann daraus mehr werden? ...

Ein wunderbarer Roman, um mal die Seele baumeln zu lassen und abzuschalten. Ein Roman, den man unbelastet nebenbei lesen kann, ohne groß nachdenken zu müssen, was jetzt bitte nicht negativ zu werten ist.

Irene, die noch 2 Jahre nach der Scheidung von ihrem Exmann Jochen diesem hinterhertrauert, hat eigentlich mit der Liebe abgeschlossen, bis sie auf Theo trifft. 
Theos Frau hatte es vorgezogen, mit dem Buchhalter durchzubrennen und auch gleich noch ein paar Sparbücher mitgehen zu lassen. Auch er ist also ein gebranntes Kind, was die Liebe angeht.
Zudem fühlt er sich verantwortlich für seine 2 Halbgeschwister, deren Mutter es vorzieht, auch mal eben zu verschwinden und die Kinder Kinder sein zu lassen.
Konfliktpotenzial ist vorhanden und macht die ganze Handlung lebendig.
Neben den beiden Hauptprotagonisten gibt es noch Nebenfiguren, die ebenfalls mit Leben gefüllt sind.
Sandra und ihr Liebhaber Günther führen ebenfalls eine aufregende Beziehung, die nicht ohne ist, wenn man bedenkt, dass Sandra von Hause aus wohlhabend ist und Günther kurz vor der Pleite steht.

Theos Mutter und die beiden Halbgeschwister komplettieren die ganze Geschichte und nicht zu vergessen, die beiden Ex-Partner von Irene und Theo.

Genug Personen und Handlung, um die Geschichte am Laufen zu halten und nicht langweilig werden zu lassen.
Ein Roman, den man als Urlaubslektüre lesen kann oder einfach zwischendurch.
Ich habe Irene, Theo und all die anderen gern begleitet und ihnen die Daumen gedrückt, dass sich für jedes Problem eine Lösung findet. Ob das geholfen hat, müsst ihr natürlich selbst nachlesen.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von ihrer HP)
Geboren: 1955, im Zeichen des Zwillings
Wohnort: Wien
Beruf: Immobilienbewerter und Autorin
Verheiratet
Lebensmotto: Jeder Mensch kann glücklich sein, wenn er nur will.
Lesestoff: unterhaltsame Belletristik, Gesellschaftsroman
Literarische Vorbilder: Utta Danella, Erich Kästner, Georgette Heyer
Sportliche Aktivitäten: Spaziergänge mit und ohne Golfschläger.
Hobbies: Kochen, Essen, Kommunizieren.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin


bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hatte.

Von Brigitte Teufl-Heimhilcher wurden gelesen und rezensiert:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Chris Lind - Cassandra 01: Kein Gott wie jeder andere



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 200 Seiten
Verlag: Sieben-Verlag (April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864433495
ISBN-13: 978-3864433498
Größe und/oder Gewicht: 21 x 14,8 x 1,2 cm

Inhalt gem. Sieben-Verlag:
Cassie, Dr. Cassandra Leda, steht vor den Trümmern ihres Lebens. Ihr Ehemann hat sie für seine Sekretärin verlassen, ihre PR-Firma dümpelt vor sich hin und ihre Familie überzieht sie mit klugen Ratschlägen.
Als vier neue Kunden ihr Büro aufsuchen, scheint sich das Blatt zu wenden. Bis sich herausstellt, dass es sich um Zeus, Hades, Poseidon und Hermes persönlich handelt. Die griechischen Götter möchten sich in der Bundesrepublik ansiedeln und benötigen Cassies Beratung. Was zunächst eine nervenzehrende Herausforderung scheint, erweist sich bald als Segen und ihre Firma floriert. Doch während der fantastisch aussehende Apollon Cassie den Kopf verdreht, ahnt der attraktive Journalist Lennart, dass seltsame Dinge in der PR-Agentur vor sich gehen und lässt Cassie nicht mehr aus den Augen ...

Zum Buch:
Der Olymp ist irgendwie auch nicht mehr das, was er mal war. 2000 Jahre haben die Götter und Göttinnen geschlafen und erkennen die Welt nicht mehr wieder. Hermes, der Götterbote macht sich auf den Weg und bringt Neuigkeiten mit, was sich in den Jahren so getan hat.
Nun ist guter Rat teuer, was sollen sie machen, sie brauchen Menschen, die ihnen huldigen und Opfer bringen. Griechenland kommt ja als Zuhause nicht mehr in Frage, da pleite, wie ein paar andere Länder auch. Europa sollte es schon sein, Island beherbergt zu viele Kobolde und Elfen, Italien ist auch pleite, Schweiz zu teuer und und und. Da einigen sie sich auf ein Land, was eine Frau als Chefin hat und kommen doch prompt auf Deutschland.
Sie sind Götter und wollen dies selbstverständlich auch bleiben. Also brauchen sie jemanden, der sich um sie kümmert und die PR für sie macht.

An dieser Stelle kommt Dr. Cassandra Leda, kurz Cassie genannt, ins Spiel. Sie hat ihren Job gekündigt und eine PR-Firma gegründet, der leider die Kunden fehlen, bis zu dem Tag, an dem vier Götter vor ihrer Tür stehen und sie anheuern...

Unterricht in der griechischen Mythologie, was will man mehr. 
Die Götter des Olymp haben 2000 Jahre geschlafen und wollen nun in Deutschland ein Zuhause finden, bekannt und gehuldigt werden. Allen voran Zeus, der Göttervater mit seiner Gattin Hera, die ein klein wenig eifersüchtig ist, dies aber nicht an ihrem Mann auslässt, sondern bisher immer die Frauen hat büßen lassen.
Jeder dieser Götter hat seine Eigenart oder Schrulligkeit, die er auslebt. Jeder hat ein Hobby oder eine Vorliebe für etwas, das es jetzt gilt, von Cassy aufzuspüren, um dem jeweiligen Gott oder der Göttin einen Vorschlag zu machen, wie es mit ihm weitergehen kann. Eine gar nicht so leichte Aufgabe, nachdem sie wirklich realisiert hat, dass das wirklich Gottheiten sind, die da plötzlich vor ihr stehen.
Selbst ihr persönlicher Favorit, Apollon, der Gott des Lichts, ist mit anwesend und prompt verliebt sie sich auch noch in ihn. 
Cassy steigt tief in die griechische Mythologie ein, um "ihre" Götter besser kennenzulernen und muss dabei feststellen, dass diese alles andere als harmlos sind.
Mit einem Bein steht sie immer am Abgrund und gewiss, dass sie bei einem falschen Wort zur Spinne oder sonstiges Getier verwandelt wird.

Ein Journalist versucht, ein Interview mit ihr zu machen und irgendwie kommen ihm Cassys Kunden, die bei ihr ein und ausgehen, nicht ganz koscher vor. Cassy befindet sich nur noch auf einer Gratwanderung.

Ein ausgesprochen erfrischendes Buch der Autorin Chris Lind. Ich habe von ihr zwar schon ein paar Bücher gelesen, aber das ist mal etwas völlig anderes.
Die Autorin hat sich an die griechische Mythologie herangewagt und die Götter in die heutige Zeit verfrachtet. Natürlich geht es nicht ganz ohne Konflikte aus. Obwohl eines ihrer Problemgötter - Dionysos, Gott des Weines - habe ich mich über ihn und seine Einfälle am meisten erfreut. Da funktionierte mein Kopfkino wieder.
Cassy ist eine ausgesprochen sympathische Protagonistin. Sie hat es nicht leicht, führt eine Agentur ohne Kunden und hat ihre Familie im Nacken, die ihr bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit mitteilt, wie deplatziert sie dort ist. Aber Cassy steht das durch. Auch das Durcheinander, das die Götter in ihr Leben bringen. All die Götter halten sie ordentlich auf Trab, ihr Blick geht mehr als einmal am Tag zum Handy, um die nächste Horrornachricht zu lesen.
Aber auch privat bringt der ganze Götterrummel nicht nur Freude in ihr Leben.

Gustav Schwab und seine Götter lassen grüßen. Sein Buch hatte ich vor Jahren verschlungen und nun konnte ich mich auf eine Wiederbegegnung mit den Göttern erfreuen. In die heutige Zeit gebracht mit all seiner Schnelllebigkeit und seinen Neuerungen erleben nicht nur die Götter viel neues und aufregendes.
Es hat mir Spaß gemacht, Cassy dabei zu beobachten, wie sie mit den Göttern umgegangen ist.

Zum Ende des Buches gibt es noch Zusammenstellungen über die Götter und deren Schicksale.
Ich freue mich jedenfalls schon auf den Folgeband, denn nachdem die griechischen vor der Tür standen, kann man sich dann auf die nordischen Götter freuen.
Ich bleibe gespannt und empfehle das Buch gern weiter.


Bewertung:


Zur Autorin:

(übernommen vom Sieben-Verlag)
Chris Lind liebt Bücher, seitdem ihre Oma ihr „Peterchens Mondfahrt“ vorgelesen hat. Ihre ersten Leseerinnerungen sind die griechischen Heldensagen, russische Märchen, Karl May und Jules Verne, was ihre Vorliebe für Phantastik in den unterschiedlichsten Spielarten erklärt.
Die Idee, nicht nur zu lesen, sondern Geschichten zu erzählen, kam Chris passend zur Jahrtausendwende. Inzwischen hat sie vier Romane unter Pseudonym veröffentlicht. 
Mit ihrer Heldin Cassandra Leda teilt sie die Anfangsbuchstaben des Namens und die Suche nach einem Job, der zu ihr passt. Nicht zu vergessen: das Zusammenleben mit Katzen und den Wohnort Kassel.
Im Unterschied zu Cassandra hat Chris jedoch bisher noch keinen griechischen Gott kennengelernt, aber dafür den besten Ehemann von allen. 
Chris hat ein wunderbares Gedächtnis für abstruse Fakten, aber kann sich weder Namen noch Telefonnummern merken. 
Wenn sie nicht liest oder schreibt, spielt Chris Doppelkopf, joggt, sieht US-amerikanische Serien und sammelt Comics oder verbringt Zeit mit ihren fünf Katern, die darauf bestehen, Nebenrollen in ihren Büchern zu spielen.
Ihre Liebe zu Büchern hätte sie fast zur Germanistin werden lassen, aber letztlich hat sie sich für Sozialwissenschaften entschieden und verdient ihr Geld als freiberufliche Forscherin.



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin


sowie dem 

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Von Christiane Lind / Chris Lind / Laura Antoni wurden gelesen und rezensiert:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Gabriella Engelmann - Sommerwind



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342651432X
ISBN-13: 978-3426514320
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3 cm

Inhalt gem. Knaur:
»Geliebter Zugvogel«, so beginnen jene geheimnisvollen
Liebesbriefe, unterzeichnet mit dem Initial A., die die Hamburgerin Felicitas auf dem Dachboden findet. Alle Briefe wurden auf Föhr geschrieben, wohin Felicitas nur wenig später beruflich reisen muss. Die Sehnsucht, die in jeder Zeile der Briefe steckt, berührt sie tief, obwohl sie nach einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe ein gebranntes Kind ist. Als sie auf der Nordseeinsel die Brüder Niklas und Frederick kennenlernt, bekommt die Frage, ob sie selbst je wieder lieben kann, eine neue Dringlichkeit.

Zum Buch:
Felicitas ist Regieassistentin und hat in nächster Zeit einen Job auf der Insel Föhr. Bei der Suche nach einem passenden Koffer auf dem Dachboden findet sie, versteckt unter einem Balken, Briefe, die jemand zurückgelassen hat. Es sind Liebesbriefe, die ein A. an den Empfänger Zugvogel geschrieben hat. Diese Briefe berühren sie sehr und sie steckt diese kurzerhand ein, in der Hoffnung, vielleicht auf Föhr irgendetwas über sie in Erfahrung zu bringen.
Auf der Insel angekommen, macht sie sehr bald Bekanntschaft mit der quirligen und fast immer gut gelaunten Leevke, die auf der Insel einen Laden hat. Die beiden werden gute Freundinnen, die auch in Krisensituationen füreinander da sind.
Als sie den brummigen Eigenbrödler Frederick kennenlernt, hält sie ihn anfangs für wortkarg und grummelig, aber das ändert sich bald.
Kann es sein, dass es auch für Felicitas eines Tages wieder ein neues Glück geben kann, nachdem sie mit ihrem Ex Florian so einen Reinfall erlebte? ...

Au man, eine schönere Liebeserklärung an eine Insel kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
Gabriella Engelmann ist es gelungen, mich auf die Insel Föhr zu entführen, die sie buchstäblich anhimmelt. Aus jeder Zeile kann man ihre Liebe zur Insel herauslesen. Liebevoll erfolgen die Beschreibungen von Läden, Cafés und Örtlichkeiten. Die Menschen auf der Insel werden als warmherzig, hilfsbereit und aufgeschlossen gezeichnet.
Nach diesem Buch schreit die Insel mich regelrecht an - komm zu mir -

Felicitas ist eine sympathische junge Frau, die man gern als Freundin hätte. Sie hat der Liebe abgeschworen, nachdem sie mit ihrem ehemaligen Freund Pech gehabt hat. Nach dem Ende der Beziehung ist sie mit Tim zusammengezogen, der zwar sehr liebenswert ist, aber leider auf das männliche Geschlecht steht.
Als sie auf der Insel Frederick kennenlernt, wagt sie zu hoffen, ob es nicht auch für sie wieder Glück geben kann, aber es sieht nicht gut aus. 
Diese Beziehung hätte nie eine Chance, denn Frederick ist nicht interessiert an einer Fernbeziehung und die Insel Föhr zu verlassen, steht für ihn nicht als Option. Außerdem hat auch er eine gescheiterte Beziehung hinter sich, die für ihn noch nicht abgeschlossen ist.

Ein ausgesprochen bezauberndes Buch. Abgesehen von der Liebe zur Insel vermittelt Gabriella Engelmann dem Leser ein absolutes Wohlfühlbuch. 
Neben den Hauptprotagonisten kommen auch die "Nebendarsteller" wie beispielsweise Felicitas Freund Tim nicht zu kurz. Sie sind gut in das Buch integriert, ohne blass zu wirken.

In diesem Buch ist einfach alles stimmig. Die Location harmoniert hervorragend mit den Protagonisten. 
Es macht Spaß, Felicitas auf die Insel Föhr zu begleiten, diese mit ihren Augen zu sehen und zu erleben. Das Buch ist in der Ich-Form aus Sicht von Felicitas geschrieben, so dass man als Leser immer mittendrin ist.
Natürlich darf auch ein kleiner Abstecher zur Insel Sylt nicht fehlen und ein kurzes Treffen mit Protagonisten aus "Inselsommer". 

Habe ich schon erwähnt, dass ich unbedingt mal auf die Insel Föhr muss? Das will ich wirklich alles mal mit eigenen Augen, was Gabriella Engelmann hier beschrieben hat.

Für dieses Buch gibt es eine klare Leseempfehlung. 

Bewertung:




Zur Autorin:
(Text übernommen vom Knaur - Verlag)
Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.








Die Bibliographie von Gabriella Engelmann und Rezensionen findet ihr auf unserer Autorenseite

Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich beim





bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

Folgende Bücher von Gabriella Engelmann wurden bereits von uns gelesen und rezensiert


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Montag, 28. April 2014

[Rezension] Kajsa Arnold - Age 17 01: Camy and Rave



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 150 Seiten
Verlag: Oldigor Verlag; Auflage: 1 (31. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943697916
ISBN-13: 978-3943697919
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12,4 x 1,6 cm

Inhalt gem. Autorenhomepage:
Hat nicht jeder eine Leiche im Keller? Rave nicht, aber er hütet ein großes Geheimnis. Und das soll unentdeckt bleiben. Doch dann begegnet er Camaela. Sie hat die Gabe, Geheimnisse zu erkennen. Auch sie muss ihr Geheimnis hüten, denn sie steckt in großen Schwierigkeiten. Daher lehnt sie auch jede Hilfe von Rave ab. Langsam beginnt Camys eisige Fassade zu bröckeln ... Jedoch ist der Erzengel Michael auf der Suche nach Camaela, denn er wurde von Camys Freunden gerufen! Kann Rave sie vor Unheil beschützen?

Zum Buch:
Rave und Camaela, Camy genannt, sind neu in New Haeven auf der High School und beide haben ihre Geheimnisse. Während Camy sofort erkennt, wer Rave ist, spürt er nur, dass Camy ein Geheimnis hat, dem er unbedingt auf die Spur kommen muss.
Camy und ihre Freunde sind Erzengel. Camy wurden eines nachts die Flügel von einem Vampir gestohlen und ein Tipp führte sie nach New Haeven. Sie müssen sich beeilen, den wenn der Erzengel Michael von dem Verlust der Flügel erfährt, droht Camy die Verbannung.
Als Camy eines abends nicht nach Hause kommt, rufen ihre Freunde Michael, damit er ihnen bei der Suche nach Camy hilft.
Von nun an ist es ein Lauf mit der Zeit, denn Michael gewährt Camy 2 Tage zum Auffinden ihrer Flügel...

Die beiden Protagonisten Camy und Rave könnten unterschiedlicher nicht sein. Er ein Vampir, der noch eine Rechnung offen hat und den es deshalb nach New Haeven getrieben hat, und Camy, eine der Erzengel, der die Flügel gestohlen wurden und die gemeinsam mit ihren Freunden auf der Suche ist.

Sehr bald stellen die beiden fest, dass sie ein und denselben Vampir suchen. Rave will Rache für einen Freund und da spielt es keine Rolle, dass er diese innerhalb seiner eigenen Rasse sucht.
Camy tut sich schwer, Rave zu vertrauen, denn immerhin ist er ein Vampir und ein Vampir nahm ihr ja die Flügel weg. Gemeinsam mit den Flügeln verlor sie auch die Fähigkeiten, die ein Engel hat, so dass sie momentan über die Kräfte einer Sterblichen verfügt.

Rave und Camy sind zwei Protagonisten, die man einfach mögen muss, sie sind sympathisch, hilfsbereit und stehen zu ihren Prinzipien. Aber auch die Nebenfiguren, wie der Erzengel Michael und Piper sowie Camys Freunde sind sehr gut charakteriert, so dass sie nicht neben den Hauptfiguren verblassen.

Dieses Buch ist der 1. Teil der neuen Reihe "Age 17" der Autorin Kajsa Arnold. Obwohl es eine Reihe ist, ist dieser Teil in sich abgeschlossen.
Im kommenden Band sind die Protagonisten Piper und Michael, die man hier schon ansatzweise sehr gut kennenlernen konnte.

Mit dieser Reihe hat sich Kajsa Arnold in ein neues Genre gewagt, in die Romantic-Fantasy und auch das Ergebnis kann sich sehen lesen lassen. 
Leider ist auch dieses Buch mit seinen 161 Seiten viel zu schnell durchgelesen. Man möchte mehr davon und das sofort.

Von Kajsa Arnold kann man einfach nicht genug bekommen und auch dieses Buch empfehle ich gern weiter.


Reiheninfo:
Age 17 01: Camy and Rave
Age 17 02: Piper and Michael (Mai 2014)

Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen vom Oldigor-Verlag):

Geboren wurde Kajsa Arnold im Ruhrgebiet. Nach mehr als 11 beruflich bedingten Umzügen lebt sie wieder in Nordrhein-Westfalen. Sie schreibt Unterhaltungsromane unter diesem Pseudonym und »5 Farben Blau« ist ihre erste Publikation im erotischen Bereich. Unter anderem Namen hat sie schon mehrere Romane veröffentlicht.








Von Kajsa Arnold wurden gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Kajsa Arnold - Rhys by Night 02: 4 Farben platin



Leseprobe 

Trailer zum Buch 


Eckdaten:
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Oldigor Verlag; Auflage: 1., verb. Aufl. (7. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943697819
ISBN-13: 978-3943697810
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12,2 x 1,8 cm

Inhalt gem. Oldigor:
"Ich komme nicht von ihm los" - ist Jazman Darlings beherrschender Gedanke, wenn es um Rhys Cunningham geht. Was auch immer er anstellt, sie verzeiht ihm sein Verhalten. Als sie Paul Vig begegnet, einem guten Freund von Rhys, ist sie von seiner frechen Art zugleich berührt und abgeschreckt. Was will Paul von ihr und wird Rhys ihr vertrauen? Doch dann wird auf einmal Jaz' Vertrauen in Rhys auf eine harte Probe gestellt ...

Zum Buch:
Was ist es nur an Rhys, dass Jazman nicht von ihm loskommt. Sie liebt ihn und er liebt sie, und doch stehen sie vor einem Haufen Probleme.
Da sie nicht voneinander los kommen, stellt Jaz Rhys ein Ultimatum, das dieser erfüllen soll. Er windet sich, gibt sich aber letztendlich geschlagen.
Dann lernt Jaz einen alten Freund von Rhys kennen, den Geiger Paul Vig, der sich sofort zu Jaz hingezogen fühlt. Auch ihr ist Paul nicht völlig egal, aber eigentlich will sie doch nur Rhys, oder hat Paul doch eine Chance bei ihr?
Dann geschieht etwas, was Jaz völlig aus der Bahn wirft und sie eine Entscheidung trifft ...

Es ist schwer, eine Rezension für ein Buch zu schreiben, das so wenig Seiten hat, ohne etwas zu verraten.
Es geht in die zweite Runde um die beiden Liebenden Rhys und Jaz. Sie können nicht ohneeinander, aber miteinander ist auch nicht leicht.
Es knistert regelrecht beim Lesen, was einen großen Teil des Buches ausmacht. 
In diesem Buch spielt noch ein Unbekannter mit und hat seine Finger im Spiel. Als Leser hat man absolut keine Ahnung, wer sich dahinter verbirgt. Sicher hatte ich den ein oder anderen Verdacht, aber wie das so bei Mehrteilern ist, wird dieses Geheimnis noch nicht preisgegeben.
Natürlich endet auch dieser Band mit einem Cliffhanger.

Es ist ein Buch voller Liebe, Leidenschaft und Erotik, aber auch gespickt mit Eifersucht, Intrigen, Neid und Bösartigkeit.
Die beiden Protagonisten sind in einer on/off-Beziehung und machen sich das Leben selbst schwer. Aber bei den anstehenden Intrigen, die von anderer Seite geführt werden, ist es auch für sie nicht leicht, zu erkennen, was ist wahr, was nicht.
Nicht immer ist das, was man sieht oder zu sehen glaubt, auch das was es ist.

Ein Buch voller Spannung, Erotik und Liebe, das man leider viel zu schnell ausgelesen hat.
Ärgerlich, dass es wieder mit einem Cliffhanger endet, denn nun heißt es wieder warten, warten auf den 3. Teil.
Ich bleibe gespannt und empfehle dieses Buch gern weiter.


Reiheninfo:
Rhys by Night 01: 5 Farben blau
Rhys by Night 02: 4 Farben platin
Rhys by Night 03: 3 Farben purpur (April 2014)
Rhys by Night 04: 2 Farben azur (Juni 2014)
Rhys by Night 05: 1 Farbe violett (August 2014)

Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen vom Oldigor-Verlag):

Geboren wurde Kajsa Arnold im Ruhrgebiet. Nach mehr als 11 beruflich bedingten Umzügen lebt sie wieder in Nordrhein-Westfalen. Sie schreibt Unterhaltungsromane unter diesem Pseudonym und »5 Farben Blau« ist ihre erste Publikation im erotischen Bereich. Unter anderem Namen hat sie schon mehrere Romane veröffentlicht.








Von Kajsa Arnold wurden gelesen und rezensiert:



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Obsidian 01: Schattendunkel



Leseprobe



Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (25. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583315
ISBN-13: 978-3551583314
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,4 x 3,8 cm

Inhalt gem. Carlsen:
Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.

Zum Buch:
Als Katy mit ihrer Mutter nach dem Tod ihres Vaters in einen kleinen Ort in West Virginia ziehen muss, findet sie vieles nur langweilig. Zumal sie anfangs nicht einmal eine Internetverbindung hat, denn ohne diese ist sie als Buchbloggerin aufgeschmissen. In dem Nest scheint aber auch gar nichts los zu sein. Ihre Mutter rät ihr, doch mal bei den Nachbarn zu klingeln, dort würden zwei Teenager in ihrem Alter wohnen.
Dann steht da plötzlich dieser Typ vor ihr, gutaussehend, geheimnisvoll, aber wenn er den Mund aufmacht, einfach nur ätzend. Er zeigt ihr gleich, dass er keinen Kontakt mit ihr wünscht. Katy kümmert es nicht, kann aber nicht verstehen, dass er auch seiner Zwillingsschwester, mit der sie sich gerade anfreundet, den Kontakt mit ihr verbieten möchte.
Immer wieder gerät sie mit Daemon aneinander, aus einem ihr unerklärlichen Grund hat er etwas gegen sie. 
Aber auch andere Schüler in der Schule benehmen sich ablehnend ihr gegenüber.
Katy spürt, dass Daemon und seine Schwester ein Geheimnis haben, wie auch einige andere in dem Dorf.
Aber was da auf sie zukommt, hätte sie nie im Leben für möglich gehalten ...

Eine wunderbare Geschichte, der es fast von Beginn an gelang, mich in ihren Bann zu ziehen.
Die Protagonistin ist Buchbloggerin und zieht mit ihrer Mutter in eine öde Gegend, wo so gar nichts los ist. Die einzigen Jugendlichen, die es weit und breit gibt, sind ihre Nachbarn, Daemon und seine Zwillingsschwester Dee.

Dee ist an einer Freundschaft mit Katy sehr interessiert und es tut einem schon weh zu erleben, dass sie ihren Bruder fast betteln muss, dass sie mit Katy befreundet sein darf.
Daemon hasst Katy aus ihr unerfindlichen Gründen und es gibt viele Schlagabtausche, die das unterstreichen, allerdings zur Freude des Lesers. Er entwickelt sich zu einem wahren Kotzbrocken ihr gegenüber. Wenn er jetzt nicht auch noch so sexy aussehen würde, wäre es ja Katy auch egal, zumal er seiner Schwester gegenüber fürsorglich und besorgt ist. 

Erst als Katy die unglaubliche Wahrheit über die Geschwister erfährt, kann sie Daemons Reaktionen verstehen und sie versucht ihnen zu helfen.

Katy ist die Protagonistin, die mich von Beginn an für sich eingenommen hat. Sympathisch, hilfsbereit und Bücher liebend, da muss man sie ja schon mal mögen.
Daemon macht es dem Leser nicht leicht, ihn zu mögen und zu verstehen. Erst nachdem sein Geheimnis gelüftet ist, kann man auch für ihn Verständnis aufbringen, zumal er selbst charakterlich eine 180°-Wendung macht.

Hier wird eine fantastische Geschichte erzählt, die den Leser förmlich durch die Seiten treibt. Man ist gespannt, welches Geheimnis Dee und Daemon haben und wenn man es weiß, ist man fast sprachlos.
Natürlich gibt es auch böse Widersacher, gegen die man sich zur Wehr setzen muss, so dass die Geschichte nicht einmal in den Ruhemodus fährt.

Nachdem ich anfänglich ein wenig brauchte, um in die Geschichte hineinzufinden, packte sie mich dafür umso mehr, als ich mich eingelesen hatte.

Die Autorin hat ihren Plot hervorragend umgesetzt und man kann nur hoffen, dass der zweite Teil nicht zu lange auf sich warten lässt.



Bewertung:




Zur Autorin:
(Text übernommen vom Carlsen-Verlag)
Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag 


bedanken, der mir das Rezensionsexemplar für die Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung stellte.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Sonntag, 27. April 2014

[Neuzugänge] der 17. KW 2014

Ostern ist nun auch Geschichte. Wir hatten einen fleißigen Osterhasen, der ganz genau weiß, dass wir Bücher mögen. Also hat er uns natürlich Bücher vorbei gebracht.
Tja und das sind unsere neuen Schätze, die bei uns einziehen durften.

Kerrys Neuzugänge:



Kleeblatts Neuzugänge:
- Baumann, Margot S. - memento mori! 
- Sedano, Nina - Die Ländersammlerin 
- Holst, Hanne-Vibeke - Das Mädchen aus Stockholm 
- Ptak, Susanne - Hexenmord 
- Hunter, Erin - Warrior Cats IV / 02: Fernes Echo 
- Heumann, Sarah - High Heels im Hühnerstall 
- Hunter, Erin - Warrior Cats II / 01: Die neue Prophezeiung - Mitternacht
- Hunter, Erin - Warrior Cats II / 04: Die neue Prophezeiung - Sternenglanz 
- Hunter, Erin - Warrior Cats II / 05: Die neue Prophezeiung - Dämmerung 
- Hunter, Erin - Warrior Cats II / 06: Die neue Prophezeiung - Sonnenuntergang 




Würde euch diese Woche das ein oder andere Buch von unseren Neuzugängen interessieren oder kennt ihr vielleicht schon ein von ihnen?

Wir wünschen euch eine schöne Woche, die für die meisten durch den 1. Mai und dem folgenden Brückentag auch nicht so lang sein dürfte

Kleeblatt und Kerry

Samstag, 26. April 2014

[Rezension] Laura Lay - In den Zügen der Nacht


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 113 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 41 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: 
B00J75NDF8


Klappentext gem. Amazon:
Veronique steigt in den Nachtzug nach Paris. Sie hat ein Abteil ganz für sich allein. Sie liest, fühlt sich gut - so ungestört.
Da öffnet sich die Abteiltür, und ein weiterer Gast betritt ihr Abteil.
Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der kein Wort mit Veronique wechselt und dennoch jeden Winkel ihrer Seele zu kennen scheint, auch den allerdunkelsten? Eine Fahrt in die Nacht und eine erotische Verführung, die erst in Paris endet ... 


Rezension:
Veronique ist Studentin der Universität der Künste Berlin und hilft in ihren Semesterferien ihrer Tante Anita aus. Diese lebt in Tannwalde, einem 300-Einwohner-Dorf, 80 Kilometer südlich von Berlin. Auch in diesen Semesterferien steht wieder der jährliche Sommerball bei ihrer Tante an, ein Großereignis in dem kleinen Dorf, sodass immer allerhand zu tun ist. Aber Veronique mag ihrer Tante unheimlich gern und hilft ihr, wo sie nur kann.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist kaum Zeit für eine Verschnaufpause für die junge Frau. Begleitet wird der Sommerball von einem ebenfalls jährlich stattfindenden Jahrmark, sodass der Ball schon fast Volksfestcharakter hat. In diesem Jahr jedoch ist Veronique unentschlossen, ob sie dem Jahrmarkt einen Besuch abstatten soll oder es lieber sein lässt, denn im Sommer zuvor ereignete sich etwas, das Veronique geprägt hat.

Im Jahr zuvor wurde sie von ihrer Tante förmlich genötigt, den Jahrmarkt zu besuchen. Sie probierte ihr Glück unter anderem am Glücksrad und gewann hierbei ein Buch, in welchem sich ein Ticket für die City Night Line nach Paris verbarg. Doch die Reise in diesem Nachtzug, sollte Veronique nie vergessen, denn was als gewöhnliche Fahrt begann, entwickelte sich zu einer sinnlichen Reise, die sie nie vergessen sollte.


Eine sinnliche Zugfahrt! Der Plot wurde ausgesprochen fantasievoll und sinnlich erarbeitet, wobei hier sehr weit Abstand von eventuellen vulgären Äußerungen und Andeutungen genommen wurde, denn ich persönlich schätze eher die sinnliche Seite an einer erotischen Geschichte. Erzählt wird diese Erfahrung aus der Sicht von Veronique, wobei erzählt hier nicht das richtige Wort ist, vielmehr lässt die Autorin den Leser an Veroniques Erinnerungen dieser besonderen Zugfahrt teilhaben, was mir besonders gut gefallen hat, denn so wurde dem Leser ebenfalls vermittelt, wie sich Veronique fühlte, als sie diese Erfahrungen machte, denn es sind ausschließlich ihre Erinnerungen, die hier wiedergegeben werden. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und einfühlsam zu lesen, dass ich diese Geschichte am Stück gelesen habe. Ich hoffe an dieser Stelle doch sehr, bald Nachschub aus dem Hause Laura Lay zu erhalten, denn ihre Geschichten überzeugen mich immer durch die sinnliche Beschreibung der Ereignisse und die ausgesprochene Vielschichtigkeit ihrer Figuren.

Bewertung: 

Von Laura Lay bereits gelesen und rezensiert:
 

Die Autorin:
Laura Lay wurde 1974 geboren und schreibt hauptsächlich Bücher in einem anderen Genre.

Da sie aber schon immer gern erotische Storys geschrieben habt - mal mysteriös & dunkel, mal witzig & üppig, aber immer mit Herz & Lust - wurde nun Laura Lay geboren. (übernommen von Laura Lay)

Die Homepage der Autorin findet ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:

An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei



bedanken, die mir diese wundervolle erotische Geschichte zum Lesen und Träumen zur Verfügung gestellt hat.