Donnerstag, 26. März 2015

[Lesung] Elisabeth Herrmann liest aus "Der Schneegänger"

Es gibt Zeiten, da sehnen wir uns regelrecht nach uns ansprechende Lesungen. - Dann gibt es Zeiten, da kommen sie Schlag auf Schlag.

In dieser Woche nun hatten wir das Glück, zwei Tage in Folge zu Lesungen, die uns sehr ansprachen, gehen zu dürfen und natürlich haben diese Möglichkeiten voll ausgeschöpft.

Dieses Mal stand Elisabeth Herrmann auf der Terminliste, die ihr 2. Buch um die Polizeibeamtin Sanela Beara "Der Schneegänger" vorstellen wollte und sollte.

  
Elisabeth Herrmann

 
Bezirkszentralbibliothek "Eva-Maria-Buch-Haus"

Die Veranstaltung fand in der Bezirkszentralbibliothek "Eva-Maria-Buch-Haus" in Tempelhof statt.
Wir waren wieder lange vor der Zeit dort, um uns gute Plätze organisieren zu können und hatten noch Gelegenheit, uns ein wenig in der Bibliothek umzusehen. So fiel uns natürlich auch sofort die antike Buchpresse ins Auge. Eine wirklich tolle Deko, die direkt im Eingangsbereich steht. Wenn die nicht so schwer wäre und wir etwas mehr Platz zur Verfügung hätten ...

Buchpresse

Die Veranstaltung lief unter dem Motto "Frauenmärz" (eine jährlich wiederkehrende Veranstaltungsreiche des Bezirks Tempelhof). 

In den Abend eingeführt wurden wir von Jutta Kaddatz, Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und
Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport. Sie erzählte nicht nur vom Frauenmärz, sondern stellte auch die Autorin Elisabeth Herrmann vor, deren Werdegang und ihre Bücher. Nachdem auch Dr. Gerhard Weil über die Arbeit des Tempelhofer Kunst- und Kulturvereins TKK e.V erzählte, konnte endlich die Autorin selbst das Mikrofon übernehmen.

Elisabeth Herrmann

Sie erzählte ein wenig von sich und ihrer Arbeit an den Büchern und begann im Anschluss, aus ihrem neuen Buch zu lesen.

Elisabeth Herrmann lesend

Es machte wirklich Spaß, ihr bei den verschiedenen Passagen, die sie aus dem Buch ausgewählt hatte, zu lauschen. Sie schaffte es, den Wunsch aufkommen, man möchte im Anschluss gleich weiterlesen und wie sollte es anders sein? Sie hörte an einer extrem spannenden Stelle abrupt auf :(

Sehr gut gefallen hat uns, wie sie die Passagen vorgetragen hat. Aus Erfahrung wissen wir, dass es nicht jedem Autor gegeben ist, sein Buch so vorzustellen, dass man gespannt und gefesselt zuhört.
Elisabeth Herrmann kann es! Mit verschiedenen Tonlagen machte sie die einzelnen Protagonisten lebendig. Wir können uns gut vorstellen, dass sie ihre Hörbücher selbst einlesen könnte - ob das wohl als Anregung genügt? ^^

Elisabeth Herrmann signierend

Nach der eigentlichen Lesung bestand die Möglichkeit, Fragen an die Autorin zu stellen. Auch dies wurde gut genutzt.

Natürlich ließ sich Kleeblatt ihr Exemplar des Buches durch eine Signierung der Autorin veredeln.

Es war ein sehr schöner Abend für uns. Wir erlebten eine gut gelaunte Autorin und durften ihr lauschen, während sie aus ihrem neuesten Werk las.

Die Rezensionen zu beiden Teilen werden in nächster Zeit ebenfalls hier online erscheinen, also schaut einfach nochmal die Tage vorbei :-)

Kleeblatt und Kerry

1 Kommentar:

Gabi hat gesagt…

Vielen Dank für die Eindrücke zur Lesung. Ich bin gespannt, wie die beiden Kriminalfälle bei Euch abschneiden. Mir haben sie sehr gut gefallen.
LG Gabi