Sonntag, 8. März 2015

[Rezension] Frauke Scheunemann - Ziemlich unverbesserlich


Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Page & Turner (9. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442204143
ISBN-13: 978-3442204144
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,5 x 20,5 cm

Inhalt gem. Page & Turner:
Nikola Petersen steht mit beiden Beinen im Leben und ist genau das, was Großmütter so gern als »patent« bezeichnen. Die Anwältin und Mutter von zwei Kindern betreibt gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Warnke eine kleine Kanzlei im quirligen Hamburger Karolinenviertel. Ihr Privatleben allerdings ist höchstens deshalb quirlig, weil sie versucht, ihren Alltag zwischen Büro und Elternabend irgendwie in den Griff zu bekommen. Schon früh verwitwet, kann sie dabei auf tatkräftige Unterstützung durch ihre Schwiegermutter Gisela zählen.
Arbeit ist aber nicht alles! Und so würde Nikola zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen – wenn sie nur wüsste, wo sie a) die Zeit und b) den Mann dafür hernehmen soll. Dass Gisela dabei stets mit Argusaugen über das Familienwohl wacht, macht die Sache nicht einfacher. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr beschauliches Leben eine rasante Wendung!

Zum Buch:
Seitdem Nikola Petersen verwitwet ist, wohnt sie bei ihrer Schwiegermutter Gisela. Diese ist immer mit Rat und Tat zur Stelle und hilft auch gern aus, wenn es heißt, die Kinder zu versorgen. Aber sie hilft nicht nur Nikola und ihren Enkeln, nein, auch den Nachbarn ist sie wohlgesonnen.
Ganz besonders hat es ihr Tiziano Felice angetan, ein Italiener, der das Nachbarhäuschen von seiner deutschen Großtante geerbt hat. Aber er hat nicht nur das Häuschen geerbt, sondern auch ein Gewächshaus und in genau dem wurde Cannabis angebaut.
Nach einer anonymen Anzeige stand die Polizei vor besagtem Gewächshaus und hat es ausgeräumt. Zusätzlich haben sie Tiziano und seinem Freund Sergio schon mal ein Verfahren in Aussicht gestellt.
Nun ist guter Rat teuer, die beiden bestreiten, etwas von den Pflanzen gewusst zu haben. Da steht Aussage gegen Aussage.
Gisela, die den beiden helfen will, hat den Fall Nikola erzählt und ihr als Anwältin den Fall Tiziano übergeholfen, ob sie wollte oder nicht.
Da diese aber nicht zwei Personen vor Gericht vertreten kann und sie eher für Familienrecht statt Strafrecht zuständig ist, bildet sie mit dem Anwalt Simon Rupprecht eine Zweckgemeinschaft, damit sie beide die Angeklagten gemeinsam vertreten können. Von da ab läuft so einiges anders als geplant ...

Was für ein Buch. Lange habe ich mich beim Lesen nicht mehr so amüsiert wie bei dem Roman.
Frauke Scheunemann ist mir bekannt als Autorin des liebenswerten Hundes Herkules, dem coolen Kater Winston und natürlich als Teil von Anne Hertz.
Mit diesem Roman beginnt die Autorin eine neue Reihe, die sich um die sympathische Anwältin Nikola Petersen dreht. Durch ihr Insiderwissen, die Autorin hat selbst Jura studiert, macht sie die Fälle authentisch und glaubhaft.

Zu dem Cannabisfall ihres Nachbarn Tiziano kommt sie dank ihrer hilfsbereiten Schwiegermutter. Es wird ja wohl möglich sein, dass Nikola neben ihren eigentlichen Fällen auch noch so nebenbei privat ein wenig aushilft. 
Nikola hat alle Hände voll zu tun, denn sie betreibt gemeinsam mit ihrem Anwaltskollegen Alexander eine Kanzlei. Und doch lässt sie sich darauf ein. Natürlich bleibt es dank Gisela nicht bei dem einen Fall.

Die Kanzlei, ihre Fälle und auch die Probleme mit ihren Kindern unter einen Hut zu bringen, ist eine fast unlösbare Aufgabe. Leider bleiben die Kinder oft dabei auf der Strecke, was Nikola natürlich leid tut und ihr auch ein schlechtes Gewissen einbringt. So sind einige Probleme vorprogrammiert.

Letztendlich meistert sie natürlich alle Probleme, privat wie auch beruflich. Der Weg dahin ist manches mal steinig und holprig, aber mit Unterstützung wird auch das gemeistert. Der Leser hat seine wahre Freude daran.

Gekonnt vermittelt die Autorin, dass nicht immer alles so gemeint ist wie es gesprochen wird. Grinsend las ich, was Nikola sich stattdessen dachte, ohne das es ausgesprochen wurde.
Obwohl die vorliegenden Fälle eigentlich alles andere als leicht zu nehmen sind, kommt der Humor absolut nicht zu kurz.
Dieser ist so fein gestreut und punktgenau angebracht, dass ich mit einem Dauergrinsen das Buch in Händen hielt. Kommt besonders gut an bei den Mitmenschen, wenn man früh in der Bahn während des Berufsverkehrs blöde grinsend liest.

Mit Nikola hat die Autorin eine Protagonistin geschaffen, die nicht nur taff ist, sondern die auch ihr Herz am rechten Fleck hat. Obwohl sie sich anfangs ein wenig ziert, die "Fälle" ihrer Schwiegermutter als Mandanten anzunehmen, weiß sie doch, dass sie es tun wird, sehr zur Freude des Lesers.
Nikola ist eine Frau, die man gern als Freundin hätte, denn man kann sich auf sie verlassen.
Neben den rechtlichen und privaten Problemen dreht sich auch ein klein wenig das Liebeskarussell.

Ein wirklich tolles Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Man fühlte sich nicht nur super unterhalten, sondern hat so ganz nebenbei auch noch einen kleinen Einblick in rechtliche Belange erhalten. 

Dieses Buch empfehle ich sehr gern weiter.


Bewertung:



Zur Autorin:
(Text übernommenon Page & Turner)
Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin. Ihre Romane um den kleinen Dackel Herkules waren monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und dem kleinen Hund Elmo in Hamburg.





An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat



Von Frauke Scheunemann wurden von uns gelesen und rezensiert:



Als Teil von Anne Hertz:



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: