Donnerstag, 12. März 2015

[Rezension] Melanie Raabe - Die Falle



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 352
ISBN: 978-3-442-75491-5
Erscheinungstermin: 9
. März 2015
Preis:
19,99 EUR (D), 20,60 EUR (A), 28,50 (CHF)
Format:
Hardcover
Verlag: btb

Lust auf eine Leseprobe?




Klappentext gem. btb:
Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?
Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?


Rezension:
Die 38-jährige Linda Conrads ist eine Bestsellerautorin, die ein sehr zurückgezogenes Leben führt. Jährlich liefert sie ein neues Buch ab und diese verkaufen sich wie von selbst, denn Lesungen oder gar Interviews gibt die Autorin nicht. Ihre Fans wissen lediglich, dass Linda Conrads eine Erkrankung hat, die sie so in ihrem Leben einschränkt. Tatsächlich gibt es nicht einmal eine Handvoll Menschen, die am Leben von Linda Anteil haben. Regelmäßig Kontakt hat sie eigentlich nur zu ihrer Assistentin Charlotte, ihrem Verleger, ihrer Agentin und ihrem Gärtner - doch alle kommen immer zu ihr, sie selbst verlässt ihr Haus nicht - und das bereits seit 11 Jahren.

Doch ihr Leben war nicht immer von Isolation geprägt. Damals, bevor alles zerbrach, war Linda eine Andere. Sie war glücklich zu Beginn ihrer Schriftstellerlaufbahn, noch keine Bestsellerautorin, aber glücklich und verlobt. Sie hatte Pläne, eine Hochzeit, Kinder, all das, was ein alltägliches Leben ausmacht. Dies änderte sich jedoch, als sie eines Abends, nach einem Streit mit ihrem Verlobten, zu ihrer drei Jahre jüngeren Schwester Anna wollte - um bei ihr Trost zu suchen und dabei deren Leiche auffand. Sie sah den Mörder flüchten, jedoch gelang es der Polizei nicht, den Täter zu ermitteln und zu überführen. Bis heute ist dieser Mord unaufgeklärt. Nach dem Mord änderte sich in Lindas Leben alles. Ihre Beziehung zerbrach und ihr war es unmöglich, weiter unter Menschen zu leben. Wenn Linda nicht gerade an einem neuen Roman schreibt, liest sie selbst sehr gerne und sehr viel oder schaut sich Dokumentationen im Fernsehen an. Bei einem solchen TV-Beitrag sieht und erkennt sie ihn: den Mörder ihrer Schwester!

Sie weiß, dass ihr nach all der Zeit niemand glauben wird, dass sie den damaligen Täter erkannt hat und deswegen beschließt sie, ihm selbst eine Falle zu stellen. Sie wird ein neues Buch schreiben, dieses Mal einen Kriminalroman und sie wird die Geschichte vom Mord an ihrer Schwester erzählen. Tatsächlich gelingt es ihr, das Interesse der Öffentlichkeit und auch das des Täters zu wecken und sie erklärt sich bereit, sich mit diesem einem Menschen zu treffen. Eine Gelegenheit, die er sich natürlich nicht entgehen lassen will, denn wenn die Bestsellerautorin, die seit Jahren kein Interview mehr gegeben hat, sich zu einem solchen bereit erklärt, nimmt man solch eine Chance wahr. Doch während des Gesprächs kommen Linda plötzlich Zweifel: Ist er wirklich der Richtige, hat er ihre Rache verdient?


"Ich werde dich kriegen" (S. 23) Der Plot wurde detailliert und spannend erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass hier mehr eine Spannung im Kopf erzeugt wird, denn ein Hauptteil der Handlung spielt sich auf der emotionalen Ebene der Figur der Linda ab, wobei ich hier betonen möchte, dass es durchaus auch spannungsgeladene Szenen im realen Leben gibt. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei hier natürlich Protagonistin Linda sehr ins Auge sticht, denn ein Großteil des Buches handelt von ihr und wie aus ihr die Linda Conrads wurde, die sie heute ist. Besonders fasziniert war ich von der emotionalen Stärke, die Linda aufwies, als sie dem vermeintlichen Täter endlich begegnet. Den Schreibstil empfand ich als angenehm und fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte, zumal ich unbedingt wissen wollte, ob der vermeintliche Täter wirklich der wahre Täter war und vor alle, warum Anna sterben musste.

Bewertung

Von Melanie Raabe / Melanie Vega bereits gelesen und rezensiert:


Die Autorin: 
Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland. (übernommen von Randomhouse)


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei

Melanie Raabe

und dem Verlag
 


bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt haben.

1 Kommentar:

Lady Moonlight hat gesagt…

Das hört sich toll an :) Ich habe mich bei Lovelybooks für die Leserunde beworben. Das ist seit langem wieder ein Buch, das ich so schnell wie möglich lesen möchte. Ich habe schon so viel Gutes darüber gehört :)