Dienstag, 7. April 2015

[Rezension] Michael E. Vieten - Atemlos: Von des Todes zarter Hand (Band 2)



Vorab ein paar Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2539 KB
Seitenzahl: 245 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00QI7FP22
Verlag: BookRix


Klappentext gem. Amazon:
Die Geschichte von Anna Nowak und Anselm Jünger geht weiter.

Hauptkommissar Matheo Anderssons Vorgesetzte im Landeskriminalamt Mainz hatten sich unmissverständlich ausgedrückt. Sie wollten auf keinen Fall eine "Bonnie & Clyde-Geschichte" daraus werden lassen. Deswegen schickten sie ihren besten Mann.

Doch das flüchtende Verbrecherpärchen gerät völlig außer Kontrolle. Anna Nowak und Anselm Jünger ziehen auf ihrer wilden Flucht eine blutige Spur hinter sich her. Auch vor Geiselnahme schrecken sie nicht zurück. Dabei fällt ihnen Matheo Anderssons junge und unerfahrene Kollegin in die Hände. Ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

Rezension:
Horst Krieger, der Kommissar, der hinter die Verbindung der Mordfälle in Trier und Anselm Jünger gekommen ist, ist tot - verstorben nach einem Treppensturz, für den ebenfalls Anselm verantwortlich war. Nun kann Anselm endlich mit Anna in eine ungestörte Zukunft schauen. Doch leider sehen das die Kollegen von Krieger etwas anders, denn auch wenn nur wenige wussten, woran der übergewichtige Mann arbeitete, ein ungeklärter Todesfall unter Kollegen wird immer untersucht.

Tatsächlich findet Jörg Rottmann in Kriegers Wagen die Notiz, die Anselm Jünger mit dem Mord an einem Opfer in Verbindung bringt. Rottmann beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen und wird sogleich bei Anselm und Anna vorstellig. Mit den Vorwürfen konfrontiert, erschießt Anna Jörg Rottmann in Panik und beide fliehen überstürzt.

Nun ist die gesamte Polizei Triers hinter den beiden her. Mit Hilfe von Annas ehemaligem Zuhälter gelingt ihnen vorerst die Flucht, doch so unauffällig, wie sich die Beiden ihre Flucht vorstellen, geht es nicht vonstatten, denn Leichen pflastern ihren Weg und bringen die Polizei immer wieder auf ihre Spur. Eigentlich wollen Anselm und Anna nur nach Stettin, zu Annas Oma, um dort am Meer zur Ruhe zu kommen, doch widrige Umstände verhindern immer wieder, dass sie vorankommen. Derweil macht Hauptkommissar Matheo Andersson vom LKA Jagd auf das Mörderpaar, doch die Situation spitzt sich weiter zu ...


2. Band der Atemlos-Reihe! Den Plot dieses Bandes kann ich eigentlich nur  mit einem Wort beschreiben: blutig. Ich fand es fantastisch, wie Anselm und Anna wie seinerzeit Bonnie und Clyde vor der Polizei flüchteten. Von den Figuren her hat mich in diesem Band die Figur der Anna sehr überrascht. Von der anfänglich freundlichen jungen Frau ist nicht viel übrig geblieben, denn in Stresssituationen, wie einer Verfolgung durch die Polizei, zeigt sie ein ganz anderes Gesicht. Etwas traurig war ich, dass sich in diesem Band die Figur des Anselm nicht wirklich weiter entwickelt hat. Im Vergleich zu Anna wirkte er noch immer recht farblos, aber seine Gefühle Anna gegenüber fand ich sehr glaubhaft dargestellt. Den Schreibstil empfand ich als berauschend zu lesen, sodass ich das Buch am Stück gelesen habe, ich musste einfach wissen, wie es ausgeht.

Bewertung

Von Michael E. Vieten bereits gelesen und rezensiert:

 
Der Autor über sich:
Mein Name ist Michael E. Vieten. Jahrgang 1962. Ich lebe und arbeite im Hunsrück mit Blick auf den Hochwald. Dort schreibe ich als freier Autor Romane und Erzählungen.
Ich liebe das Meer, philosophische Fragen und kluge Antworten. Ob SIE oder DU als Anrede ist mir nicht wichtig. Allerdings lege ich Wert auf einen höflichen und respektvollen Umgang miteinander.
Das Genre Mystery fasziniert mich. Für die großen und kleinen Dramen im Leben von Menschen kann ich mich ebenfalls begeistern. “The sixth sense”, “Jenseits von Afrika”. Solche Erzählungen treiben mich an.
Ein gutes Buch, ein Film im Kino, ein Abend in der Oper, ein Konzert, ein Zirkus oder irgendeine andere beeindruckende Leistung von Menschen, die mich stundenlang unterhalten und begeistert haben, lösten bei mir den Wunsch aus, ihnen etwas wiederzugeben. Deshalb schreibe ich.
Ich bin in einfachen Verhältnissen aufgewachsen und lebe weiterhin so. Ich mag einfache Menschen. Meine Sprache ist einfach. Die Menschen sollen mich verstehen. Ich will unterhalten, nicht belehren, und ich freue mich darüber, wenn ich meinen Lesern etwas mitgeben konnte für ihre eigene Reise durch die Zeit.
T.C. Boyle sagte einmal, Romane seien wie Rockkonzerte. Entweder bringst du die Leute zum Tanzen oder sie feuern dir Bierdosen an den Kopf.
Meine Geschichten sind eher Balladen. Wenn ich damit niemanden zum Weinen bringe und es mir nicht gelingt, die Menschen an die Melancholie der eigenen Erlebnisse zu erinnern, dann habe ich mein Ziel nicht erreicht.
Ann Radcliffe soll zu Jane Austen gesagt haben, sie schreibe über das, was ihr eigenes Leben für sie selbst nicht bereithält.
Meine Texte sind eine Mischung aus Erlebtem, Sehnsüchten, Hoffnungen und ein wenig Fantasie.(übernommen von Autoren-Blog)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich gerne bei



für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

Keine Kommentare: