Donnerstag, 23. April 2015

[Rezension] Siegfried Langer - Vergelte! (Band 2)



Vorab ein paar Eckdaten:  
Seitenanzahl: 290
ISBN: 978-1-477-83071-0
Erscheinungstermin: 10. März 2015 
Format: Taschenbuch
Verlag: Amazon Publishing


Klappentext gem. Amazon:
Was tust du, wenn du die Wahrheit über entsetzliche Dinge weißt, die ungesühnt sind? Nimmst du das Recht selbst in die Hand?
Dominik Weiß ist auf grausame Art zu Tode gekommen. Wie es aussieht, ist der Mörder mehrfach zwischen dem Toten und der Wand hin- und hergelaufen, um seine Fingerspitzen in Blut zu tauchen. Dann hat er sie über die geweißte Strukturtapete geführt, um sich dort zu verewigen.
Zu Beginn der Ermittlungen ahnt Kriminalhauptkommissar Niklas Steg noch nicht, dass dieser Mord der Auftakt zu einer ganzen Serie ist. Beim Täter verschwimmen zunehmend die Grenzen zwischen »Recht« und »Rache«, seine Hemmschwelle wird immer geringer. Und die Zeit arbeitet gegen Steg ...
 

Rezension:
Dominik Weiß führt nach außen hin ein ganz normales Leben. Er ist mit Annika verheiratet, noch kinderlos, hat einen Job bei der Capital Security GmbH und führt alles in allem ein sehr geregeltes Leben. Derzeit ist seine Frau mit zwei Freundinnen zu einem verlängerten Wochenende / Erholungsurlaub unterwegs, sodass er derzeit sein eigener Herr ist. Um so größer ist die Überraschung, als er nach Hause kommt, denn in seinem Schlafzimmer findet er eine Frau in Dominakleidung vor, eine Tatsache, die Dominiks Vorlieben sehr entgegen kommt. Ob es sich bei der Frau um seine Ehefrau oder eine Unbekannte handelt, kann er auf Anhieb nicht sagen, denn die Frau ist in voller Montur und trägt eine Gesichtsmaske. Das etwas an dieser Situation ganz und gar nicht stimmt, merkt Dominik spätestens in dem Augenblick, als er von der Unbekannten mit einer Waffe bedroht wird.

Privatdetektivin Sabrina Lampe hat derweil ganz andere Sorgen. Nicht nur das ihre Tochter Lara sich immer mehr zum problematischen Teenager mit Oköfreund Mojito entwickelt, nein, auch Carsten, ihr Ex-Mann war wieder aufgetaucht und das ausgerechnet bei ihr! Obwohl die Ehe der beiden rechtsgültig geschieden war, hat Sabrina Sorge, dass sie Carstens Charme erneut erliegen könnte, denn wenn er auch sonst nicht viele Vorteile hatte, charmant war ihr Ex auf jeden Fall. Als dieser sie um einen Gefallen für einen Freund bittet, stimmt sie zu, diesem zu helfen, nur um Carsten wieder loszuwerden. Augenscheinlich wird Gerd Lucke von einer Frau gestalkt. Sabrina soll im Auftrag von Lucke herausfinden, wer die Frau ist und wo sie wohnt, damit Lucke sie zur Rede stellen kann. Da Gerd Lucke vorbestraft ist, will er mit dieser Angelegenheit nicht zur Polizei gehen. Worin seine Vorstrafe besteht, offenbart er Sabrina vorerst nicht.

Kriminalhauptkommissar Niklas Steg und seine Kollegin Jasmin Ibscher werden währenddessen zu einem Tatort gerufen. Bei dem Opfer handelt es sich um Dominik Weiß, dem zuerst in die Genitalien geschossen wurde und welcher schlussendlich mit einem Kopfschuss gerichtet wurde. Auffällig ist, dass die Mörderin, denn dass es sich um eine Frau handelt ist den Ermittlern sehr schnell klar, keinerlei Anstalten gemacht hat, ihre Spuren zu verwischen. Sie hat sowohl Fingerabdrücke, wie auch DNA hinterlassen. Schnell steht fest, dass Annika Weiß nicht die Mörderin ihres Mannes ist, aber dass sie etwas darüber weiß, das ist für Niklas und Jasmin schnell klar. Da die beiden nicht bei der Ehefrau weiterkommen, bittet Niklas Sabrina Lampe um Hilfe, denn sie hat sich bereits einmal als große Hilfe erwiesen und Niklas fand Sabrina damals schon ausgesprochen faszinierend ...


2. Band der Niklas Steg / Sabrina Lampe-Reihe! Der Plot wurde wieder spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich die Geschichte, die hinter dem Mord steckte, denn diese reicht viele Jahre in die Vergangenheit zurück. Die Figuren wurden realistisch und facettenreich erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich in diesem Band die Figur der Mörderin, denn bis ich in etwa eine Idee hatte, um wen es sich dabei handelte, hatte ich fast das ganze Buch durch und ich muss sagen, ich kann durchaus ihre Motive verstehen. Den Schreibstil empfand ich als sehr fesselnd zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch spannende Lesestunden bereitet hat und ich mich auf weitere Ermittlungen des Duos Steg/Lampe freue.

Bewertung: 

Von Siegfried Langer bereits gelesen und rezensiert:



Der Autor:
Siegfried Langer, geboren 1966, stand unter anderem als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera. Sterbenswort ist nach dem Erfolg von Vater, Mutter, Tod sein zweiterThriller bei List. (übernommen von Ullsteinbuchverlage)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.

 
Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei


bedanken, der mir diesen Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: