Dienstag, 9. Juni 2015

[Rezension] Corina Bomann - Ein zauberhafter Sommer



Leseprobe



Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Marion von Schröder (8. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3547712106
ISBN-13: 978-3547712100
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,5 x 19,3 cm

Inhalt gem. Ullstein:
Die 23-jährige Wiebke muss nach einem quälend langen Winter, einer verhauenen Prüfung und einem zähen Beziehungskampf einfach mal raus. Die Urlaubskasse gibt nicht viel her, und ihre beste Freundin macht Pärchenurlaub, doch Wiebke hat eine wunderbare Alternative: Sie besucht ihre Tante Larissa an der Müritz. Larissa ist genau so, wie Wiebke gern wäre: unabhängig, stark, eine Lebenskünstlerin. Doch Wiebke merkt, dass auch Larissa ihre Zweifel, Schwächen und Sehnsüchte hat. Ihre Gespräche helfen ihnen, die eigenen Wünsche ans Leben klarer zu sehen. Als die Liebe bei beiden einschlägt, wird ihre sommerliche Schicksalsgemeinschaft zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Zum Buch:
Wiebke, 23 Jahre jung, steht eines Tages vor der Tür ihrer Tante und sucht eine Unterkunft. Trotzdem die beiden sich schon Jahre nicht mehr gesehen haben, nimmt Larissa, die Tante, sie auf.
Wiebke hat gerade erst ihre Prüfung in den Sand gesetzt und ihren Freund beim Fremdgehen erwischt. Zuhause erwartet sie kein Verständnis von ihrer Mutter, so dass sie sich als letzte Option ihre Tante Larissa ausgesucht hatte und aufs Geradewohl vor ihrer Tür stand.
Larissa, die mit Wiebkes Mutter seit 12 Jahren kein Wort mehr gewechselt hatte, nimmt ihre Nichte bei sich auf.
Sie lebt auf dem Land, in der Nähe der Müritz und hält sich mit dem Bemalen von Brautschuhen über Wasser und bewirtschaftet zudem ein riesiges Brombeerfeld, welches sie hegt und pflegt.
Die beiden Frauen, die jeweils schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht haben, müssen sich wieder neu kennenlernen, zu lange haben sie sich weder geschrieben noch gesehen. Schuld ist der Streit der Schwestern, wobei Wiebke jedoch keine Ahnung hat, wobei es darum geht.

Wiebke, die aus Berlin kommt, strandet auf dem Dorf, kann das gutgehen?...

Für mich ist es das zweite Buch, das ich von der Autorin Corina Bomann gelesen habe und ich muss sagen, es ist eine Autorin mit Suchtpotenzial.
Sie entführt den Leser nach Mecklenburg-Vorpommern, in die wunderschöne Gegend der Müritz. Wer schon einmal dort war, kann beim lesen feststellen, wie liebevoll sie diese Gegend beschrieben und wiedergegeben hat.

Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, prallen hier aufeinander. Larissa, die vor 12 Jahren ein sie aufwühlendes Verhältnis mit einem Mann hatte, das sie auch Jahre später von Männern Abstand halten lässt, erkannte viel zu spät, wie ihre Beziehung geartet war. Noch mehr hatte sie jedoch der "Verrat" ihrer Schwester verletzt, so dass sie seinerzeit nicht nur den Mann, sondern auch die Schwester verloren hatte.
Wiebke erkennt bezeiten, wie ihr Verhältnis zu ihrem Freund ist und zieht rechtzeitig die Notbremse. Aber es ist niemand da, dem sie sich anvertrauen kann - ihre Freundin macht gerade Pärchenurlaub und ihrer Mutter hat sie nicht einmal erzählt, dass sie Schluss gemacht hat - bleibt nur, zur Tante an die Müritz zu fahren.

Jede der beiden Frauen möchte gern der jeweils anderen helfen, nur ist keine der beiden bereit, ihre eigenen Probleme zu offenbaren. So entstehen Missverständnisse und es dauert ein Weilchen, bis sie einander so vertrauen, dass auch längst vergrabenes offenbart werden kann.

Durch den Einzug von Wiebke bei Larissa bekommt deren Leben einen neuen Sinn. Das Leben ist plötzlich unvorhersehbar und bringt erfrischende Neuigkeiten und Begebenheiten.
Natürlich kommt nun auch der ein oder andere neue Mann ins Spiel, aber was soll man machen, wenn die Zeit der Liebe endlich reif ist.

Ein zauberhafter Roman um Liebe, Verrat, Freundschaft und Vergeben. 

Interessant und für mich völlig neu fand ich die Idee, Hochzeitsschuhe zu bemalen. Aber das gibt es tatsächlich, was mich wirklich überrascht hat.
Larissa, die früher Porzellanmalerin gewesen ist,  hat ihre Fertigkeiten dazu genutzt, als zweites Standbein neben ihren Brombeeren, Hochzeitsschuhe zu bemalen. 
Larissa, die ein großes Herz hat, das sie bislang in ihre Findelkinder investiert hat, ist eine ausgesprochen sympathische Protagonistin, die ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe.
Sie hat in all den Jahren nie aufgegeben, immer versucht, vorwärts zu kommen, auch wenn es nicht immer leicht war. Sie hat ein heruntergekommenes Gehöft gekauft und das wieder aufgebaut, zudem hat sie heimatlosen Tieren ein Zuhause gegeben. Eine Frau, die man einfach lieben muss. 

Ich habe mit Larissa und Wiebke gelebt, gelitten,geliebt und natürlich gehofft auf ein gutes Ende.
Während des Lesens gelang es mir nicht, das Buch wegzulegen, es wollte gelesen werden und das in einem Zug.
Leider stehen uns nur 5 Pfötchen zur Verfügung, denn in diesem Fall hätte ich gern ein weiteres vergeben wollen.

Eine wunderbare Lektüre, ein herrliches Buch, geschrieben von einer Autorin, von der man einfach mehr lesen möchte.
Ich kann das Buch allen nur ans Herz legen und empfehle es sehr gern weiter. 


Bewertung:
 


Zur Autorin:
(Text übernommen von Ullstein)
Corina Bomann lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern und hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben.
Mehr über die Autorin findet ihr HIER



Von Corina Bomann wurden gelesen und rezensiert:


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag 
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

Numinala hat gesagt…

das hört sich richtig gut an - hachz - danke für deine rezension!
lg von der numi