Donnerstag, 23. Juli 2015

[Lesung] Veit Etzold liest aus "Der Totenzeichner"

Endlich Mittwoch - auf den Tag haben wir schon richtig hingefiebert, denn am Mittwoch wollten wir nicht nach Hause, um zu lesen und die Seele baumeln zu lassen, nein, wir wollten uns was vorlesen lassen. Niemand geringerer als Veit Etzold stellte sein neues Buch


vor. Auf jeden Fall ein Pflichttermin für das Katzenpersonal, denn Lesungen von Veit Etzold (gewöhnlich in Begleitung seiner Frau Saskia) sind immer ein Erlebnis. Vorab hatte Kerry schon zwei Karten reservieren lassen, doch Fortuna meinte es gut mit ihr und sie gewann bei einem kleinen Gewinnspiel von Veit Etzold auf Facebook zwei Freikarten. 

 vor der Lesung

 Banner

Kerry war vorab etwas verwundert, denn sie konnte auf Anhieb keinen Büchertisch entdecken. 
Veit Etzold ist ein Name, der zieht, denn so viele Leute erlebt man selten auf einer Lesung - und wir haben wieder bekannte Gesichter entdeckt.

Mit einer leichten Verspätung legte Veit Etzold, ohne jegliches TamTam, gleich mit dem Prolog los und machte sein Publikum mit dem so genannten Blutsommer in L. A. bekannt - und der markaberen Eigenart, dass der Killer, der für diesen Blutsommer verantwortlich ist, die Herzen seiner Opfer entfernt.

wer das Buch gelesen hat, weiß, was es damit auf sich hat


Anschließend berichteten Veit und seine Frau Saskia (die beiden muss man einfach in Aktion gesehen haben) von ihrem Kennenlernen (an einem Sektionstisch) und ihrer Hochzeit.

Im Gespräch: Veit Etzold und Saskia Etzold
 
Dann wurde wieder gelesen - mittlerweile hatte sich der Schauplatz der Handlung nach Berlin verlagert und wir lernten das erste (sehr unsympathische) Opfer des Killers kennen.

 Veit Etzold lesend

Nun war es an der Zeit, dass Veit Etzold und seine Frau über einige rechtsmedizinische Fragen aufklärten (Anmerkung: Veit fragte seine Frau, welche Rechtsmedizinerin ist und wohl schon beim Schreiben des Scripts von seinen Ideen nicht immer angetan war), so zum Beispiel, ob Kiefer einer Leiche knirschen, ob Leichen bluten oder ob der Mensch in der Lage ist, rohe (Menschen)Herzen zu essen (zumindest in der Theorie).

Veit Etzold und Saskia Etzold im Gespräch
 
Im Anschluss las Veit Etzold ein weiteres Kapitel aus einem Buch und stellte dem Publikum seine Ermittlerin Clara Vidalis sehr eindrucksvoll vor. 

Nach nunmehr einer Stunde zwischen spannenden Lesepassagen und interessanten Tatsachenbeschreibungen wurde es Zeit für eine kleine Pause. Kerry stürmte natürlich gleich nach vorne, um sich ihr Exemplar von "Der Totenzeichner" signieren zu lassen und ja, sie gibt es zu, sie hat wieder Saskia Etzold belagert, weil Kerry nun mal grundsätzlich irgendwelche rechtsmedizinischen Fragen hat und wer könnte diese besser beantworten, als eine Rechtsmedizinerin? Irgendwann wird Saskia Etzold bestimmt die Flucht ergreifen, wenn Kerry sich mit ihrem Satz "Ich hätte da mal eine rechtsmedizinische Frage ..." ihr nähern will.^^

              Veit Etzold                                                   Veit signiert Kerrys Buch
 

beruhigend - es gab doch einen Büchertisch

Bereits vor der Pause wurde angekündigt, dass Veit und Saskia Etzold ein kleines Quiz vorbereitet hatten, in dem man auch was gewinnen konnte - für das Katzenpersonal (okay, sagen wir es konkret - für Kerry) war das natürlich eine Frage der Ehre, mindestens einen Preis zu ergattern und in der Tat hatte sie sogar zweimal in Folge die richtige Lösung parat - wurde dann allerdings disqualifiziert, um den anderen auch eine Chance zu geben ;-) Wobei Kerry nur auf die Fragen geantwortet hat, wo sie die Preise unbedingt haben wollte ^^

das Quizduell im vollen Gange

Kerrys erster Gewinn - eine vom "Totenzeichner" mit Blut (eines Opfers) beschriftete Serviette


Kerrys zweiter Gewinn - ein mit Anmerkungen versehenes Originalmanuskript


Gleich im Anschluss las Veit Etzold einen weiteren Part aus seinem Buch, in dem es um einen Leichenfund in einem Keller in Berlin - Kreuzberg geht, der zwar Ähnlichkeit mit einem vorherigen Leichenfund hatte, jedoch nicht hundertprozentig übereinstimmte (mehr wird an dieser Stelle nicht verraten).

Tja und mal ehrlich, wusstet ihr, wovor sich ein Mann, der solche Bücher schreibt, fürchtet? Laut eigener (Veits) Aussage ist er ein eher ängstlicher Mensch, und  seine Frau konnte bestätigen, dass Veit zwar einiges verträgt (immerhin hat er sie ja an einem Sektionstisch kennengelernt und sie war bei der Arbeit), jedoch nicht, wenn er sein eigenes Blut sieht. Sobald er dieses sieht, verliert er wohl leicht den Boden unter den Füßen (zumindest auf nüchternem Magen, wie Veit ergänzte - wollen wir es ihm mal glauben).

Auch wurde die Frage erörtert, wie ein solches Buch entsteht (bzw. dessen Vorgänger). Hier waren u. a. genauere und erschreckende Recherchen Veits in Sachen Exorzismus und Kannibalismus von nöten - wofür man auch gerne mal Deutschland verlässt.

nicht mal im Urlaub kann das Autoren-Gehirn abschalten - hinter Saskia ein Bild des Dahmer China-Wok-Imbiss


Abschließend las uns Veit noch einen weiteren Part des Buches vor, in dem es um die Festnahme eines Verdächtigen ging und dessen Verhör durch die Polizei (sehr skurill) - ob er es war? Wir verraten nichts!


Ort des Geschehens: Ellington-Hotel


die Front des Ellington-Hotels

So, das war es auch schon wieder, wobei "schon wieder" hier nicht ganz passend ist, denn ehrlich - wir hatten einen tollen Abend, wurden von Veit Etzold und seiner Frau Saskia wunderbar unterhalten, konnten lachen, Kleeblatt verzog zwischendrin bei bestimmten Beschreibungen ganz schön das Gesicht - aber jetzt mal im Ernst - solltet ihr die Möglichkeit haben, eine Lesung von Veit und Saskia Etzold zu besuchen - nehmt diese Möglichkeit wahr, ihr werdet es nicht bereuen. Übrigens touren die Beiden bald ...

Kerry und Kleeblatt

PS: Schaut doch heute Mittag nochmal vorbei, dann geht Kerrys Rezension zu "Der Totenzeichner" online.

Kommentare:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Hallo meine Lieben,

das sieht ja nach einer ganz tollen Lesung aus.
"Der Totenzeichner" steht ganz weit oben auf meiner Wunschliste und wird sicherlich bald gelesen. :)

Liebe Grüße aus dem jetzt (7:43 Uhr) schon 29°C heißen Österreich!
Sabine

Kerry hat gesagt…

Hallo Sabine,

die Lesung war einfach nur toll - so wie alle bisherigen Lesungen, die wir von Veit Etzold (und Saskia Etzold) besucht haben.

Liebe Grüße
Kerry

PS: Bei uns sind es derzeitg (08:09 Uhr) sonnige 24 °C - Tendenz steigend ^^