Samstag, 29. August 2015

[Hörbuch-Rezension] Morton Rhue - Boot Camp


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl der Printausgabe: 288
ISBN: 978-3833716843
Erscheinungstermin: 28. August 2006
Format:
CD
Länge: 214 min
Verlag: Ravensburger


Klappentext: gem. Amazon
Connor ist nicht der Sohn, den sich seine Eltern wünschen. Gegen seinen Willen lassen sie ihn in ein Erziehungscamp verschleppen.


Rezension:
Der 16-jährige Connor ist ein intelligenter Schüler, beliebt und eigentlich ein Mustersohn, jedoch nicht in den Augen seiner Eltern. Ehe er es sich versieht, findet er sich gefesselt auf dem Rücksitz eines Autos wieder. Er wurde entführt, jedoch mit Einverständnis seiner Eltern. Seine Entführer, auch "Transporteure" genannt, bringen ihn nach Lake Harmony. Dass es sich dabei nicht um ein Ferienlager handelt, ist schnell klar - Connor landet auf Wunsch seiner Eltern in einem Boot Camp, in dem er umerzogen werden soll.

Sein Vergehen war es, sich in eine Frau zu verlieben, die zehn Jahre älter ist als er. Ein Vergehen, das nicht vergeben werden kann, laut Meinung seiner Eltern. Nachdem sie sich kundig gemacht habe, entschlossen sie sich, ihren Sohn in die Obhut des Erziehungscamps zu geben - die werden ihm die Flausen schon austreiben.

Der hochintelligente Connor durchschaut schnell das System in Lake Harmony und doch stößt er dort immer wieder an seine Grenzen, sei es, dass er nicht mit ansehen kann, wie ein schwächerer Insasse schikaniert und gedemütigt wird, sei es, weil er selbst nicht der Meinung ist, einen Fehler begangen zu haben, in dem er eine Beziehung mit einer älteren Frau einging. Connor ist bereit, soweit es geht, nach den dortigen Regeln zu spielen, doch brechen, brechen werden sie ihn dort nicht! Auf Grund dieser Einstellung landet er immer wieder in der IS (IsolierStation), wo er teils gefesselt stunden- oder gar tagelang auf dem Boden liegen muss. Connor weiß, dass seine Chancen, das Camp als er selbst überhaupt zu überleben, gering sind und so reift ein Gedanke heran: Flucht aus Lake Harmony - und er ist nicht allein ...


Ein beeindruckendes Buch! Der Plot wurde spannend und realistisch erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich die Darstellung, welche gesellschaftlichen Strukturen in diesem Camp aufgebaut wurden, welche Verhaltensregeln es dort unbedingt zu befolgen gilt und welche Konsequenzen auf diejenigen warten, die diesen Regeln nicht gehorchen. Das alles mag in erdachter Buchform noch angehen, doch wissen wir, dass es solche Camps auch im realen Leben gibt. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Beeindruckt war ich vor allem von der Figur des Connor, dem von Anfang an klar ist, warum ihn seine Eltern in dieses Camp stecken und der dennoch die Hoffnung nie aufgibt, dass es ein Leben nach dem Camp gibt, das er wieder aufnehmen kann. Er weiß, dass sie dort alles versuchen werden, um ihn zu brechen, doch er weiß auch, dass er alles tun wird, um seine Menschlichkeit zu erhalten. Der Sprecher, Tim Niebuhr, vermochte es mit einer sehr eindringlichen und fesselnden Interpretation, mich dermaßen in seinen Bann zu schlagen, dass ich, als ich dieses Hörbuch hörte, alles andere förmlich stehen und liegen gelassen habe, denn ich musste einfach wissen, wie das Buch ausgeht.


Bewertung

Der Autor: 
Nach einigen Jahren an einem New Yorker College schmiss Morton Rhue, eigentlicher Name: Todd Strasser, sein Studium, um sein Glück zuerst in einer Kommune und dann als Straßenmusiker in Europa zu suchen. Trotz seiner Schwierigkeiten mit Rechtschreibung und Grammatik schrieb Rhue Lieder und Gedichte für seine Freunde zu Hause und begann nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten ein Literaturstudium. Nach seinem Abschluss arbeitete er einige Jahre als Reporter für verschiedene Zeitungen. 1978 erschien sein erster Roman "Angel Dust Blues". Mit seinen Tantiemen gründete er eine Firma und begann Glückskekse zu produzieren, von denen er die nächsten zwölf Jahre bis zu seinem Durchbruch als Schriftsteller noch mehr verkaufen sollte als von seinen Büchern. (von Amazon übernommen)


Der Sprecher:
Tim Niebuhr, geboren 1979 in Hamburg, ist Schauspieler. Nach einer Schauspiel- und Gesangsausbildung stand er unter anderem am Hamburger Tourneetheater, am Landestheater Parchim und beim Spielwerk Hamburg auf der Bühne. Zudem spielt er in Kurzfilmproduktionen, leitet Jugendtheatergruppen, inszeniert Lesungen für Jugendliche und spricht Hörbücher. Tim Niebuhr lebt in Hamburg. (von jumboverlag übernommen)


  
Wie ich zu dem Buch kam: 
Das Hörbuch habe ich mir aus der Bibliothek ausgeliehen.

1 Kommentar:

Dani hat gesagt…

Das Buch hat mir auch supergut gefallen! Die Brutalität ist wirklich erschreckend und ich muss sagen, das Ende hat mich wirklich schockiert.