Dienstag, 18. August 2015

[Rezension] Andrea Reichart - Rock im Wald (Band 2)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 256
ISBN: 978-3-933-51969-6
Erscheinungstermin:
5. Juni 2015
Format: Taschenbuch
Verlag: Mönnig-Verlag




Klappentext gem. Amazon:
Während Catrin, alias Candrine Cook, erfolgreiche Autorin, sog. Nackenbeißer, an der Nordsee auf einer Tagung spricht, wird ihr Mann Felix im heimischen Dorf Schützenkönig. Durch ein Foto im Internet entdeckt Catrin allerdings noch eine Kleinigkeit: Ihr Mann betrügt sie mit der neuen Schützenkönigin! - Fassungslos nimmt sie den nächsten Zug nach Hause. Dort erfährt sie zu ihrem Entsetzen nicht nur, dass Felix ihre trächtige Hündin abgeschoben hat, sondern auch, dass diese seit einem Verkehrsunfall vermisst wird. Könnte ihr Agent Norbert Schulte helfen? Oder Wolf Ränger, der im Zug neben ihr saß und sich so fürsorglich um sie kümmerte? Beide wohnen doch in der Nähe der Unfallstelle! - Als Catrin niemanden erreichen kann und sich zu allem Überfluss auch noch ein gewaltiger Sturm zusammenbraut, drängt die Zeit. In ihrer Panik postet sie einen Hilferuf im Internet und nimmt dabei in Kauf, dass sich auch der verhasste Tierschützer Rock Wood (den sie gar nicht kennt) in die Suche einschalten könnte. - Berührend und witzig zugleich - nicht nur für Leser, deren Herz für Hunde oder das Sauerland schlägt...


Rezension:
Candrine Cook ist eine erfolgreiche Nackenbeißer-Autorin und derzeit auf einer Tagung an der Nordsee - zum Glück, denn so bleibt ihr das Schützenfest im Dorf erspart, wofür sie nichts übrig hat. Stattdessen wird ihr Mann von seiner Kollegin Sabrina begleitet, mit dem Einverständnis von Candrine, die im wirklichen Leben Catrin Stechler heißt und mit Felix verheiratet ist. Aus Spaß sieht sie sich mit ihren Freundinnen / Kolleginnen bei der Tagung Berichte über das Schützenfest an und tatsächlich wurde Felix Schützenkönig und wählte seine Begleitung zu seiner Königin. Doch weitere Fotos offenbaren Catrin etwas, womit sie nicht gerechnet hat - Felix betrügt sie, ausgerechnet mit dieser Kollegin. Wutentbrannt packt sie ihre Sachen und macht sich auf dem Heimweg, wohlweislich erst einmal ihre hochträchtige Hündin Diva in Sicherheit bringen, denn diese hatte sie in der Obhut ihres Mannes zurück gelassen.

Im Zug nach Hause macht sie zufällig die Bekanntschaft des Anwaltes Dr. Wolf Ränger, der ihr sehr sympathisch ist und sie tauschen Kontaktdaten aus, denn eigentlich steht Catrin nicht der Sinn nach einem anderen Mann, sondern danach, erst einmal, diesmal endgültig, ihr Leben in die richtigen Bahnen zu lenken, aber erst muss sie Diva in Sicherheit bringen. Zuhause angekommen muss sie feststellen, dass ihre geliebte Hündin nicht da ist. Sie überrascht ihren untreuen Ehemann und gaukelt ihm einen Spontanbesuch vor, weil sie ja solche Sehnsucht nach ihm hatte und sie auch ihre Diva vermisst hätte. Felix gibt zu, dass Diva bei Sabrinas Bruder in Pflege ist, doch Catrin besteht darauf, dass die Hündin zurückgebracht wird und tatsächlich macht sich besagter Bruder samt Hündin auf den Weg. Doch unterwegs kommt er von der Fahrbahn ab und verunglückt tödlich. Diva kann sich schwer verletzt aus dem Auto befreien und flüchtet in den Wald.

Durch Zufall erfährt Catrin von dem Unfall und macht sich, trotz Sturmwarnung umgehend auf den Weg, um ihren Hund zu suchen. Vor Ort erkennt sie, wie aussichtslos es ist, dass sie allein Diva findet, von daher bittet sie über Facebook um Hilfe - ein schwerer Fehler, denn Diva, die traumatisiert ist, versteckt sich und die gutgemeinten Hilfsangebote, verschlimmern die Situation nur noch. Doch auch Tierschützer werden auf den Hilferuf der Autorin Candrine Cook aufmerksam und benachrichtigen den Tierschützer Rock Wood, der in eben jenem Waldgebiet selbst Eigentum hat und sich derzeit in der Nähe aufhält. Währenddessen sucht Catrin weiterhin ihre Hündin im Wald. Doch auch Norbert Schulte und sein Nachbar Jürgen Schulte machen sich auf die Suche nach Diva, denn immerhin ist sie mit Nobbis Welpen trächtig. Tatsächlich gelingt es Rock Wood, bei dem es sich im realen Leben um Dr. Wolf Ränger handelt, die schwer verletzte Diva ausfindig zu machen. In letzter Sekunde kann er sie zu seinem Freund Moritz, der eine Tierklinik betreibt, bringen und durch einen Notkaiserschnitt kann zumindest das Leben von zwei Welpen gerettet werden. Doch noch immer stürmt es in der Gegend und Catrin ist allein im Wald unterwegs, auf der Suche nach ihrer Hündin ...


2. Band der Norbert-Reihe! Der Plot wurde sehr spannend und erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass Protagonistin Catrin, nachdem sie vom Ehebruch ihres Mannes erfährt, erst einmal das schützen will, was ihr wirklich am Herzen liegt, ihre Hündin, denn sie weiß, dass sie das einzige wäre, mit dem ihr Mann Druck auf sie ausüben könnte. Auch finde ich es verständlich, dass sie gewillt ist, alles zu tun, um ihre Hündin wieder zu bekommen, auch wenn das bedeutet, bei einem Sturm im Wald herum zu irren. Die Figuren wurden wieder facettenreich und authentisch erarbeitet. In diesem Band beeindruckte mich vor allem Protagonistin Catrin, die aus dieser für sie sehr traumatischen Situation (der Ehebruch durch ihren Mann) gestärkt und nicht zerbrochen hervorgeht. Auch wenn sie "Nackenbeißer" schreibt und man ihr vielleicht ein eher sanfteres Wesen zuschreiben will, diese Frau ist bereit zu kämpfen, für das, was ihr am Herzen liegt. Ebenso die Figur des Rock Wood fand ich sehr gelungen in Szene gesetzt, gerade der Zwiespalt zwischen seinem Leben als Rechtsanwalt und Tierschützer fand ich sehr überzeugend erarbeitet. Den Schreibstil kann ich nur wieder als sehr einfühlsam und auch spannend beschreiben, ich konnte und wollte das Buch nicht aus der Hand legen, zumal ich unbedingt wissen wollte, ob Felix schlussendlich noch sein Fett wegkriegt.

Bewertung
Von Andrea Reichart bereits gelesen und rezensiert:



Die Autorin:
Andrea Reichart wurde in Oberhausen geboren, verbrachte ihre Kindheit in den USA und die weiterführende Schulzeit in Essen. Nach ihrer Buchhandelslehre studierte sie Germanistik und Anglistik (MA, 1989), arbeitete bis 2004 als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Essen (Gemanistik/Mediävistik) und besaß von 1992 bis 2008 in Essen erst einen Verlag und ab 1995 auch eine Buchhandlung.

2008 kam sie nach Iserlohn, um das Literaturhotel Franzosenhohl zu leiten, dessen literarisches Konzept maßgeblich von ihr mitgestaltet wurde. Nachdem das Hotel im Sommer 2009 von der Stiftung Lesen für „die herausragende Initiative“ ausgezeichnet wurde, übergab sie die Geschäftsleitung Ende 2009 erleichtert an Carsten Griesbach und ist seit 2010 mit ihrer Agentur Leseziel wieder selbstständig.
Sie ist Mitglied bei "S.O.S.- Eine Zukunft für Tiere" und natürlich – ganz anderes Thema - bei "DeLiA", dem Verein zur Förderung Deutschsprachiger Liebesromanliteratur e.V., wo sie seit Oktober 2013 Vorstandsmitglied und seit Mai 2015 Präsidentin ist

1986 erschien eine von ihr und Peter Gustav Bartschat zusammengestellte Stilblütensammlung aus dem Buchhandel bei Eichborn unter dem Titel ‚Bücher welken nicht‘. 1996 erschien im Item-Verlag die erweiterte Neuauflage unter dem Titel ‚Haben Sie Bücher?‘ und 2006 die nochmals erweiterte Neuauflage ‚Heidi ist tot‘.

Zu ihren wissenschaftlichen Zeiten in den frühen 90er Jahren publizierte sie zu Themen der Alltags- und Genderforschung (Wochenbett und Kindertaufe im Mittelalter) und zum Alltagsleben im spätmittelalterlichen Essen. (übernommen von HP)


Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich gerne bei

Andrea Reichart

und

bedanken, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare: