Freitag, 4. September 2015

[Rezension] Rose Snow - Acht Sinne: Band 3 der Gefühle



Vorab ein paar Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 476 KB
Seitenzahl: 296 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B014C18V2G


Klappentext gem. Amazon:
Tauche ein in die Welt der 8 Sinne:
Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst.
Welches Gefühl ist Deines?

Während Ben sich auf sein magisches Duell vorbereitet, kommt Lee dem Geheimnis ihrer Feinde immer näher. Dabei setzt sie nicht nur einiges aufs Spiel, sondern muss auch erkennen, dass der Kampf, der sie erwartet, viel größer ist, als sie dachte ...


Rezension:
Ben und Lee sind im Land des Ekels, Bens Heimatland, unterwegs. Ben fühlt sich hier natürlich pudelwohl, während Lee sich einfach nur ekelt, aber ehrlich, wer mag auch schon Maden und dergleichen? Doch es muss sein, denn noch immer ist Lee auf der Suche nach dem Lichtstein, von dem das Orakel gesprochen hat und das Orakel hat eindeutig gesagt, dass Ben sie zum Lichtstein bringen würde - auch wenn das eine eklige Reise wird. Natürlich fällt den beiden der Lichtstein nicht so vor die Füße, doch Lee hat eine Idee, wo er sein könnte. Im Ministerium des Ekels, von den Bewohnern des Landes liebevoll Sumpfburg genannt (der Name ist Programm), könnte er aller Wahrscheinlichkeit nach stecken.

Tatsächlich gelangen die Beiden nach einigen ekelerregenden Etappen zur Sumpfburg, doch nur Ben als Ekelträger hat dort Zutritt, für Lee ist dieser verwehrt, was jedoch nicht bedeutet, dass sie sich geschlagen gibt. Zusammen betreten sie nicht ganz legal die Burg, aber was sein muss, muss sein. Wider erwartend ist Ben nicht ohne Hintergedanken zu der Burg gegangen und auch nicht nur, um den Lichtstein zu suchen. Er hat seine Prüfung zum Reisenden nicht geschafft und bittet um Wiederholung - was jedoch abgelehnt wird. Derweil hat Lee die Möglichkeit, den Lichtstein zu suchen und wird an einem ausgesprochen ekelerregendem Ort fündig. Zusammen gelingt ihnen, mit dem Lichtstein, die Flucht, doch diese währt nicht lange, denn sie landen unmittelbar in einer unterirdischen Höhle der Totaa.

Nun ist guter Rat teuer, immerhin sind sie nur zu zweit und die Gegner nicht nur in der Überzahl, sondern auch übermächtig. Dann geschieht auch noch das, was Lee bereits in einer Vision vorhergesehen hat - ausgerechnet in der Höhle des Feindes verliert sie den Lichtstein. In letzter Sekunde können Ben und Lee mit unerwarteter Hilfe fliehen, doch das Wissen nagt gerade an Lee, dass der vorletzte der perfekten Lichtsteine nun auch in den Händen der Totaa ist. Darüber hinaus kommt es noch zu einem Zerwürfnis mit Ben, sodass sich Lee allein auf den Weg macht, den letzten Lichtstein zu finden und die Vernichtung der Welt der Sinne zu verhindern ...


Der 3. Band der 8-Sinne-Reihe! Den Plot wurde wieder spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir hier die Interaktion der Figuren Ben und Lee gefallen, denn sie können zwar nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander und so kommt es zwischen den Beiden immer zu herrlichen Wortgefechten, die ich persönlich immer sehr genieße. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei in diesem Band eindeutig mein Herz für Ben schlug, denn gerade in diesem Band merkt man als Leser, dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint und auch in Ben mehr steckt, als nur ein schnöder Macho. Den Schreibstil empfand ich erneut als sehr angenehm zu lesen, sodass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe. Nun beginnt die Zeit des Wartens, denn mit den ersten drei Bänden ist die Geschichte noch nicht zu Ende.

Bewertung


Von Rose Snow bereits gelesen und rezensiert:
 
Die Autorinnen über sich:
Hinter dem Pseudonym Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 68 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.
Seit erschreckenden 20 Jahren sind wir befreundet. Wir kennen uns aus unserer Schulzeit und schreiben trotz der Distanz Wien – Hamburg miteinander. Bedeutet: Unzählige Stunden via Skype, schallendes Gelächter, das die Nachbarn auf den Plan ruft und das Teilen tiefster Geheimnisse, auch wenn sie noch so peinlich sind. (übernommen von Autoren-HP)

Zur Homepage der Autorinnen kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich gerne bei



für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

Ach ja, wer keine E-Books mag, die Bücher gibt es auch als Printversion.

Keine Kommentare: