Samstag, 14. November 2015

[Lesung] Andreas Gruber, Arno Strobel und Veit Etzold zur Thriller Nacht im Apple-Store

Freitag, der 13.11.2015.
Wir sind nicht abergläubisch, so dass wir uns zur Thriller-Nacht mit den drei Autoren
Andreas Gruber, Arno Strobel und Veit Etzold im Apple-Store am Ku'damm angemeldet haben.


 
Apple-Store am Kurfürstendamm

Sehr zeitig haben wir uns auf den Weg gemacht, denn bekanntlich sichert ja rechtzeitiges Erscheinen gute Plätze. 
Es dauerte lange, bis man uns endlich in den Saal eintreten ließ und so kam es denn auch, dass mit Verspätung begonnen wurde.
Derweil konnten wir dann schon mal die Atmosphäre auf uns wirken lassen.

die noch leeren Sitzplätze der Autoren

Nebelschwaden umwaberten uns und zum Teil so massiv, dass Husten angesagt war. Die Stimmung war perfekt, fehlten nur noch die Autoren, die dann auch nicht mehr lange auf sich warten ließen.

v.l. Andreas Gruber, Arno Strobel, Veit Etzold

Kaum hatten die drei Platz genommen, legten sie auch schon los. 
Zu allererst las jeder der Autoren aus den jeweils aktuellen Werken einen kurzen Abschnitt. Und der war weiß Gott wirklich kurz.
Andreas Gruber las aus "Racheherbst", Arno Strobel erfreute uns mit "Das Dorf" und Veit Etzold ließ uns beim "Der Totenzeichner" zusammenzucken.

 
v.l.: Andreas Gruber, Veit Etzold

Arno Strobel


Nachdem wir den Lesenden lauschen durften, führten die drei ein Art Gespräch, durch das Arno Strobel auf seine leichte lockere Art führte.
So erfuhren wir, was die drei Autoren vor ihrem Autorendasein beruflich gemacht haben. Kurioserweise hatten alle etwas mit Finanzen / Banker zu tun. Das sind wahrscheinlich die härtesten Männer, deshalb sind sie Thrillerautoren geworden. Wir hörten, wie sie zu ihren Buchthemen kamen, Themen, die aus dem ganz normalen alltäglichen Wahnsinn entspringen oder auch aus Erfahrungen mit durchgeknallten Freunden und Verwandten, wie uns Arno Strobel von sich erzählte.

Die Schritte zur Selbständigkeit als Autor waren da genauso ein Thema wie die Herangehensweise ans Schreiben.  Es war interessant zu hören, wie die Autoren dies bewerkstelligen, das reichte vom Wissen des Anfanges und des Endes und dem Füllen des Zwischenteiles bis zum genauen Plotten des Buches.
Natürlich hatten auch die Zuhörer Gelegenheit, die ein oder andere Frage zu stellen.
Fragen nach dem Tagesablauf der Autoren waren zu hören wie auch nach der Zufriedenheit des geschriebenen im Nachhinein. Kerry fragte Arno Strobel, wie er sich trauen konnte, eine Katze in einem seiner Bücher zu töten, wo sie doch Deutschlands Haustier Nr. 1 wäre. Nunja, sicher entsprang die Frage auch der Liebe zu den Katzen.

Nach weiteren Fragen hatten wir die Möglichkeit, einer Weltpremiere beizuwohnen. Jeder der drei Autoren las aus Büchern vor, die erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen werden.

Andreas Gruber las aus dem 3. Teil um den Kriminalisten Maarten S. Sneijder "Todesmärchen", Arno Strobel aus "Die Flut" und Veit Etzold aus "Skin" vor.
Es gibt also im nächsten Jahr wieder Literatur der Autoren, auf die man sich freuen kann.

Im Anschluss waren die Herrn willig und signierten unsere Bücher. Während Kerry nur 1 unsigniertes von Veit Etzold dabei hatte, reichte Kleeblatt 8 Bücher an Andreas Gruber zum Signieren über den Tisch.


Andreas Gruber beim signieren

Gerne ließ er sich dann auch noch mit den gesammelten Werken ablichten

Andreas Gruber und Kleeblatts Bücher

Schaut mal, was er in die beiden Bücher mit dem Protagonisten Walter Pulaski reingezeichnet hat. 


In den beiden Büchern spielen nämlich die beiden Katzen Bonnie und Clyd mit.

Es war eine tolle Veranstaltung mit drei wunderbaren Autoren, die man einfach lesen muss. Arno Strobel und Veit Etzold haben wir ja schon des öfteren live erlebt, Andreas Gruber hingegen zum ersten Mal. Sehr zur Freude von Kleeblatt, die ein großer Fan des Autors ist.

Bei der Veranstaltung trafen wir ebenfalls Saskia Etzold und Timo Kümmel, einen fantastischen Illustrator.

Kerry mit Timo Kümmel

Dann hieß es auch schon wieder, den Heimweg anzutreten.
Auf dem Weg vom Ku'damm zum Bahnhof Zoo standen wir urplötzlich vor dem "Brandenburger Tor". Glaubt ihr nicht? Hier der Beweis.


Unser Dank geht an die drei fantastischen Autoren, die wir sehr schätzen und an den Apple-Store, der die Veranstaltung erst möglich gemacht haben.
Bitte mehr davon.

Die beiden glücklichen Leser
Kleeblatt und Kerry

1 Kommentar:

Martina hat gesagt…

Wow...eine Lesung mit drei wundervollen Thrillerautoren!! Wahnsinn! Andreas Gruber werde ich im Dezember auch treffen =) Darauf freue ich mich schon tierisch!
Fantastische Fotos und interessante Themen haben die Herren hier aufgegriffen!
Liebe Grüße
Martina