Samstag, 12. Dezember 2015

[Rezension] Richard Castle - Heat Wave: Hitzewelle (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 220
ISBN: 978-3-86425-007-1
Erscheinungstermin: 1. März 2012
Format: Taschenbuch
Verlag: Cross Cult


Klappentext gem. Cross Cult:
Mystery-Sensation Richard Castle, Autor der "Derrick Storm"-Bestseller, präsentiert seine neueste Figur, die New Yorker Mordkommissarin Nikki Heat. Tough, sexy, professionell: Nikki Heat, Leiterin einer der besten Mordkommissionen New Yorks, ist eine Verfechterin der Gerechtigkeit. Eine unerwartete Herausforderung begegnet ihr, als der Star-Journalist Jameson Rook sie bei ihren Ermittlungen begleiten soll, der einen Artikel über New Yorks Beste schreibt. Der Pulitzer-Preisträger Rook ist genauso anstrengend wie gutaussehend. Seine schlechten Witze und seine ständigen Einmischungen sind nicht ihr einziges Problem. Während sie daran arbeitet, den Mord an einem Immobilienmakler mit Mafia-Verstrickungen aufzuklären, muss sie sich auch dem Funken stellen, der zwischen ihnen überspringt, genannt Leidenschaft. "Rick Castle muss seine Hausaufgaben gemacht haben, denn Nikki Heat klingt absolut authentisch. Dieses Buch ist Gold wert! Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Da werd ich ganz neidisch." - Stephen J. Cannell, New-York-Times-Bestseller-Autor


Rezension:
Die 29-jährige Nikki Heat ist die Leiterin der besten Mordkommission New Yorks und knallhart in ihrem Job. Das alles nützt ihr jedoch gar nichts, denn ausgerechnet ihr wird Star-Journalist Jameson Rook "vor die Nase gesetzt", sprich, er wird sie während einer Mordermittlung begleiten, um einen Artikel über die Mordkommission zu schreiben. Heat ist alles andere als angetan von dieser Idee, doch leider ist Rook nicht nur Pulitzer-Preisträger, sondern auch noch eng befreundet mit ihren Vorgesetzten, sodass sie wohl oder übel in den sauren Apfel beißen muss. Dass derzeit in New York auch noch eine Hitzewelle herrscht und die Gemüter förmlich überkochen lässt, macht es ihr nicht wirklich einfacher, sich mit der Situation auseinander zu setzen.

Zum krönenden Abschluss hat Nikki es dann auch noch mit einem verzwickten Mordfall zu tun. Immobilienmogul Matthew Starr wurde von seinem Balkon geworfen - den Sturz aus dem 6. Stock überlebte er nicht und ist somit ein Fall für Nikki Heat und ihr Team. Schon kurz nach dem Auftakt der Ermittlungen steht fest: Matthew Starr war mehr Schein als sein. Er war fast pleite, hatte eine Vorliebe für Glücksspiel und Prostituierte und auch seine deutlich jüngere Ex-Frau weint ihm keine Träne nach. Augenscheinlich gibt es hier mehr als einen Anhaltspunkt, der als Ansatz für die Ermittlungen vielversprechend erscheint.

Im Laufe der Ermittlungen stößt Heat auf Miric, einen Buchmacher und Potchenko, einen Schläger, die Matthew Starr noch an seinem Todestag einen Besuch abstatteten. Auch wenn auf den Überwachungsbändern ersichtlich ist, dass sie vor dem tödlichen Balkonsturz das Gebäude wieder verlassen haben - wer kann beweisen, dass sie nicht wiedergekommen sind? Als Nikki Heat jedoch selbst Ziel eines Angriffs wird und ein weiteres Mordopfer auftaucht, das auf den ersten Blick nichts mit Starr zu tun hat, laufen die Ermittlungen in eine ganz andere Richtung und langsam aber sicher kommt Nikki dem Täter immer näher - doch nicht nur ihm, auch Jameson kommt ihr gefährlich nahe ...


Der 1. Band der Nikki-Heat-Reihe! Der Plot wurde realistisch und abwechslungsreich erarbeitet. Ich würde mich jetzt nicht unbedingt als Fan der Castle-TV-Serie beschreiben, doch ab und an schaue ich sie mal ganz gern und dort bin ich natürlich aufmerksam auf die Bücher des fiktiven Autoren Richard Castle geworden. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Besonders gut hat mir die Figur des Jameson Rook gefallen, der mit seinem Charme und seinem mit unter spitzbübischen Verhalten mein Herz im Sturm erobert hat. Ob es solch eine interessante Persönlichkeit im realen Leben auch gibt? Ich glaube nicht, das wäre zu schön, um wahr zu sein. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir dieses Buch schöne Lesestunden bereitet hat.

Bewertung


Der Autor:
Richard Edgar Castle wurde als Richard Alexander Roger geboren. Den Künstlernamen Edgar legte er sich in Gedenken an sein großes Vorbild Edgar Allen Poe zu. Castle behauptet von sich selbst, von jeder höheren Schule New Yorks mindestens einmal der Schule verwiesen worden zu sein. Schon während seiner Schulzeit unterhielt er seine Klassenkameraden zunächst mit Sachbüchern, später auch mit Romanen, die sich großer Beliebtheit erfreute. Er war zweimal verheiratet und lebt heute mit seiner 15-jährigen Tochter Alexis und seiner Mutter in New York. Die 26 Romane des Mystery-Autors waren allesamt Bestseller. Sein Debütroman In the Hail of Bullets hat ihm sogar den renommierten Nom DePlume Society's Tom Straw Award for Mystery Literature eingebracht. Sein bekanntestes und beliebtestes Werk ist die inzwischen abgeschlossene, 12-bändige Roman-Reihe um den pensionierten New Yorker Polizisten Derrick Storm. Seine neue Serie um Nikki Heat basiert auf wahren Fällen, die er gemeinsam mit einer Beamtin des New York Police Departments gelöst hat. Bisher sind zwei Bände erschienen. (übernommen von Amazon)


Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir geliehen.

Keine Kommentare: