Dienstag, 19. Januar 2016

[Rezension] Stefanie Maucher - Franklin Gothik Medium


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 256
ISBN: 978-1478360735
Erscheinungstermin: 3. August 2012
Format:
Taschenbuch
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 


Klappentext gem. amazon:
In Franklin Gothic Medium wird der Werdegang eines kultivierten, doch leider sehr soziopathischen Kannibalen geschildert, der im festen Glauben an seine revolutionäre Kochkunst jagt und emsig an dem Kochbuch arbeitet, mit der er der überbevölkerten Welt die kannibale Küche nahebringen möchte. Bei der Haltung, Zubereitung und sogar in Fragen der Vermehrung seiner schmackhaften Opfer, folgt Franklin seiner ihm eigenen, perfiden Logik, die selbst die schlimmsten Grausamkeiten in ein nachvollziehbares und sogar humorvolles Licht rücken. Fou-Mai, sein wehrloses Opfer, ist die Erste, mit der man leiden darf. Doch wird ihr Leiden ein Ende haben und das Blatt sich wenden? Wird Rettung nahen, in Gestalt ihrer geliebten Lebensgefährtin Naomi? Oder wird auch sie einen Leidensweg gehen, der sie für immer verändert? ...bildlich gesprochen.


Rezension:
Franklin ist ein Mann mittleren Alters und ein absoluter Gourmet. Wo jedoch andere nur Wert auf den kulinarischen Genuss legen, bevorzugt es Franklin, sein Fleisch zu erjagen und selbst zu erlegen, bevor er es eigenhändig zubereitet. An sich sicherlich noch nichts derart ungewöhnliches, doch Franklin ist ein Gourmet der besonderen Art - er bevorzugt Menschenfleisch. Sicherlich war das noch nie in jeden Supermarkt zu bekommen, doch, gerade nach dem Zusammenbruch der Wirtschaft, ist es für ihn immer schwerer, geeignetes und vor allem gesundes Fleisch zu erhalten. Doch manchmal spielt auch das Glück einem Gourmet zu.

In einem Lokal entdeckt er ein neues Objekt seiner Begierde - die hübsche Asiatin Fou-Mai. Diese scheint bekümmert zu sein und somit perfekt, weil ein leichtes Opfer und in der Tat folgt Franklin der jungen Frau, wird ihrer habhaft und nimmt sie mit nach Hause. Als Fou-Mai wieder zu sich kommt, wappnet sie sich gegen das Schlimmste, doch was dann geschieht, spielt sich außerhalb ihres Vorstellungsvermögens ab, denn dieser Mann, der sie entführt und in seiner Gewalt hat, ist nicht an ihr als Frau interessiert, sondern an ihr als Fleischlieferantin seiner Speisen und er nimmt auch keinerlei Anstoß daran, von seinem Opfer zu kosten, wenn dieses bei vollem Bewusstsein ist.

Nach den ersten Probestücken, verbringt Franklin die junge Frau in den Keller - immerhin gilt es, sein Fleisch frisch und am Leben zu erhalten. Fou-Mai hat schon fast mit ihrem Leben abgeschlossen, ahnt sie doch, dass sie den Keller nicht mehr lebend verlassen wird und dennoch, es gibt so viel, für das es sich zu leben lohnt - so zum Beispiel Naomi, ihre Mitbewohnerin und Geliebte. Naomi selbst ist krank vor Eifersucht und Sorge - ist Fou-Mai zu ihrem Ex-Freund zurück gegangen? Doch dann sieht sie, wie ein Mann mittleren Alters Sachen aus ihrer gemeinsamen Wohnung entwendet und beschließt, ihm zu folgen. So also folgt sie Franklin in sein Haus, in seine Gourmetküche und macht dort eine grausige Entdeckung ...


Auch Kannibalen müssen essen! Der Plot wurde sehr bildhaft und abwechslungsreich erarbeitet, wobei ich gestehen muss, dass ich zwischendrin ganz schön schlucken musste, so realistisch war die Erzählung der Story gehalten. Die Figuren wurden authentischen und facettenreich erarbeitet, wobei mich hier gerade die Figur des Franklin sehr beeindruckt zurückgelassen hat, denn aus seiner Sicht ist die übrige Menschheit mit Nichten seine Mitmenschen oder gar Artgenossen, sondern in erste Linie Fleischlieferanten für seine exquisiten Menüs, wobei es ja leider nicht immer ganz so einfach ist, an frische und vor allem gesunde Ware zu kommen. Den Schreibstil empfand ich sehr fesselnd erarbeitet, sodass ich mich von dem Buch kaum lösen und ganz ehrlich, manches Mal war ich leicht von Ekel übermannt, gerade wenn es wieder an die Fleischernte ging.

Bewertung

Von Stefanie Maucher bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufband ist erst sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)


Die Autorin:
Stefanie Maucher wurde 1976 in Stuttgart geboren und lebt, nach einem mehrjährigen Ausflug nach Graz in Österreich, mit einem Mann und zwei Kindern im Baden Württembergischen Schorndorf. Als situationsangepasste Lebenskünstlerin sammelte sie Erfahrung in verschiedenen Berufszweigen und widmet sich nun ihrem heimlichen Kindheitstraum, dem Schreiben spannender Geschichten. Sie veröffentlichte bereits den Roman Franklin Gothic Medium. Beim Verlag dotbooks erschien ihr Thriller Kalte Berechnung – Eine Rachegeschichte. Im März 2013 erschien ihre Kurzgeschichte Mängelexemplar in der Anthologie Mängelexemplare. (übernommen vom amazon)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir geliehen.

Keine Kommentare: