Dienstag, 19. Januar 2016

[Rezension] Vina Jackson - 4 Seasons: Zeiten der Lust (Band 1)



Vorab ein paar Eckdaten:  
Seitenanzahl: 368
ISBN: 978-3-570-58543-6
Erscheinungstermin: 10. November 2014  (1. Auflage)
Preis: 1
2,99 EUR (D), 13,40 EUR (A), 17,90 CHF
Format: Paperback 
Verlag: carl´s books

Klappentext gem. carl´s books:
Die attraktive rothaarige Summer, erfolgreiche Violinistin, ist durch den unerwarteten Tod ihres Liebhabers Dominik am Boden zerstört. Sie zieht sich von Freunden und Bekannten zurück und widmet sich ausschließlich der Musik. Um ihren Schmerz zu überwinden, begibt sie sich mit ihrer Violine auf eine Welttournee. Doch selbst Konzerte und Affären mit Unbekannten ändern nichts daran, dass Erinnerungen an die Nächte mit Dominiksie überwältigen und an den Rand der Selbstaufgabe treiben.

Dann wird Summer eines Tages von Antony, einem mysteriösen Theaterdirektor und Autor, kontaktiert – er lädt sie ein, die Musik zu einer Theateradaption von Dominiks zweitem Roman zu komponieren und aufzuführen. Antony weiß nichts von der intensiven und schmerzvollen Liebesbeziehung zwischen den beiden. Summer willigt ein und fühlt sich bald unwiderstehlich zu dem seltsamen Antony hingezogen ... Wird Antony die schöne Summer von Trauer und Schmerz erlösen können?

Rezension:
Summer und Dominik mussten einige Hürden überstehen, um endlich glücklich zusammen zu sein, doch mittlerweile, ja mittlerweile ist das Leben perfekt für die Beiden. Seit drei Jahren leben sie zusammen in seinem Haus und sind beruflich erfolgreich. Dominik widmet sich weiterhin der Schriftstellerei und Summer ist nach wie vor eine erfolgreiche Violistin. Doch zu Weihnachten schlägt das Schicksal zu.

Als Summer nach einem Benefizauftritt nach Hause kommt und Dominik überraschen will, findet sie diesen nur noch tot vor. Er ist an einem Herzinfarkt gestorben, inmitten seiner geliebten Bücher - doch Summer bleibt gebrochen zurück. Für Summer bricht ihre komplette Welt zusammen, denn ein Leben ohne Dominik erscheint ihr unmöglich. Zwar stehen ihr ihre Freunde zur Seite, doch aus ihrem Tief vermag sie keiner herauszuholen, ja schlimmer noch, Summer, die erfolgreiche Musikerin verlässt kaum noch das Haus und igelt sich immer weiter in ihrem Kummer ein.

Dann jedoch nimmt Antony mit Summer Kontakt auf. Dieser möchte Dominiks Buch, welches von Summers Violine erzählt, auf die Bühne bringen und bittet Summer nicht nur als Nachlassverwalterin um deren Erlaubnis, sondern auch um ihre musikalische Mitarbeit, denn nur sie könne diesem Stück Leben einhauchen und tatsächlich kehrt Summer durch diese Aufgabe langsam wieder ins Leben zurück und auch Antony erregt ihr Interesse ...


Der 1. Band der 4-Seasons-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich und sinnlich erarbeitet, doch leider, ja ich muss es zugeben, ist in meinen Augen die falsche Person gestorben. Von der Kombination Summer/Dominik empfand ich Dominik schon immer als faszinierenderen Part des Paares, doch leider ist dieser jetzt nicht mehr. Sicherlich ist Summer eine durchaus interessante Persönlichkeit, doch mit ihr verbinde ich nicht so das Feeling, welches ich mit Dominik assoziierte. Auch kann ich Summers Beweggründe teils nur sehr schwer nachvollziehen, da sie sehr gefühlsbetont agiert und ich diesen Interpretationen nicht immer folgen kann. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, werde diese Reihe wohl aber nicht fortsetzen, da mich die Figur der Summer, die mir teilweise doch sehr egoistisch und selbstzerstörerisch erscheint, wenig anspricht.

Bewertung: 

Von Vina Jackson bereits gelesen und rezensiert:


Die Autoren:
Vina Jackson ist ein Pseudonym hinter dem sich zwei etablierte Autoren verbergen, die bei diesem Buch zum ersten Mal zusammenarbeiten. Er ist ein bekannter Lektor, Radiojournalist, Kolumnist, der bereits neun Romane veröffentlicht hat und eine große Sammlung von Erotika besitzt. Sie hat ebenfalls bereits Bücher geschrieben, arbeitet im Finanzsektor und ist eine feste Größe in der Londoner Fetisch-Szene. (übernommen von Randomhouse)

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei



bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare: