Samstag, 27. Februar 2016

[Rezension] Alex Flinn - Magical



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-8387-1629-9
Erscheinungstermin: 20. Juli 2012
Format:
E-Book
Verlag: Bastei Entertainment


Klappentext gem. Amazon:
Zwei Stiefschwestern, die ungleicher nicht sein könnten. Die eine unscheinbar, aber in Wohlstand aufgewachsen, die andere schön, jedoch arm: Emma und Lisette. Anfangs wirken die beiden wie beste Freundinnen, doch Lisette ist boshaft und falsch. Emma will das nicht wahrhaben und hat immer wieder Mitleid mit Lisette, die vor Kurzem ihre Mutter verloren hat und sich erst noch in ihrem neuen Zuhause einleben muss. Doch dann verliebt sich Emma zum ersten Mal in ihrem Leben. Als Lisette ihr den Freund ausspannt, erhält Emma Hilfe von Kendra - ohne zu wissen, dass dieses seltsame Mädchen eine Hexe ist und ihr Spiegel magische Kräfte hat ... Kendra ist die Hexe aus Beastly, die den arroganten Kyle Kingsbury in eine Bestie verwandelte. Hier erzählt sie zum ersten Mal aus ihrem mehr als 350 Jahre währenden Hexenleben und berichtet, welche Rolle sie in verschiedenen Märchen gespielt hat.


Rezension:
Kendra ist eine Hexe, die während der Pest fast ihre gesamte Familie verloren hat. Durch Magie, von der sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal wusste, dass sie in ihr ist, gelang es ihr wenigstens, einen ihrer Brüder zu retten. Die beiden mussten seinerzeit fliehen, denn die wundersame Genesung des Jungen hätte nur Aufmerksamkeit erregt. Schlussendlich landen sie in einem Lebkuchenhaus, dass von einer Hexe bewohnt wird. Sie erkennt Kendra als eine der ihren an und unterrichtet sie in Magie, allerdings ist sie von dem Jungen mit der Zeit nur noch genervt, sodass sein Abgang in den Ofen fast unweigerlich ist. Doch Kendra gelingt es, die alte Hexe zu überlisten und ihren Bruder zu retten. Danach trennen sich ihre Wege.

In der Gegenwart ist Kendra noch immer jung und lebt in den USA. Sie geht zur Schule und ist dort lose mit Emma befreundet. Das junge Mädchen kommt aus gutem Hause und wird von ihrem Stiefvater wie ein eigenes Kind geliebt, doch Freunde hat diese Emma nicht wirklich. Am liebsten liest Emma "alte Schinken" und verbringt Zeit mit ihrem Stiefvater. Zu ihrer eigenen Mutter hat sie ein eher angespanntes Verhältnis. Es ist jetzt nicht so, dass Emma todunglücklich wäre, doch hätte sie gerne eine beste Freundin.

Tatsächlich scheint sich Emmas Wunsch zu erfüllen, wenn auch auf tragische Art und Weise. Aus einer vorherigen Ehe hatte Emmas Stiefvater eine leibliche Tochter, deren Mutter verstorben ist, sodass Lisette nun zu ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und Stiefschwester ziehen wird. Emma ist ganz aufgeregt, doch ihre Mutter versucht von Anfang an ihre Tochter zu warnen, dass Lisette ihr die Liebe zu ihrem Vater streitig machen könnte und das dies ihre Familie, wie sie bisher war, zerstören könnte. Doch Emma ist voller Hoffnung - endlich wird sie eine Schwester haben, auch wenn diese schöner ist als sie und begabter, doch sie ist nett zu ihr. Oder etwa nicht? Diese ganzen Missgeschicke, die Emma plötzlich in einem schlechten Licht stehen lassen, sind doch bestimmt nur Zufall und nicht durch Lisette absichtlich inszeniert, oder?


Magisch! Der Plot wurde bildhaft und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut haben mir die früheren Episoden aus Kendras Leben gefallen, sei es zu Zeiten der großen Pest oder Anfang des 20. Jahrhundert, immer hatte ich das Gefühl, direkt vor Ort zu sein und mit den Figuren mitzubibbern. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Ich denke, jeder Leser wird mit der Figur der Emma mitfiebern, wie sich die Situation mit ihrer Stiefschwester aufklärt, aber ehrlich, Emma ist einfach zu naiv und zu gut für diese Welt, zumindest zu Beginn des Buches. Zwar zeigt sie auch einige eher geheime Züge, doch im Grunde ist sie ein liebes und anständiges Mädchen. Lisette hingegen ist eine absolut manipulative Persönlichkeit, die dennoch in fast aller Augen Everybodys Darling ist. Kendra empfand ich von allen Figuren am authentischsten dargestellt, denn diese weiß um ihre Macht und ist sich nicht zu fein, ihren Mitmenschen mittels Magie die ein oder andere Lektion zu erteilen. Den Schreibstil kann ich als flüssig und spannend bezeichnen, ich war bei der Lektüre des Buches förmlich wie im Rausch und konnte mich zwischendurch kaum davon trennen.


Bewertung

Von Alex Flinn bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufband ist erst sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)



Die Autorin:
Alex Flinn, geb.1966 in New York, lernte schon mit drei Jahren Lesen und wollte bereits mit Fünf Schriftstellerin werden. Heute ist sie eine vielfach preisgekrönte Jugendbuchautorin, die Märchen ganz besonders liebt und zahlreiche Bücher erfolgreich veröffentlicht hat. Im Baumhaus Verlag erschienen bereits ihr Romanbestseller Beastly, der auch verfilmt wurde, sowie der romantische Liebesroman Kissed. (übernommen vom Lübbe)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir geliehen.

Keine Kommentare: