Donnerstag, 10. März 2016

[Rezension] James Frey - Endgame: Chiyokos Mission



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 36
ISBN: 978-3-86274-289-9
Erscheinungstermin: 22. November 2014
Format:
E-Book
Verlag: Oetinger


Klappentext: gem. Oetinger
Die stumme Chiyoko ist ein pflichtbewusstes Mitglied ihres Volkes. Ihre Tage sind den strengen Regeln der Mu unterworfen - es gibt nur Pflicht und Ehre. Nur nachts, über den Dächern von Naha, ist sie frei. Sie und die Tochter von dem Stammesführer werden eines Tages auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Das Mädchen, das lebend von der Insel zurückkehrt, wird die Mu im Endgame vertreten …


Rezension:
Die 13-jährige Chiyoko Takeda gehört zum Volk der Mu und wurde als Spielerin für ihr Volk ausersehen. Eine ungewöhnliche und sehr umstrittene Entscheidung, denn Chiyoko ist stumm. Zeit ihres Lebens hat das junge Mädchen noch kein Wort gesprochen, eine Tatsache, die sie aber nicht weiter stört.

Chiyokos Eltern kümmern sich in anderen Teilen der Welt um das Familienunternehmen, sodass das Mädchen bei ihrem Onkel aufwächst, der sie auch in den traditionellen Kampftechniken unterweist und sie ist eine gelehrige und talentierte Schülerin. Chiyoko ist sich im Klaren darüber, was von ihr, sollte Endgame in den nächsten Jahren starten, erwartet wird - sie soll für das Volk der Mu gewinnen und so dessen Existenz sicherstellen.

Auf Grund von Chiyokos Stummheit kommen aber gerade beim Anführer der Mu, Satoshi, Zweifel auf, ob sie denn die richtige Spielerin und ein Sieg durch sie wahrscheinlich ist. Satoshi würde lieber seine eigene Tochter Akina als Spielerin ins Rennen schicken, denn auch sie ist in den alten Kampftechniken bewandert und im Gegensatz zur Chiyoko nicht gehandicapt. Auf einer Insel sollen die Mädchen die Entscheidung untereinander treffen ...


Chiyokos Geschichte! Die Bonus-Story erzählt die Geschichte der einzigartigen Endgame-Spielerin Chiyoko, denn sie ist die einzige der zwölf, die körperlich beeinträchtigt ist, was sie jedoch, wie bereits in diesem E-Book deutlich dargestellt, schon früh mit List und Tücke kompensieren konnten. Den Schreibstil empfand ich als sehr bildhaft erarbeitet, sodass sich diese Bonus-Story förmlich von selbst gelesen hat.


Bewertung

Von James Frey bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufband ist erst nach Deaktivierung des Adblockers sichtbar)
 


Der Autor:
James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren und ist einer der erfolgreichsten US-Autoren der Gegenwart. 2010 gründete er die Media- und Produktionsfirma Full Fathom Five, die das Konzept rund um ENDGAME entwickelt hat und mit Partnern weltweit umsetzt. Seine Bücher wurden in 42 Sprachen übersetzt und erscheinen in 118 Ländern. (übernommen von Oetinger)


Wie ich zu dem Buch kam:
Das E-Book habe ich mir bei amazon gezogen.


Keine Kommentare: