Montag, 7. März 2016

Schauplatzbegehung zu "Neuntöter" mit Ule Hansen

Sonntag, das Wetter ist, nennen wir es mal "bescheiden", es ist nass, es ist kalt - das Katzenpersonal ist gerade erst wieder halbwegs gesundet und dennoch, nichts konnte uns halten, denn wir hatten einen ganz tollen Termin in unserem Kalender stehen, dem wir schon entgegengefiebert haben, denn:

Das Autorenduo Ule Hansen aka Astrid Ule und Eric T. Hansen sowie der Heyne-Verlag haben zu einer Schauplatzbegehung ihres ersten Thrillers Neuntöter eingeladen - eine Einladung, die wir nur zu gerne angenommen haben.

Treffpunkt und auch gleich erster Schauplatz war das Café im Ritz Carlton am Potsdamer Platz. In diesem Hotel beginnt auch das Buch.

ein erstes Kennenlernen
von links nach rechts: Katharina Wank (Heyne Verlag), Eric T. Hansen, Anne (von Goldschrift), nef (von den Buchjunkies), Astrid Ule, Kerry und Petra (von Buchblinzler)


Natürlich war auch wieder Herr Mietz mit dabei - solch eine Gaudi wollte er sich nicht entgehen lassen und ehrlich, er ist ja mal ganz gerne im Mittelpunkt - und, das hat er doch hier super hinbekommen, oder?


Eric T. Hansen, Astrid Ule und Herr Mietz (der kleine Schelm)


Da dies erst der erste Punkt auf dem Programm war, machten wir uns schlussendlich fertig und wagten uns wieder hinaus in das kalte Nass, denn der erste Tatort wartete nur wenige Meter entfernt auf uns.

großes Fassaden-Werbegerüst am Potsdamer Platz - dem 1. Tatort im Buch


 Gruppenbild vor der Tür des 1. Tatortes

Anschließend stiegen wir alle in ein Sammeltaxi und es ging auf große Schauplatz-Tour durch Berlin.

Wir schauten an besetzten Häusern vorbei




und machten uns dann auf zu einem weiteren Tatort - einer Eismanufaktur. An die Eismanufaktur kamen wir nicht wirklich ran, aber wir konnten sie aus der Ferne aus dem Teepeeland bestaunen.

 Ule Hansen am Eingang von Teepeeland


 vorne: Teile von Teepeeland / im Hintergrund: die Eismanufaktur

Natürlich wollten uns die Autoren auch noch näher mit ihrer Protagonistin Emma Carow bekannt machen und so "besuchten wir sie Zuhause", denn Emma wohnt neben dem Haus, in das die U-Bahn fährt.

die U-Bahn fährt tatsächlich durch das Haus

Wo wir schon dabei waren, haben wir natürlich noch fix Emmas Arbeitsplatz, dem LKA 1, einen Besuch abgestattet ^^


Eingang des LKA 1

und natürlich haben wir noch einen Blick "rein" riskiert - und das gab einen WOW-Effekt


die imposante Eingangshalle

interessante Geschichte des Hauses
 
 Autor Eric kniete sich für seine Bilder voll rein (das ist lediglich ein Beispiel-Foto, derer gab es sehr viele ^^)


Dann ging es auch schon weiter - zu einem der hässlichsten Wahrzeichen Berlins


der "Bierpinsel" spielt eine nicht unwichtige Rolle in Neuntöter


noch ein Gruppenbild am Bierpinsel

Abschließend wollten wir diesen aufregenden Tag noch quatschend und eistastisch beenden - also wurde noch ins Vanille & Marille eingekehrt und geschlemmt ohne Ende (das ist wortwörtlich zu nehmen - es gab Eis satt, soviel man wollte und der Laden hat extra nur für uns 8 Personen aufgemacht - offizielle Eröffnung ist erst wieder am 15.03. ^^ und zu Kerrys unendlicher Freude: es gab veganes Eis)

wie der Zufall es wollte - unser Eis-Dealer ist ein zukünftiger Kripo-Beamter ^^


An dieser Stelle gibt es von uns ein riesen Dankeschön an Astrid Ule und Eric T. Hansen sowie Katharina Wank vom Heyne-Verlag für diesen absolut gelungenen Tag, das tolle Programm, die spannende Schauplatzführung durch Berlin, die netten Gespräche und vieles mehr.

Wir freuen uns schon, euch die Tage nochmal zu treffen.

Kerry und Kleeblatt

Keine Kommentare: