Sonntag, 24. April 2016

[Rezension] Neal Shusterman - Vollendet (Band 1)




Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 432
ISBN: 978-3-7373-6166-8
Erscheinungstermin: 1. August 2012
Format:
Hardcover
Verlag: Sauerländer



Klappentext gem. Fischer Verlage:
Jeder hat das Recht zu leben – bis zu seinem 13. Geburtstag ...

Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren „umwandeln“ lassen können.
Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot?


Rezension:
Der Krieg der Abtreibungsgegner gegen die Abtreibungsbefürworter ist Geschichte. Tatsächlich ist es den Parteien gelungen, einen "Kompromiss" zu schließen, doch dieser hat weitreichende Folgen. Ein jedes menschliches Leben ist geschützt, vom Zeitpunkt seiner Empfängnis an bis zum 13. Lebensjahr. Abtreibungen gibt es nicht mehr, wer ungewollt ein Kind bekommt, hat die Möglichkeit, es zu "storchen", d. h. er kann es jemand anderem vor die Tür legen und derjenige muss es aufziehen. Ein jedes Kind ist bis zum seinem 13. Geburtstag vom Gesetz her geschützt. Sobald ein Kind diese Grenze allerdings überschritten hat, steht es seinen Eltern frei, ihr Kind zur Umwandlung anzumelden. Erst ab ihrem 18. Geburtstag, dem Tag ihrer Volljährigkeit, sind sie für immer sicher. Eine Umwandlung ist eine Art "Recycling" des jeweiligen Jugendlichen, denn vom Gesetz her ist man verpflichtet, 99,4 % des Körpers wieder zu verwenden.

Der 16-jährige Connor ist ein Teenager, wie er im Buch steht, mit anderen Worten, er hat gerne mal Ärger am Hals, aber so richtig. Jahrelang haben seine Eltern es sich angesehen, doch nun ist das Maß voll - Connor soll umgewandelt werden. Tatsächlich haben sie ihm nichts gesagt (das tun die wenigsten Eltern, ihre Kinder werden gewöhnlich vor vollendete Tatsachen gestellt, indem sie einfach abgeholt werden), doch Connor weiß es! Er fand Flugtickets, doch nur drei, ausgestellt auf seine Eltern und seinen jüngeren Bruder. Connor weiß demnach, bis wann sie ihn holen werden. Doch kampflos wird Connor nicht aufgeben, niemals!

Risa hingegen hat ganz andere Probleme. Sie ist ein Waisenkind und lebt in einem staatlichen Waisenhaus. Sie weiß, dass sie besser sein muss als andere, da sie ansonsten zur Umwandlung aussortiert wird. Tatsächlich ist sie eine begnadete Musikerin, doch bei einem Auftritt patzt sie und es geschieht das, was sie immer befürchtet hat - sie wird zur Umwandlung geschickt. Lev hingegen freut sich auf seine Umwandlung, denn er ist ein Zehntopfer und lebt bereits sein ganzes Leben lang mit dem Wissen, dass er umgewandelt wird, sobald er alt genug ist. Wider erwartend gelingt Connor die Flucht, doch provoziert er dabei einen Autounfall, in den auch ein Bus mit Wandlern verwickelt ist. In diesem Bus sitzt Risa, der hierdurch die Flucht gelingt. Sie schließt sich Connor an, der Lev, der sich in einem anderen Fahrzeug befindet, als Geisel nimmt. Zusammen versuchen sie, ihren Häschern zu entkommen und im Untergrund Hilfe zu finden - doch ein Wandler ist nirgends sicher ...
 

Der 1. Band der Vollendet-Trilogie! Der Plot des Buches wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Ganz begeistert war ich von der Thematik der Umwandlung, denn eine solche Idee ist mir noch nicht begegnet. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Besonders beeindruckt hat mich die Figur des Connor, der zwar jung und teils so dynamisch ist, dass er über das Ziel hinausschießt, aber der dennoch nicht bereit ist, kampflos sein Leben aufzugeben, so wenig lebenswert es in den Augen seiner Eltern oder der Gesellschaft auch sein mag. Den Schreibstil kann ich nur als fesselnd beschreiben, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir dieser Trilogieauftakt spannende Lesestunden bereitet hat.



Bewertung

Von Neal Shusterman bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)


Der Autor:
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von Jugendbüchern und Drehbüchern für Fernsehserien und Spielfilme. Sein Romanzyklus ›Vollendet‹ wurde vielfach ausgezeichnet. (übernommen von Fischer Verlage)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir geliehen.

Kommentare:

Steffi Litis' fabelhafte Welt der Bücher hat gesagt…

Hallo Kerry,

das Buch stand mal auf meiner Wunschliste, ich habe es vor einer Weile aber davon entfernt. Irgendwie spricht mich die Story nicht mehr so an wie früher. Und obwohl du das Buch mit 5 Pfoten bewertest, komme ich von meiner Entscheidung nicht weg. Na ja, ich kann ja auch nicht alles lesen. :)

Viele Grüße
Steffi

Kerry hat gesagt…

@Steffi:
vielleicht hast du ja mal die Möglichkeit, es dir auszuleihen. Ich muss sagen, von der Thematik und Umsetzung her hat es mich begeistert.

Liebe Grüße
Kerry