Freitag, 5. August 2016

[Hörbuch-Rezension] Mia Morgowski - Die Nächste, bitte


Leseprobe

Eckdaten:
Audio CD
Verlag: audio media verlag GmbH; Auflage: 1 (15. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3868046216
ISBN-13: 978-3868046212
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 14,2 cm

Inhalt gem. Amazon:
Er ist jung. Er ist smart. Er ist ein Halbgott in Weiß. Und doch will es mit der internationalen Karriere von Dr. Paul Rosen als Arzt der Reichen und Schönen einfach nicht klappen! Als er auf einem Kongress den Genfer Promistraffer Prof. Schümli kennenlernt, glaubt Paul sich endlich am Ziel seiner Träume. Doch die Sache hat einen Haken: Als Schümlis Partner muss Paul verheiratet sein. Eine turbulente Komödie voller Risiken und Nebenwirkungen nimmt ihren Lauf.

Zum Buch:
Was tut man, wenn man Flugangst hat, aber seinen Freund trotzdem in der Schweiz besuchen will? Man geht zu seinem Arzt des Vertrauens und lässt sich Tabletten verschreiben.
Leider trifft Nella nicht ihren gewohnten Arzt an, sondern dessen Sohn Dr. Paul Rosen, der die Praxis solange führen will, wie er krankheitsbedingt seinen Vater vertreten wird.
Paul Rosen passt es so gar nicht in den Kram, dass er die Praxis seines Vaters vertreten soll, ist er doch zu höherem berufen. So ist sein erklärtes Ziel, gemeinsam mit dem Schweizer Schönheitschirurgen Dr. Schümli dort eine gemeinsame Praxis zu eröffnen. Nun sitzt er aber erst einmal fest und muss so blöde Zicken behandeln, wie er sie jetzt gerade erst da hatte. Wegen Flugangst kam sie zu ihm und hat jede Menge erzählt.
Er gibt ihr ein Medikament, das er selbst auch als Probepackung erhalten hatte, ohne seine Nebenwirkungen zu kennen.

Auf keinen Fall will Paul Rosen seinen Vorstellungstermin in der Schweiz verpassen und so kommt es, dass Nella und Paul im gleichen Flugzeug Richtung Schweiz sitzen, wo er Nella auch gleich wieder als Notfall präsentiert bekommt, denn sie beginnt aufgrund der Tabletten im Flugzeug zu hyperventilieren.

Beim Vorstellungsgespräch erfährt Paul Rosen, dass die Stelle mit der Bedingung verknüpft ist, dass er verheiratet sei. Na nun ist guter Rat teuer. Da fällt ihm doch glatt Nella ein, die ist gerade in der Stadt und vielleicht lässt sie sich ja darauf ein, seine Frau zu spielen?
Lasst die Spiele beginnen ...

Ein wunderbares Buch, die Verstrickungen und Verwechslungen laden den Leser geradezu ein, sich köstlich zu amüsieren.
Zwei Personen, die sich eigentlich nicht leiden können, tun so, als ob sie verheiratet wären.
Wohin das führt und ob Dr. Paul Rosen seine Zukunft in der Schweiz verbringen wird - lasst euch überraschen.

Das Buch ist unterteilt in den Part Dr. Rosen und in den von Nella. Nellas Part unterscheidet sich von dem Rosens, denn er wurde in der Art eines Tagebuches geschrieben. Minutiös aufgelistet erscheint er nicht ganz glaubhaft, denn wer führt minutenweise ein Tagebuch, ich kenne niemanden.

Die Protagonisten bleiben ein wenig farblos, es wird nicht in die Tiefe gegangen, so dass ich mich mit ihnen nicht wirklich identifizieren konnte.

Es ist ein unterhaltsamer Roman, den man gut nebenbei lesen / hören kann, ohne mitdenken zu müssen. Man kann die Seele dabei baumeln lassen und die beiden Protagonisten in die Schweiz begleiten.

Ich habe das Buch als Hörbuch konsumiert. Die Parts von Rosen wurden durch den Schauspieler Florian Fischer, die von Nella durch Solveig Duda eingesprochen. 100%ig überzeugen konnten sie mich jedoch nicht, da fehlte es einfach ein wenig an Engagement.

Trotz allem jedoch ein Buch mit Unterhaltungsfaktor für kurzweilige Stunden.                                                                                                                    
Bewertung:



Zur Autorin:
(Text vom Rowohlt-Verlag)
Mia Morgowski ist gebürtige Hamburgerin. Viele Jahre hat sie als Grafik-Designerin in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet. 2008 erschien ihr Debütroman «Kein Sex ist auch keine Lösung», der es auf die «Spiegel»-Bestsellerliste schaffte und sich bisher fast 200 000-mal verkaufte. Die Verfilmung kam im Herbst 2011 in die Kinos.


Von Mia Morgowski wurden gelesen und rezensiert:
 

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: