Dienstag, 23. August 2016

[Rezension] Charlotte Link - Sturmzeit (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 544
ISBN: 978-3-442-37416-8  
Erscheinungstermin: 8. Februar 2010
Format:
Taschenbuch
Verlag: blanvalet


Klappentext: gem. Random House:
Sommer 1914. In Europa gärt es, doch auf dem Familiengut der Degnellys in Ostpreußen scheint noch Zeit zu sein für Idylle und den Traum von der großen Liebe. Ein Traum, der die 18-jährige Felicia durch eine harte Zeit begleiten wird, in der alte Traditionen und Beziehungen untergehen und einer gar nicht mehr vornehmen Realität weichen …


Rezension: 
Felicia Degnelly ist sehr behütet auf dem Familiengut in Ostpreußen aufgewachsen. Ihre schönsten Erinnerungen sind mit diesem verbunden, denn sie liebt es zu reiten und ist sehr naturverbunden. Allerdings ist sie auch sehr schön und weiß diese Tatsache durchaus zu ihrem Vorteil zu nutzen, sodass sie vor allem eines ist - eigensüchtig. Auf diesem Gut lebt auch Maksim, der nur wenige Jahre älter ist als Felicia und mit ihm verbrachte sie ihre Kindheit. Aus einer kindlichen Schwärmerei ihm gegenüber wird Liebe, doch Maksim entwickelt eher ein politisches Interesse an der Gesellschaft, denn große Gefühle für Felicia.

Als die Russen in Ostpreußen eindringen, ändert sich alles für die Familie Degnelly. Das Gut in Ostpreußen müssen sie verlassen, doch anstelle mit Felicia zu gehen, entscheidet sich Maksim, sein Glück in Russland zu suchen, zumal er dort von der revolutionären Idee sehr angetan ist. Felicia geht nach Berlin, wo ihre Familie lebt, ist jedoch nach wie vor umtriebig und zieht lieber um die Häuser, denn als gesittete junge Damen Zuhause zu bleiben. Dabei begleitet wird sie von Alex Lombard, einem jungen Mann, ebenfalls aus gutem Hause. Dieser ist sehr angetan von Felicias Schönheit und als beide in einer Bar auf Maksim nebst dessen weiblicher Begleitung treffen, sieht er seine Chance gekommen und macht Felicia umgehend einen Heiratsantrag, den diese, gefrustet wie sie ist, annimmt. Fortan wird sie als Felicia Lombard in München bei ihrem Mann leben.

Die Ehe ist jedoch, gerade auf Grund von Felicias Egoismus, nicht glücklich. Sie lässt ihren Mann genau spüren, dass er nicht derjenige ist, den sie eigentlich wollte. Auch Alex hat sie nicht ganz uneigennützig geheiratet und dennoch, er begehrt diese Frau mehr als alles andere auf der Welt. Endgültig zerrüttet wird diese Verbindung jedoch, als Felicia einen folgenschweren Fehler begeht und damit Alex tödlich verletzt. Doch dies ist nur ein kleiner Teil der Familie, die einem radikalen Wandel in den Wirren des 1. Weltkrieges unterliegt ...


Der 1. Band der Sturmzeiten-Trilogie! Der Plot wurde abwechslungsreich und bildgewaltig erarbeitet. Besonders schön fand ich, wie ich den Wandel der Zeit (hier gerade im Hinblick auf den 1. Weltkrieg) direkt mit einer Figur miterleben konnte, es fühlte sich fast so an, als wäre ich direkt dabei gewesen. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Protagonistin Felicia ist sehr eigen, weiß was sie will, aber Himmel, man sollte sich mit ihr niemals anlegen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.

Bewertung


Von Charlotte Link bereits gelesen und rezensiert: (Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)


Die Autorin:
Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Im Tal des Fuchses und zuletzt Die Betrogene eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 26 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main. (übernommen von Random House)




Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir geliehen.


Keine Kommentare: