Dienstag, 30. August 2016

[Rezension] J. R. Ward - Black Dagger: Bruderkrieg (Band 4)



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 304
ISBN: 978-3-453-56510-4
Erscheinungstermin: 5. November 2007 
Format: E-Book
Verlag:
Heyne


Klappentext gem. Heyne:
Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER, hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihre Gebote bestraft sehen – denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich dem Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet, hat er eine Chance gegen die übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen …


Rezension:
Rhage und Mary fühlen sich mehr als nur zueinander hingezogen und kommen sich auch körperlich sehr viel näher, als beide es ursprünglich planten. Rhage ist geradezu besessen, Mary zu "besitzen" und sie zu beschützen, auch vor sich selbst, denn sobald er emotional unausgeglichen oder im Stress ist, übernimmt das Monster die Oberhand in ihm. Hierbei handelt es sich um einen 200-jährigen Fluch, den er von der "Jungfrau der Schrift" erhalten hat, nachdem er diese verstimmt hatte. Das Monster in ihm ist für die Jagd nach Lessern sehr nützlich, doch darf Rhage nie die Beherrschung verlieren, wenn er mit jemanden zusammen ist, denn selbst seine Brüder aus der Black-Dagger-Bruderschaft sind dabei in Gefahr. Ihnen ist es jedoch dank ihrer außergewöhnlichen Körperkräfte möglich, das Monster zu bändigen, doch eine Frau hätte dagegen keine Chance. Bisher war das kein Problem, denn keine Frau ist Rhage bisher emotional so nahe gekommen - doch mit Mary verbindet ihn mehr als bloßes Begehren, diese Frau will er voll und ganz.

Auch Mary fühlt sich mehr als nur zu Rhage hingezogen, doch wie viel Zukunft wird ihre Liebe haben? Dass auf Rhage ein Fluch lastet, stört Mary nicht, denn tatsächlich gelingt es ihr, das Monster in ihm zu bändigen, doch wie fair wäre es, diese Beziehung noch tiefer gehen zu lassen, als die bisherige anfängliche (wenn auch heftige) Verliebtheit? Denn das ärztliche Attest liegt vor - der Krebs ist zurück und er wird sie umbringen, da ihr Körper, von der letzten Behandlung noch geschwächt, nicht mehr in der Lage ist, einen weiteren Behandlungszyklus zu überstehen. Sie will sich in ihr Haus zurückziehen, denn sie will nicht, dass Rhage bei ihr ist, wenn es ihr mit der Zeit immer schlechter gehen wird.

Trotz der schlechten Prognose empfindet Rhage wie zuvor für Mary, wenn nicht sogar stärker, denn er würde alles tun, um sie zu beschützen oder gar zu retten. Tatsächlich wendet er sich sogar an die Jungfrau der Schrift, obwohl seine Chancen, von ihr Hilfe zu erhalten, sehr gering sind, denn Mary ist ein Mensch und es ist den Brüdern untersagt, sich in eine menschliche Frau zu verlieben. Dennoch ist er breit, alles auf sich zu nehmen, um sie zu retten - doch wird die Jungfrau der Schrift ihn überhaupt erhören? Der 200-jährige Fluch, mit dem sie ihn strafte, hat noch immer Wirksamkeit und sie ist auch nicht für ihre Milde bekannt. Derweil schmieden die Lesser einen Plan, um die Bruderschaft anzugreifen und sie endlich zu vernichten ...


Der 4. Band der Black-Dagger-Reihe! Der Plot wurde fesselnd und unterhaltend erarbeitet. Besonders schön fand ich dargestellt, wie dieser wirklich große und starke Vampir förmlich ganz schwach wird, wenn es um diese eine Frau geht, jedoch nur ihr gegenüber, alle anderen, die ihr was tun wollen würden, würde er in der Luft zerreißen. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Besonders beeindruckt hat mich hier die Figur des Rhage, denn dieser wirklich eindrucksvolle Mann, der eigentlich mit seinem eigenen Monster genug zu tun hat, ist bereit, sich mit allen verfügbaren Mitteln für die Frau seines Herzens einzusetzen, auch wenn es ihm selbst zum Nachteil gereicht. Den Schreibstil empfand ich als spannend zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch herrliche Lesestunden bereitet hat.

Bewertung

Von J. R. Ward bisher gelesen und rezensiert: (Das Laufbanner ist erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)


Die Autorin:
J. R. Ward ist in den USA eine der erfolgreichsten Bestseller-Autorinnen für die Mischung aus Mystery und Romance. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften war sie zunächst im Gesundheitswesen tätig, wo sie unter anderem die Personalabteilung einer der renommiertesten Kliniken des Landes leitete. Ihre "Black Dagger"-Romane haben in kürzester Zeit die internationalen Bestsellerlisten erobert. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Hund lebt J. R. Ward im Süden der USA. (übernommen von Random House)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir gekauft.

Keine Kommentare: