Dienstag, 9. August 2016

[Rezension] Manu Wirtz - Eventus Corp.: Verkaufte Unschuld (Band 1)




Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2714 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 201 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: 
B01IALGGZS


Klappentext gem. Amazon:
Die Eventus Corporation ist ein deutsches Security- und Militärunternehmen, das im Personenschutz, aber auch bei gefährlichen Einsätzen in internationalen Krisengebieten tätig ist. Die Teamleiterin Stefanie Audet und der IT-Spezialist Stephan Brokkenleg werden aktiv, als die 15-jährige Alina, die Tochter eines Bankers gekidnappt wird. Sie kommen über Facebook & Co. einem Mädchenhändlerring, der Alban-Liga, auf die Spur. Der eiskalte Mafiaboss Marko Berisha nutzt das Internet für geheime Versteigerungen der entführten Frauen und Mädchen. Das Eventus-Team jagt die Verbrecher quer durch Europa bis zu einem alten Atombunker an der tschechischen Grenze, dem Hauptquartier der Bande. Schaffen sie es noch rechtzeitig, die gefangene Alina vor einem Schicksal als Sexsklavin zu retten?
Ein temporeicher und ungemein spannender Thriller mit einem neuen und schlagkräftigen Team.


Rezension:
Die 42-jährige Stefanie Audet ist eine ehemalige Kriminalhauptkommissarin beim BKH und hat sich vor zwei Jahren entschieden, eher im privaten Sektor weiter zu arbeiten. Ihr Arbeitgeber ist Eventus Corporation, eine Firma, die sich auf Objektschutz und Private Security spezialisiert hat. Sofern Stefanie ein Privatleben hat, so fechtet sie in diesem die typischen Kämpfe mit ihrer 14-jährigen Teenager-Tochter Jana aus. Zufällig trifft sie in Frankfurt auf der Straße auf Georg von Blankenhard, eine alte Jugendliebe.

Georg ist dienstlich in Frankfurt und er freut sich, Stefanie wiederzusehen. Sie trinken zusammen einen Kaffee und tauschen sich über ihr Leben aus, denn genau wie Stefanie ist auch Georg alleinerziehend. Vor 3 Jahren starb seine Frau und ließ ihn mit der damals 12-jährigen gemeinsamen Tochter Alina zurück. Alina ist ein eher schüchternes Mädchen, das jedoch den Wunsch hegt, Modell zu werden, weswegen es immer wieder zu Streitigkeiten mit ihrem Vater kommt, denn dieser ist alles andere als begeistert davon, dass sie zu etwaigen Probeaufnahmen möchte. Am liebsten würde er seine Tochter, die wirklich das Zeug zum Modell hätte, einsperren und in absoluter Sicherheit wissen. Auch ist es sehr schwer für ihn, immer auf das pubertierende Mädchen einzugehen, denn beruflich ist er in seiner Position als Filialleiter einer Bank auch sehr eingespannt.

Alina, die viel allein ist, hat derweil über das Internet einen Studenten kennengelernt, dem sie sehr zugetan ist. Nur ihrer besten Freundin Sarah hat sie von ihm erzählt, denn zur Not muss sie ja für ein Alibi herhalten, wenn sie sich mit ihm treffen will. Tatsächlich verläuft das erste Treffen der beiden so wundervoll, dass Alina sich Hals über Kopf in den jungen Mann verliebt. Von einem weiteren Treffen kommt Alina nicht mehr nach Hause. Schnell wird klar, dass sie entführt wurde, doch eine Lösegeldforderung erhält ihr Vater nicht. In seiner Verzweiflung wendet er sich, nach der Polizei, an Stefanie, um den Verbleib seiner Tochter zu erfahren. Schnell steht fest, dass der 18-jährige BWL-Austauschstudent nicht der ist, der er vorgab zu sein, denn diese Person existiert überhaupt nicht. Tatsächlich findet das Team um Stefanie heraus, dass der junge Mann Verbindungen zur Alban-Liga hat und Alina von diesem entführt wurde, um sie zu verkaufen, denn eine neue Menschenauktion der besonderen Art steht bei der Alban-Liga an - die Versteigerung von Jungfrauen aus Zentraleuropa ...


Der 1. Band der Eventus-Corp.-Reihe! Der Plot wurde spannend und realistisch erarbeitet. Besonders gut dargestellt fand ich das Agieren des Loverboys gegenüber Alina und wie dieser in der Alban-Liga interagiert bzw. mit welch perfiden Mitteln dieses junge Mädchen in die Falle gelockt wurde. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Protagonistin Stefanie ist eine starke Persönlichkeit, die irgendwie den Spagat zwischen Beruf und Privatleben als alleinerziehende Mutter schafft. Ich war erstaunt, wie taff sie sein konnte, gerade in ihrem Beruf und als Vorgesetzte eines Teams, jedoch auch, wie sie versucht, einfühlsam auf die Probleme ihrer Teenager-Tochter einzugehen. Ich glaube, mit dieser Frau sollte man sich nur anlegen, wenn man mit ihr verwandt ist, alles andere könnte tödlich enden. Den Schreibstil kann ich nur als ausgesprochen fesselnd beschreiben, ich konnte mich kaum von dem Buch trennen. Abschließend kann ich sagen, dass es sich hierbei um einen spannenden Reihenauftakt handelt und ich hoffe, dass der nächste Band der Reihe bald erscheint.


Bewertung: 

Von Manu Wirtz bereits gelesen und rezensiert: (Das Banner wird erst nach Deaktivierung des Adblockers für diese Seite sichtbar)


Die Autorin:
Manu Wirtz ist Jahrgang 1959 und gebürtige Solingerin. Nach einer Lehre absolvierte sie an der Bergischen Universität Wuppertal ein Studium zur Kommunikationsdesignerin. Seit Jahren arbeitet sie im Marketing, in der Werbung, für Buchverlage und Druckereien. Daneben ist sie Autorin zahlreicher Artikel über Computerkunst, Marketing oder Rettungshundearbeit. Manu Wirtz lebt in der Eifel mit ihrem Ehemann und der Katze Jule. (übernommen von HP)

Die Homepage der Autorin findet ihr hier


Wie ich zu dem Buch kam: 
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei

bedanken, die mir das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: