Mittwoch, 3. August 2016

[Rezension] Morton Rhue - Fame Junkies



Vorab ein paar Eckdaten:  
Seitenanzahl: 320
ISBN: 978-3473583775
Erscheinungstermin: 1. März 2011 
Format: Taschenbuch
Verlag: Ravensburger


Klappentext: gem. Amazon
"Was ist, wenn ich dir sage, dass ich mal berühmt war? Dass ich auf der Straße erkannt wurde? Dass ich zu Talkshows eingeladen wurde? Dass mir eine Zeit lang auf Schritt und Tritt Paparazzi folgten? Dass sich alles nur um mich drehte - mich - mich. Kannst du dir das vorstellen? Klar kannst du das. Bloß hat das, was du dir vorstellst, leider überhaupt nichts mit der Realität zu tun."


Rezension:
Die 15-jährige Jamie ist eine ganz normale Schülerin, deren Hobby die Fotografie ist. Eigentlich hat sie immer eine Kamera dabei und in einer alltäglichen Situation macht sie ein Foto einer Prominenten, die ihrem Sohn eine Ohrfeige verpasst. Da die Frau ihr alles andere als sympathisch ist, hat sie kein Problem damit, dieses Foto an die Presse zu verkaufen. Als sie merkt, wie viel Geld sie damit verdienen kann, hat sie Blut gelegt und legt sich auf die Lauer.

Tatsächlich wird sie zur jüngsten Paparazza und zu einer der erfolgreichsten. Da sie auf eine renommierte Schule geht, hat sie auch hier Kontakte, sodass sie Prominenten auflauern kann, wo die normalen Paparazzi nicht hinkommen. Sie ist so erfolgreich, dass sie sogar in einer Talkshow auftreten kann.

Kurz nach ihrem Durchbruch gelingt ihr der Clou schlechthin. Die junge, angesagte Schauspielerin Willow Twines lädt Jamie ein, sie eine Woche lang zu besuchen und eine Fotoreportage über ihr Leben zu machen. Jamie ist natürlich Feuer und Flamme und da diese Woche glücklicherweise in die Ferien fällt, erlauben ihre Eltern ihr diesen Job. Die junge Paparazza wähnt sich am Ziel ihrer Wünsche, muss jedoch schnell feststellen, dass das Leben der Schönen Hollywoods mehr Schein als Sein ist ...


Mehr Schein als Sein! Der Plot des Buches wurde realistisch erarbeitet. Im Besonderen hat mir hier gefallen, wie sich das Leben der Protagonistin nach ihrem ersten Fotoerfolg förmlich in eine Richtung verselbstständigte, die eine Karriere sein kann und wie der Leser analog der Protagonistin diese Geschehnisse mitverfolgen konnte. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Ich muss gestehen, ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Jamie jetzt unbedingt "mag", denn sobald sie Erfolg hat, treten bei ihr Charaktereigenschaften an den Tag, den ich nicht unbedingt als vorteilhaft für eine junge Frau erachte. Der Schreibstil war spannend-dramatisch erarbeitet, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.


Bewertung

Von Morton Rhue bereits gelesen und rezensiert: (Es ist erst alles sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)



Der Autor: 
Nach einigen Jahren an einem New Yorker College schmiss Morton Rhue, eigentlicher Name: Todd Strasser, sein Studium, um sein Glück zuerst in einer Kommune und dann als Straßenmusiker in Europa zu suchen. Trotz seiner Schwierigkeiten mit Rechtschreibung und Grammatik schrieb Rhue Lieder und Gedichte für seine Freunde zu Hause und begann nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten ein Literaturstudium. Nach seinem Abschluss arbeitete er einige Jahre als Reporter für verschiedene Zeitungen. 1978 erschien sein erster Roman "Angel Dust Blues". Mit seinen Tantiemen gründete er eine Firma und begann Glückskekse zu produzieren, von denen er die nächsten zwölf Jahre bis zu seinem Durchbruch als Schriftsteller noch mehr verkaufen sollte als von seinen Büchern. (von Amazon übernommen)

  
Wie ich zu dem Buch kam: 
Das Buch habe ich mir geliehen.

Keine Kommentare: