Mittwoch, 14. September 2016

[Hörbuch-Rezension] Melanie Raabe - Die Wahrheit




Leseprobe



Eckdaten:
MP3 CD
Verlag: der Hörverlag; Auflage: Gekürzte Lesung (29. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3844523073
ISBN-13: 978-3844523072
Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 1 x 14,5 cm

Inhalt gem. btb:
Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben

Zum Hörbuch:
Sarah lebt mit ihrem 8-jährigen Sohn allein in Hamburg. Seit 7 Jahren ist ihr Mann Philipp verschwunden, er kam von einer Südamerikareise nicht wieder. Wurde er entführt, ist er tot? Die Frage kann niemand beantworten. Auch wenn Sarah der Meinung ist, dass er längst tot ist, lässt sie ihn nicht für tot erklären. Da Philipp sehr vermögend war, wird unter der Hand gemunkelt, dass sie nicht ganz unbeteiligt an seinem Verschwinden war.

Da erhält sie eines Tages die Information, dass man ihren Mann gefunden hat, er lebt und befindet sich auf den Weg nach Hause. Befremdend für sie war die Tatsache, dass er vor der Rückreise weder mit ihr sprechen noch mit ihr skypen wollte.
Als sie auf dem Flughafengelände steht und ihn begrüßen will, kann sie ihn nicht entdecken, stattdessen kommt ein ihr völlig fremder Mann auf sie zu und behauptet, Philipp zu sein. Es ist nicht Philipp, das weiß sie sicher, aber sie ist zu geschockt, um ihn an Ort und Stelle bloßzustellen und nimmt ihn erst mal mit nach Hause. Dort kommt sie zu sich und sagt, dass es nicht ihr Mann sei. Der Fremde jedoch zieht jeden in seinen Bann, so dass Sarah diejenige ist, die unglaubhaft klingt. Was kann sie tun, um die Wahrheit herauszubekommen? Was ist mit Philipp passiert, woher weiß der Fremde soviel über ihn, wer ist er und welches Ziel verfolgt er? ...

Was für ein Albtraum? Der Mann seit 7 Jahren spurlos in Südamerika verschwunden und dann kommt an seiner Stelle ein völlig Fremder und übernimmt das Leben des bislang Verschollenen.
Sarah ist fassungslos ob der Dreistigkeit des Fremden und versucht alles erdenklich mögliche, ihn wieder loszuwerden. Immer wieder fragt sie sich, welches Ziel er verfolgt.
Das Buch ist mal aus der Sicht von Sarah, mal aus der des Fremden geschrieben.
Sarahs Gedanken und Nerven liegen blank, ihr Entsetzen, den Fremden in ihr Heim zu lassen, ist ihr bestens anzumerken. Der Fremde droht ihr, alles zu verlieren, was ihr lieb und heilig ist, wenn sie ihn auffliegen lässt. Kind, Job und Heim, welche Wahl hat Sarah da? Trotz seiner Drohung lässt sie nicht locker und agiert gegen den Fremden.

Aus der Sicht des Fremden erlebt man Bruchstücke aus der Gefangennahme in Südamerika und den Vorsatz, den Schuldigen für seine Misere zu finden und den Vorsatz der Rache.
Der Part in Südamerika und die näheren Umstände kommen ein wenig zu kurz, da hätte ich mir gern noch mehr Hintergrundinformationen gewünscht.

Die Autorin vermag es, Spannung von Beginn an aufzubauen und diese auch zu halten. Als Leser ist man versucht, herauszufinden, was genau dort passiert und warum. Die Gedanken des Fremden lassen nicht auf eine friedliche Auflösung hoffen und doch hat man keine Ahnung, wohin das alles führen wird.
Das Ende hat mich ein wenig ratlos zurückgelassen. Für mich bleiben Fragen offen, die ich gern beantwortet hätte. Ich kann sie hier natürlich nicht benennen, denn dann würde ich spoilern.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch erleben dürfen. Der weibliche Part aus der Sicht von Sarah wird von Nina Kunzendorf und der des Fremden von Andreas Pietschmann gesprochen.
Die weibliche Sprecherin nervte mich leider nach einiger Zeit. Sie wirkte auf mich sehr bemüht, vor allem, wenn sie sich aufregte oder empörte. 

Trotz allem hat man hier ein spannendes Buch in den Händen mit der offensichtlichen Frage, wer ist der Fremde? Die Auflösung ließ lange auf sich warten, hinterließ bei mir jedoch weitere Fragen.

Bewertung:


Zur Autorin:
(Text übernommen von btb)
Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland.



Von Melanie Raabe wurden gelesen / gehört und rezensiert:

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: