Samstag, 17. September 2016

[Hörbuch-Rezension] Oliver Kukulka - Max Sturm



Leseprobe


Eckdaten:
Hörbuch-Download
Spieldauer: 3 Stunden und 37 Minuten
Format: Hörbuch-Download
Version: Ungekürzte Ausgabe
Verlag: Ronin - Hörverlag
Audible.de Erscheinungsdatum: 5. April 2012
Sprache: Deutsch
ASIN: B007ROYRX8

Inhalt gem. Amazon:
Max Sturm ist Autor, dreht die letzte Runde in seinen Dreißigern und kann mit gleichaltrigen Frauen nichts anfangen. Nein, die Ende Fünfzigjährige mit Gewichtsproblemen ist da schon eher sein Ding. Mickey hat ein nicht weniger ausgefallenes Hobby. Für ein gut erhaltenes Sammlerstück eines Mickey-Mouse-Comics würde er seine Mutter verhökern. Abgesehen davon ist er noch arbeitsloser Schauspieler und freut sich einfach, dass das Leben ein Pony-Hof ist.
Tom wiederum, fehlt einfach der Humus, auf dem so eine Haltung emporwachsen könnte. Der ist Musiker und eher der ernste Typ. Allerdings so erfolglos wie die beiden anderen zusammen und arbeitet deshalb für einen Begleit-Service. Soll heißen, er schläft für Geld mit wohlhabenden, meist älteren Damen. Im Gegensatz zu Max gefällt ihm das aber gar nicht. Da kommt ihm gerade recht, dass eines von Max früheren Abenteuern den Löffel abgegeben und den Dreien ein kleines Hotel vermacht hat. Allerdings ist das Teil ein brachliegender Scheißhaufen, der entweder saniert oder plattgemacht werden muss. Jetzt brauchen sie also richtig Kohle und wie sie da rankommen sollen, weiß keiner. Bis Mia, Toms Schwester, mit einem verwegenen Plan um die Ecke biegt. Mia arbeitet in einer Bank als Assistentin der Kredit-Abteilungsleiterin, welche Ende Fünfzig und ziemlich rund ist. Also genau die Richtige für ein Schäferstündchen mit Max...

Zum Hörbuch:
Max, Tom und Mickey sind Freunde. Jeder auf seine Art ist ein wenig schräg.
Max ist Autor und steht auf Frauen, die deutlich älter sind als er und nach Möglichkeit keine Hungerhaken, Tom ist Musiker und arbeitet nebenbei als Begleitservice und Mickey ist arbeitsloser Schauspieler.

Max, der ein Verhältnis mit einer älteren Frau hatte, findet sich bei deren Testamentseröffnung wieder, da sie ihn bedacht hatte. Wie groß ist aber die Überraschung, als er auch seine beiden Freunde zur Testamentseröffnung antrifft. Wie kann das denn sein? Hatten die beiden etwa auch ein Verhältnis mit seiner Geliebten?
Die Dame hinterlässt allen dreien ein heruntergekommenes Hotel, das mehr als renovierungsbedürftig ist.
Da aber alle drei mehr oder weniger verkrachte Existenzen sind, haben sie natürlich auch kein Geld, um das Haus wieder auf Vordermann zu bringen. Da ist dann guter Rat teuer.
Mia, Toms Schwester hat dann die zündelnde Idee. Sie arbeitet in einer Bank und deren Chefin ist das richtige Opfer für Max, denn die Dame fällt genau in dessen Beuteschema...

Bevor sie sich überhaupt Gedanken machen, wie das zu finanzieren wäre, muss Max für sich klarstellen, wieso die 3 alle gemeinsam das Hotel geerbt haben. Hatten die beiden etwa ebenso eine Beziehung wie Max?

Der Autor hat hier ein humorvolles Buch vorgelegt, in dem es um die 3 Freunde Max, Tom und Mickey geht. Alle drei mittellos mit einer Erbschaft, die sie nicht händeln können. Eine Lösung muss gefunden werden. Nur gut, dass Max die Sache hoffentlich retten kann. Ein Kredit muss her und wer soll ihn genehmigen? So wie die 3 finanziell dastehen, sieht es mit einem Kredit bei einer Bank ausgesprochen schlecht aus. Aber Probleme sind schließlich da, um gelöst zu werden.

Das Buch wartet mit ein paar Überraschungen und Wendungen auf, die den Leser schmunzeln lassen. Die Sprache ist deftig, zotig und des Öfteren vulgär. Das ist der Punkt, an dem ich einen Punkt abgezogen habe, denn mir war das definitiv zu heftig. 
Ich gehe mal davon aus, dass ich als Leser nicht mehr in der Zielgruppe liege, so dass ich daran Anstoß genommen habe.

Das Buch selbst habe ich als Hörbuch erlebt. Es wurde von Florian Hoffmann, einem Schauspieler und Sprecher, eingelesen. Das Zuhören war ein absolutes Erlebnis. Er hat eine Stimme, der man sich schwer entziehen kann. So macht Hörbuch Spaß. 

Bewertung:


Zum Autor:(übenommen von Ronin-Hörverlag)
Oliver Kukulka, geboren 1969 in Stuttgart, arbeitete nach einer kaufmännischen Ausbildung erst einige Jahre als Werbeassistent, bevor er sich im Alter von 27 entschloss, ein Schauspielstudium zu absolvieren. Ab 2001 entstanden dann erste eigene Kurzgeschichten. Mit 35 schrieb er seinen Debütroman "Max Sturm", der Ende 2008 vom Acabus Verlag veröffentlicht wurde.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: