Donnerstag, 15. September 2016

[Premierenlesung] Martin Krist stellt "Märchenwald" vor

Mitte der Woche, das Wetter ist herrlich - was will man mehr, als sich in der Sonne dem Müßiggang hinzugeben? Richtig, eine Lesung besuchen, aber nicht irgendeine Lesung, sondern die Premierenlesung zu "Märchenwald" von Martin Krist. Tatort war dieses Mal das Berliner Kriminal Theater, in dem wir sehr gerne zu Gast sind, denn das Lesungsprogramm ist immer sehr erlesen - also passte die Premierenlesung ^^

https://www.amazon.de/M%C3%A4rchenwald-Thriller-Ein-Paul-Kalkbrenner-Thriller-Band/dp/3548287646/ref=sr_1_1_twi_pap_1?ie=UTF8&qid=1473887068&sr=8-1&keywords=m%C3%A4rchenwald

Wie so oft haben wir natürlich zugesehen, dass wir die besten Plätze hatten und nein, diese waren nicht in der ersten Reihe, sondern auf dem Rang. Da oben waren wir zwar ziemlich alleine und es war auch recht warm, aber die Aussicht war ja sowas von genial ^^

Der Autor hatte dieses Mal eine Menge weiblicher Unterstützung dabei - in Gestalt von Karla Paul, Anne Forman und Nina Hohlfeld. Karla Paul führte durch den Abend und Autor Martin Krist stand ihr Rede und Antwort.

Karla Paul verschaffte sich erst einmal einen Überblick über das Publikum.

Nachdem Karla Paul die Agierenden des Abends vorgestellt hat, ging es auch schon los. Tatsächlich kam die Sprache gleich auf das letzte veröffentlichte Buch des Autoren "Gewaltloser Rebell: Die Lebensgeschichte von Mahatma Gandhi" zu sprechen und von dort aus zu der Idee seines neuesten Werkes "Märchenwald". Tatsächlich war hier die Idee um zwei Kinder ausschlaggebend für das Buch.

Gleich im ersten Lesungsteil wurden wir in eine schaurige Szene eingeführt, in der es um ein gefangenes jungen Paar ging, das ein Schicksal wie Hänsel und Gretel erleiden sollte. Ob dies geschehen ist? - lest das Buch!

von links nach rechts: Anne Forman, Martin Krist, Karla Paul, Nina Hohlfeld

Sofort darauf machten wir die Bekanntschaft von Max und seiner kleinen Schwester Ellie, die von ihrer Mutter in einer Kammer versteckt werden, bevor diese selbst angegriffen wird. Tatsächlich muss der kleine Junge sie danach unter Aufbietung all seiner Kräfte und seines Köpfchens aus eben jener Kammer wieder befreien.

Das besondere an dieser Lesung war nicht nur, dass wir Passagen vorgestellt bekommen haben, die es so nie wieder auf einer Lesung geben wird, sondern auch, dass Nina Hohlfeld, Anne Forman und Martin Krist mit einander agierend lasen - ein perfektes Zusammenspiel, das können wir euch versichern und ein Genuss für die Ohren. Aber ihr wisst ja, von Nina Hohlfelds Vorträgen sind wir von jeher begeistert. 

Anne Forman lesend
 
Im Anschluss berichteten uns Martin Krist und Karla Paul, wie das Leben des Schriftstellers Martin Krist (der bereits, auch unter anderem Pseudonym und Real-Namen 50 Bücher herausgebracht hat) verlaufen ist bzw. wie Martin das Handwerk des Schreibens erlernte. Denn bereits seit Jahrzehnten schreibt er, auch wenn seine Bücher aus Kindheitstagen (zum Glück laut eigener Aussage) nicht veröffentlicht wurden.

Martin Krist und Karla Paul im Gespräch


In der nächsten Lesepassage lernten wir den Protagonisten des Buches kennen: Kriminalhauptkommissar Paul Kalkbrenner, der an einen eher unscheinbaren Tatort gerufen wird, an dem jedoch eine grausige Entdeckung gemacht wurde. Hier wurde der eventuellen Nahrungsaufnahme nach der Lesung gleich einmal ein Riegel davor geschoben, nur mal so ;-)

Nina Hohlfeld wartet auf ihren Einsatz

Natürlich stellte sich bzw. Karla Paul die Frage, wie viel von Martin Krist in Paul Kalkbrenner steckt - gar nichts, so lautete die Antwort, aber eine andere Figur des Buches hat sehr viel von Martin in sich. Auch wurden wir aufgeklärt, wie es zu der beachtlichen Anzahl an Buchveröffentlichungen (50!!!) kam bzw. wie Martin Krist vom Journalisten zum Co-Autoren und final zum Autoren wurde. 

Martin Krist


Der finale Lesungsteil machte uns mit einer jungen Frau bekannt, die in einer Berliner Gasse aufwacht und keinerlei Erinnerungen mehr an die Vergangenheit hat. Tatsächlich wird sie in dieser misslichen Lage auch noch von einigen Betrunkenen angegriffen, doch ein junger Mann namens Gee eilt ihr zu Hilfe. Sie ist fast bereit, seine anschließende Hilfe auch noch anzunehmen,  doch irgendetwas in ihrem Inneren warnt sie - sodass sie die Flucht vor ihm ergreift. Dass es sich hierbei um eine gute Entscheidung handelte, ist schnell klar, denn Gee heftet sich ihr auf die Fersen und will ihrer unbedingt habhaft werden. Doch wir die junge Frau ohne Erinnerung es schaffen, ihrem Häscher zu entkommen?

Nina Hohlfeld lesend
 
Abschließend kam das Gespräch noch auf Autoren und deren Verdienst bzw. wie viel ein Autor in etwa vom Verkaufserlös seiner Bücher erhält und wie illegale Download-Seiten im Internet oder auch günstige Bücher unbekannter Autoren nicht nur die Existenz der Autoren bedrohen, sondern auch die Existenz des Buchsortiments, wie wir es kennen.

Abschließend musste natürlich noch Kerrys Exemplar des Buches veredelt werden und da wir so viele bekannte Geschichter getroffen haben, wurden noch reichlich Fotos "neben der Reihe" gemacht, aber seht selbst.

Kerrys Exemplar von Märchenwald wird veredelt

ein topaktuelles Bild von Martin Krist

Kerry und Timo Kümmel

Nina Hohlfeld hatte Unterstützung in Form von Mama und Bruder dabei


 
auch Thomas Nommensen nebst Gattin Jutta Maria Herrmann ließen sich diese Lesung nicht entgehen


An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Beteiligten für diesen wundervollen Abend bedanken und allen, die noch nie eine Lesung des Autoren besucht haben, eine solche unbedingt ans Herz legen.

Kerry und Kleeblatt

Keine Kommentare: