Freitag, 16. September 2016

[Rezension] Todd Strasser - Wish u were dead



Vorab ein paar Eckdaten:  
Seitenanzahl: 272
ISBN: 978-3551359063
Erscheinungstermin: 23. Juni 2010 
Format: Taschenbuch
Verlag: Carlsen


Klappentext: gem. Carlsen
In ihrem Blog wünscht "an-G-kozzt" ihren Mitschülern Lucy, Adam und Courtney den Tod. Kurz darauf verschwinden Lucy und Adam. Die 16-jährige Madison beginnt der Sache nachzugehen. Haben die seltsamen Mails, die sie in letzter Zeit bekommt, etwas damit zu tun? Und warum zieht sich Tyler, den sie so anhimmelt, immer weiter von ihr zurück? Als dann auch noch Courtney vermisst wird, bricht Panik aus. Und Madison bekommt unerwarteten Besuch.


Rezension:
Hat sich nicht schon ein jeder einmal den Tod eines anderen Menschen gewünscht? Hass, Mobbing, Neid - all dies können Auslöser für diesen irrationalen Wunsch sein und dennoch, manchmal sind die Gefühle, die einen antreiben so stark, dass einfach mal alles raus muss. So auch auf dem Blog "an-G-kozzt", dessen Verfasser mehr als nur einem Menschen den Tod wünscht. Fest steht, der Blogbetreiber ist noch Schüler und in der Schule ergeht es ihm nicht gut, denn das Mobbing ist offensichtlich. Zur Wehr setzt sich der Blogbetreiber über seinen Blog, hetzt gegen die Beliebten und wünscht denen, die ihm Unrecht getan haben, den Tod an den Hals.

Manchmal jedoch werden Wünsche wahr. So verschwindet nach einer Party Lucy Cunningham. Sie war eine Diva an ihrer Schule und tatsächlich macht sich nicht einmal die Polizei anfänglich Sorgen, denn verschwinden nicht immer mal wieder Teenager spurlos für ein paar Tage, um danach unbeschadet wieder aufzutauchen? Als jedoch auch Lucys Freund Alex und dessen Freundin Courtney verschwinden, scheint klar, dass an der ganzen Sache etwas ganz und gar nicht stimmt.

Auch Madison ist angst und bange, denn auch sie gehört zu der angesagten Clique und Lucy, Alex und Courtney sind ihre besten Freunde. Doch sie ist nicht bereit, sich in eine wie auch immer geartete Falle locken zu lassen und beschließt, sich selbst auf die Suche nach ihren Freunden zu machen. Dabei kommt sie dem Täter jedoch näher, als ihr lieb sein dürfte ...


Sei vorsichtig mit deinen Wünschen! Der Plot des Buches wurde spannend erarbeitet. Besonders gut fand ich die Cliquenbildung und damit einhergehenden unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten auf der Highschool dargestellt. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, doch fehlte es ihnen aus meiner Sicht etwas an Tiefe. Rückblendend betrachten wirkten sie fast alle sehr farblos auf mich, was schade ist, denn gerade das Highschool-Umfeld bietet wirklich reichlich Spielraum für jede Art Persönlichkeit. Den Schreibstil empfand ich, bis auf kleinere Längen, angenehm zu lesen, muss jedoch abschließend sagen, dass dieses Buch eines der wenigsten von Todd Strasser / Morton Rhue ist, das mich nicht ganz überzeugen konnte.


Bewertung

Von Morton Rhue / Todd Strasser bereits gelesen und rezensiert: (Es ist erst alles sichtbar, wenn der Adblocker für diese Seite ausgestellt wird)


Der Autor: 
Todd Strasser (*1950 in NYC) ist in Deutschland unter dem Pseudonym Morton Rhue bekannt. Sein Künstlername ist ein Wortspiel aus der deutschen Bedeutung und französischen Übersetzung seines Namens: Mort (Tod=Todd) und Rue (Straße=Strasser). Todd Strasser arbeitete viele Jahre journalistisch, bevor er sich ausschließlich seiner schriftstellerischen Tätigkeit widmete, neben Lesungen und Workshops in Schulen. Seine Romane (Die Welle, Ich knall euch ab!, Asphalt Tribe, Boot Camp, Ghetto Kidz) schockieren und berühren gleichermaßen durch ihre direkte Sprache und ihren ungeschminkten Blick auf die (amerikanische) Gesellschaft und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet. (von Carlsen übernommen)

  
Wie ich zu dem Buch kam: 
Das Buch habe ich mir geliehen.

Keine Kommentare: