Montag, 10. Oktober 2016

[Rezension] Simona Vettori / Manuela Martini - Mein Café del Sur



Leseprobe




Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5334 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 333 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: MARTINIeBOOKS; Auflage: 2 (16. März 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00UTPSCH4

Inhalt gem. Amazon:
Man nehme Sonne und Meer, Kulinarisches und Menschliches, eine Brise Tierisches - und eine Krimischriftstellerin - und würze alles mit einer gehörigen Portion Humor – Das ist mein Café del Sur
Eines Tages wird mein Traum am weißen Sandstrand von Andalusien Wirklichkeit: Aus einer alten, verfallenen Bar mache ich das Café del Sur.
Dort, wo die Möwen kreischend ihre Kreise über dem blauen Atlantik ziehen, verwöhne ich nun Tag für Tag meine Gäste und habe für alle ein offenes Ohr. Bald erfüllt eine bunte Schar das Café mit Leben. Doch die Neider sind nicht weit. Stecken die so "netten" Besitzer des großen Strandclubs hinter den Pannen, die im Café passieren? Und warum verschwindet der hilfsbereite Marokkaner plötzlich? Es gibt allerhand zu tun im Café del Sur. Surfer müssen gerettet, eine eifersüchtige Exfrau vertrieben, geheime Recherchen betrieben, eine Trauergesellschaft aufgeheitert und Liebenden auf die Sprünge geholfen werden. Und natürlich wird dazwischen ordentlich gekocht und gebacken.
Aber wozu habe ich eine patente Köchin, gewiefte Stammgäste – und bin mit einer Krimischriftstellerin verheiratet?
Humorvoll, authentisch, kulinarisch - und ein traumhaftes Setting an der spanischen Atlantikküste

Zum Buch:
Simona und Manuela sind in Spanien angekommen. Sie haben sich eingerichtet und leben ihren Traum. Zumindest kann Manuela als Schriftstellerin überall schreiben.
Simona ist gelernte Physiotherapeutin, die Frau von Manuela und auch ihre rechte Hand, was das Schreiben angeht. Sie glättet das ein oder andere aus, wenn Manuela nicht weiterkommt. 
Ihr ganz großer Traum ist jedoch schon immer gewesen, ein eigenes Café aufzumachen. Aber dieser Traum scheint unerreichbar zu sein.

Auf ihrem Weg zum Strand kommt Simona immer an einer geschlossenen und ziemlich heruntergekommenen Bar vorbei. Wie man ihr erzählte, will Pepe, der Eigentümer die Bar nicht verkaufen. Aber Simona hat Blut geleckt und hat sich in den Kopf gesetzt, die Bar zu kaufen. Sie spricht mit Pepe, der wie erwartet, ablehnt. Traurig und niedergeschlagen nimmt sie die Niederlage hin.
Aber durch eine weitere Begegnung mit Pepe überdenkt er seine Entscheidung noch einmal und verpachtet ihr die Bar, für ein halbes Jahr und dann will er weitersehen.
Simona nimmt die Herausforderung an und macht aus dieser Bar ein schmuckes kleines Café. Aber vom ersten Tag an scheint ihr das Glück immer ein paar Steinchen in den Weg zu legen. Wird sie es schaffen, das Café zu eröffnen und wenn ja, ein halbes Jahr lang zu betreiben? Was wird dann?...

Nachdem ich das Buch "Vamos a la playa" von Manuela Martini gelesen hatte, war klar, dass ich auch "Mein Café del Sur" lesen wollte.
Während das erste Buch von Manuelas und Simonas  Ankommen in Spanien erzählt, geht es in diesem Buch um die Erfüllung eines Traumes, ein eigenes Café, das Simona betreiben will.

Sie hat große Pläne und viele Träume, die sie realisieren möchte. Aber vor der Eröffnung muss die ehemalige Bar wieder soweit hergestellt werden, dass man Gäste darin empfangen kann. Sie hat doch schon reichlich Federn gelassen, so dass eine Grundsanierung nötig ist. Es gibt Pleiten, Pech und Pannen und als Leser bangt man ehrlich mit, ob das alles gut gehen wird.
Katharina, die schon fest eingeplant war als Mitarbeiterin, muss am Tage der Eröffnung fluchtartig das Land verlassen, da ihr Vater schwer krank geworden ist. Da ist guter Rat teuer. Aber auch wenn es so aussieht, als wäre das Ende schon da, findet sich Hilfe. 
Encarni, eine recht resolute Spanierin hilft ihr aus, hat so ihre eigenen Macken und Ansichten, aber auch das Herz am rechten Fleck.

Vieles geschieht im Café del Sur und als Leser hat man an allem Anteil.
Man ist dabei, wenn Simona ihre täglichen Arbeiten für das Café organisiert, ist dabei, wenn sie ihre Kuchen bäckt und die Speisen mit Encarni durchgeht. Man erlebt sie beim Einkaufen der Waren und ist genauso dabei, als sie auf Khalid stößt und Paco.
Man erlebt sie mit ihren Kunden, die zahlreich das Café aufsuchen, mit Freunden und auch mit ihrer Frau Manuela und den reichlichen Tieren, die die beiden haben. Bei allem ist man hautnah dabei und spürt die Liebe, die sie allen entgegenbringt und wie sie für das Café lebt.
Aber man neidet ihr das Café und die Wolken trüben bald den Horizont. 

Simona ist eine Frau, die man einfach mögen muss. Sie versucht, die negativen Erscheinungen beiseite zu schieben und das beste draus zu machen. Durch ihre positive Ausstrahlung und ihre eigene Art macht sie sich Freunde. Es sind die unscheinbaren Freunde, die ihr auch später zur Seite stehen, als sie welche brauchte.

Ein wunderbarer Roman mit vielen Höhen und Tiefen, ein Roman, bei dem man als Leser so richtig mitfiebern kann.
Zum Schluss des Buches gibt es einen Anhang, in dem man Rezepte vorfindet und ein paar spanische Reisetipps.
Ich fühlte mich mit diesem Buch sehr gut unterhalten und kann es nur weiterempfehlen.

Bewertung:



Zur Autorin:
(Text übernommen vom Amazon)
Mit dem Schreiben fing Manuela Martini an, als sie 7 war. Und zwar schrieb sie - mit dichterischer Freiheit - ihre Ferienerlebnisse für ihre gehörlose Oma. Spannende Abenteuergeschichten haben sie schon von kleinauf begeistert. Entweder wollte sie Expeditionsleiterin oder Schriftstellerin werden. Da sich aber so schnell keine Expedition fand, die Schriftstellerei nicht so richtig als Beruf galt, studierte sie zunächst Literaturwissenschaft und Geschichte. Doch die Abenteuerlust ließ sie nicht los und bald führte sie ein Dokumentarfilm nach Australien, wo sie Landschaft und Thema ihres ersten Buchs fand. OUTBACK - SHANE O`CONNORS ERSTER FALL, verkaufte sich auf Anhieb 30.000 mal. Vier weitere Bücher um den Brisbaner Detective folgten. Der historische Australienroman DAS LEUCHTEN DER PURPURNEN BERGE wurde und ist ein Longseller. Unter dem Pseudonym FRAN RAY entstand der international beachtete, schockierende Öko-Thriller DIE SAAT. 
Auch für ein jugendliches Publikum schreibt sie Thriller mit meist spektakulärem Setting. Wie in DIE INSEL.
2007 zog sie für neun Jahre nach Südspanien. Vor kurzem erschien unter dem Pseudonym INEZ VELAZQUEZ der erste Band der Krimiserie um Pablo Benitez, den Comisario aus Marbella. Der Macho mit fünf energischen Schwestern, einer selbstherrlichen Chefin und einer weiblichen Partnerin ...

Von Manuela Martini wurden gelesen und rezensiert:
 

Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin


bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: