Mittwoch, 11. Januar 2017

[Rezension] Chris Priestley - Schauergeschichten vom schwarzen Schiff (Band 2)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 240
ISBN: 978-3-8415-0344-2
Erscheinungstermin:
1. März 2015 
Format: Taschenbuch
Verlag: Oetinger


Klappentext gem. Oetinger: 
Gruseliges Seemannsgarn mit Gänsehaut-Garantie

»The Old Inn« steht gefährlich nah am Rand einer Klippe, und auf dem Ozean tobt ein schwerer Sturm. Als ein geheimnisvoller junger Seemann an die Tür des alten Hauses klopft und um Unterschlupf bittet, bringen die Kinder Ethan und Cathy es nicht übers Herz, ihm dies abzuschlagen. Während draußen der Sturm immer heftiger wird, erfährt der Fremde, dass die Kinder eine Vorliebe für schaurige Geschichten haben – was für ein Glück, dass sein Vorrat daran unerschöpflich ist. Die grausigste Entdeckung machen die Kinder jedoch, als der Sturm sich gelegt hat …


Rezension:
Das Wirtshaus "The Old Inn" ist das Zuhause von Ethan und seiner kleinen Schwester Cathy. Das Haus steht nah am Meer, sodass die Kinder, auch dank der Gästeschar der Vergangenheit, mit schaurigen Geschichten aufgewachsen sind und nach wie vor sind sie von diesen hell auf begeistert. Am liebsten sind ihnen die Geschichten, die auf oder am Meer spielen, denn immerhin gibt es da eine Verbindung zu ihnen selbst.

Die Mutter der Kinder ist bereits verstorben und als beide kurz nacheinander krank werden, geht ihr Vater ins nahe gelegene Dorf, um Hilfe zu holen. Derweil sind die beiden auf sich allein gestellt und als jemand Zugang zum Haus erhalten will, gehen sie davon aus, dass es ihr Vater ist. Doch weit gefehlt - ein Fremder bittet bei einem Sturm um Obdach und die Kinder gewähren es ihm, wird ihr Vater doch auch jeden Moment zurück sein.

Nach einem kurzen Kennenlernen und um zu Zeit zu überbrücken, erzählt ihnen der Fremde schaurige Geschichten rund um das Meer. Schnell vergeht die Zeit, doch der Sturm wütet weiter - wird ihr Vater es rechtzeitig nach Hause zu seinen Kinder schaffen und warum suchte dieser Fremde ausgerechnet im "The Old Inn" Schutz?


Der 2. Band der Schauergeschichten-Reihe! Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung von gruseligen Kurzgeschichten, die sich rund um das Thema Meer und Seefahrer drehen. Alles in allem fand ich die Geschichten sehr ansprechend, wenn sie auch immer etwas abrupt endeten. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Besonders gut hat mir die Figur der Cathy gefallen, die sofort, wie ich selbst, von dem fremden Seemann fasziniert war und das kleine Mädchen liebt es, sich zu gruseln. Ihr Bruder musste etwas mehr überzeugt werden, war mir aber auch sehr sympathisch. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.

Bewertung

Der Autor:
Christ Priestley ist Autor, Illustrator, Maler und Cartoonist. Seit er ein Teenager war, liebt er Grusel- und Geistergeschichten. Er hat bereits mehrere Kinderbücher veröffentlicht und lebt in Cambridge.  (übernommen von oetinger)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.



Wie ich zu dem Buch kam:
Das Buch habe ich mir geliehen.

Keine Kommentare: