Freitag, 13. Januar 2017

[Rezension] Mary Beltaine / Kalitea Stone - Ein sanfter Hauch von Ewigkeit



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 292 Seiten
Verlag: Sieben-Verlag (1. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864436052
ISBN-13: 978-3864436055
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,2 x 21,6 cm

Inhalt gem. Sieben Verlag:
Ein Strigoi, eine heißblütige Bordellbesitzerin und eine  verschwundene Schwester, deren Schicksal so eng miteinander verflochten ist, wie ein keltischer Knoten.

Dublin Anno 1760
Als Dragan Drakovic in einer stürmischen Samhain Nacht das Haus der Bordellbesitzerin Dorcas Kelly betritt, ahnt sie nicht, dass dieser geheimnisvolle Mann ihr Leben verändern wird.
Vom flammenden Feuer der Leidenschaft ergriffen, geben sie sich einer Liebe hin, wie sie nie hätte sein dürfen. Heiß, erotisch und brandgefährlich.
Dragans geheimnisvolle Vergangenheit und folgenschwere Ereignisse der Gegenwart brauen sich zu einer unheilvollen Gewitterwolke über ihnen zusammen.
Sie geraten in einen Strudel von Liebe, Verrat und Intrigen. Nachdem im Keller des Bordells fünf Leichen gefunden werden, spitzt sich die Lage zu und das Schicksal nimmt seinen Lauf.
Wird es für sie eine gemeinsame Zukunft geben?

Zum Buch:
Dragan Drakovic ist seit ewigen Zeiten ein Einsiedler. Nur der Hunger treibt ihn aus seiner Villa Druidenstone, der Hunger und die Gier nach Blut. Dragan ist ein Strigoi, eine Art Vampir, der schon seit unzähligen Jahren auf der Erde weilt.
Auf seiner Suche nach Nahrung gelangt er zu einem Bordell, in dem gerade eine junge Frau brutal gequält und vergewaltigt wird. Die junge Frau ist schon halbtot, als er sie aus den Fängen der Täter entführt und in Sicherheit bringt.
Als er später die Besitzerin des Bordells kennenlernt, Dorcas Kelly, gibt er sich ihr nicht als der Retter ihrer Schwester zu erkennen und behält auch sonst seine Geheimnisse für sich.
Für Dorcas ist er der geheimnisvolle Freier, der von ihr keine körperliche Liebe will, sondern sie nur malen möchte. Was hat es mit diesem Mann auf sich und warum fühlt sie sich ihm so nahe?...

Eine ungewöhnliche Liebe nimmt ihren Lauf, eine Liebe, die nicht sein darf.
Er, Dragan, ist ein Strigoi und bringt die Frauen um, denen er sich körperlich näherte. Sie, Dorcan, die Bordellbesitzerin, weiß nicht, was es heißt, jemanden zu lieben. Die wahre Liebe blieb ihr bei ihrem Job bislang verwehrt, aber Dragan berührte etwas in ihr, dem sie sich nicht verschließen kann.

Aber diese Liebe wird ihnen nicht gegönnt. Andere Frauen wollen Dragan, wollen ihn als Liebhaber. Auch wird er vom Sheriff gejagt für die Zerstörungen und Morde, die er angeblich verübt haben soll, die aber auf das Konto von ihm selbst und seinen Kumpanen ausgeübt wurden.
Auf die beiden Liebenden beginnt eine Hetzjagd, begleitet von Lügen, Morden und Verleumdungen.

Hach ja, waren meine erste Gedanken nach dem Zuschlagen der letzten Seite.
Mich hat an der Geschichte angesprochen, dass sie in Irland spielte, dass sie jedoch noch eine fantastische Liebesgeschichte beinhaltete, machte sie mir um so lieber.
Die Geschichte spielt im Jahr 1760 und ist einer wahren Begebenheit, zumindest einer real existierenden Person nachempfunden.

1761 wurde Dorcas Kelly als Massenmörderin und Hexe in Dublin zum Tode verurteilt. 
Die beiden Autorinnen Mary Beltaine und Kalitea Stone haben aus den geschichtlichen Daten eine eigene Geschichte geschaffen. Die Historie zeigt, dass hingerichtete Hexen meist aus Neid oder Verleumdungen zur Anklage gebracht wurden, so dass auch nicht wirklich urkundlich ist, dass die reale Dorcas Kelly auch eine Massenmörderin war.

Mit diesem Buch legen die Autorinnen eine Geschichte vor, die der Leser nicht aus der Hand legen kann. Einmal angefangen wird man regelrecht in die Story hineingezogen. Man leidet, liebt und agiert gemeinsam mit den Protagonisten und fiebert mit ihnen mit, dass ihre Liebe ihre Erfüllung finden möge.

Das Buch ist aber nicht nur durchströmt von Liebe, sondern auch von Gewalt, Besessenheit des Stärkeren, Verleumdungen, Morden und nicht zu vergessen von Sex. Ein wenig Vampirismus würzt die Geschichte und macht sie ein wenig paranormal und interessant.

Mich haben die beiden Autorinnen mit ihrem Werk überzeugt und ich hoffe auf eine weitere Zusammenarbeit oder vielleicht einer Fortsetzung? Mich würde es freuen.
Dieses Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

Bewertung:



Zu den Autorinnen:
(übernommen von Sieben Verlag)
Mary Beltaine: 
Mary Beltaine lebt zurückgezogen zusammen mit ihrer Familie und Hund in der Mitte von Bayern.
Nach ihrem Sprachstudium arbeitete sie mehrere Jahre als Norwegisch Dozentin und Übersetzerin. Ihre Reisen führten sie stets dorthin, wo möglichst wenig Menschen und viel urwüchsige Natur zum Verweilen einlud.
Sie liebt die Einsamkeit, lange Spaziergänge in den Wäldern und die Stille der Nacht.

Kalitea Stone:
Kalitea Stone lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Dorf im Hohen Westerwald. Sie braucht die Natur, den Wind, die wilden Wälder ihrer Heimat, um atmen zu können. Ihren Freiraum bekommt sie, sobald sie in die Geschichten ihrer Romanfiguren abtaucht. Schreiben ist für Kalitea kein Beruf, sondern Leben. Camping, grillen, ein gutes Buch lesen gehören ebenso zu ihr, wie Abende am Lagerfeuer oder im Kerzenschein.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei den Autorinnen

Mary Beltaine und Kalitea Stone

bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: