Samstag, 25. März 2017

[Messe] Leipziger Buchmesse 2017 - Tag 2

Freitag - Tag 2 der Leipziger Buchmesse 2017 und langsam aber sicher wird es ernst. Erfahrungsgemäß ist Donnerstag ja der ruhigste Tag und tatsächlich gelang es mir heute nicht mal mehr, einen Platz auf dem Presseparkplatz zu ergattern. Zum Glück konnte ich bei den Ausstellern parken - doch ich habe auch Leute getroffen, die mussten, mangels genügender Parkplätze, auf den normalen Besucherparkplätzen parken - und das ist eine Tippelei bis zu den Messegebäuden. Tatsächlich habe ich heute geschlagene 20 min gebraucht, um von der Autobahn runter und bis zum Messegelände zu kommen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es Morgen wird.

Mit einem gemütlichen Start in den Messetag war es also vorbei, denn ich hatte ganz schön zu tun, um pünktlich zu meinem ersten Tagespunkt zu kommen - einer Lesung von Margot S. Baumann. Aber ich habe es souverän geschafft und sogar einen Sitzplatz ergattert (was auf der Messe absolute Mangelware ist).

Margot S. Baumann liest aus ihrem Buch "Das Gut in der Toskana"

Im Anschluss zur Lesung wurden die ausgestellten Bücher verschenkt und Kleeblatt, die vorab davon wusste, hatte den Wunsch geäußert, sehr gerne ein Exemplar besitzen zu wollen. Na klar wurde ihr dieser Wunsch erfüllt und sogar signiert wurde das Buch für sie.

Margot S. Baumann beim Signieren von Kleeblatts Exemplar "Das Gut in der Toskana"

Natürlich hat es sich der kleine Herr Miez nicht nehmen lassen, sich mit der Autorin fotografieren zu lassen.


Herr Miez und Margot S. Baumann

Anschließend bin ich zur Verlagsgruppe Randomhouse, um dort einer dringenden Frage nachzugehen und da ich etwas warten musste, bis mein Ansprechpartner vor Ort war, habe ich es mir gemütlich gemacht und wurde von
 Sonja von Kleeblatts Bücherblog entdeckt, mit der ich noch nett plauschte, bis ich panikartig meinem Ansprechpartner hinterhersprang.

Sonja (von Kleeblatts Bücherblog)

Da ich etwas Luft hatte, wollte ich Patrizia Prudenzi einen Besuch abstatten und tat dies auch. Noch vor Ort wurde ich von Elena Ernst 
(Elenas ZeilenZauber) entdeckt und es wurde kurz geschnackt, Fotos geschossen und natürlich mussten sich Patrizia Prudenzi und Elena unbedingt kennenlernen. Nur so viel - Elena ging mit Patrizias Werk "Böses mit Bösem vergelten" von dannen ^^


Elena macht Herrn Miez erneut ein unmoralisches Angebot zwecks Adresswechsel - aber Herr Miez beschloss, bei mir zu bleiben

ein tagesaktuelles Bild von Patrizia und Herrn Miez

Im Anschluss lauschte ich einer Lesung "Writers in Prision" des
 PEN-Zentrums Deutschland, in dem es, wie der Name schon sagte, um Schriftstücke von Autoren ging, die inhaftiert sind oder aus ihrem Heimatland fliehen mussten.

Lesung des PEN-Zentrums Deutschland

Dann war es nun wirklich an der Zeit, meinen jährlichen Besuch bei Claudia Puhlfürst zu machen. Bereits am Donnerstag hatte ich es probiert, war jedoch nicht erfolgreich, aber jetzt sollte mir das Treffen endlich glücken. Auch der kleine Schelm hat sich gefreut, Claudia wieder zu sehen.

Claudia Puhlfürst und Herr Miez

Claudia hatte auch ganz tolle Überraschungen für mich - ich bin noch immer total baff


Katzen Post-Its / sind die nicht total niedlich? Ich habe für die daheimgebliebene Kleeblatt auch eine Packung gekauft - wie hätte ich da widerstehen können?


Seit heute ziert dieser entzückende Katzenring meinen Finger - ein total süßes Geschenk von Claudia ...


... und ich durfte mir noch eine Kette aussuchen - ich konnte dieser nicht widerstehen (wie hätte ich einer königlichen Katzenhoheit widerstehen können? Ich bin ein gut erzogenes Personal und kenne meinen Platz ^^)


Ich habe mich auch dieses Jahr wieder von RAF zeichnen lassen

Ach übrigens, heute zog dieses Schätzchen bei mir ein


Dann war ich wieder on Tour - Kleeblatt wollte gerne ein Foto von Harald Martenstein haben, also habe ich mein möglichstes getan, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen.

Herr Miez und Harald Martenstein

Als abschließende Lesung des Tages hatte ich mich für "Hosen runter - Was Frauen schon immer über Männer wissen wollten!" entschieden.

Max König bei der Lesung zu "Hosen runter"

Dann war es auch schon an der Zeit zum Bloggertreffen bei Randomhouse zu gehen. Ich hatte es zum Glück geschafft, richtig in den Lostopf zu hüpfen und die Chance zu bekommen, zu plauschen. Mein erstes "Opfer" war Max König, der mir Rede und Antwort stehen durfte - und ja, es war sehr lustig.

für dieses Foto verpasste Max König Herrn Mietz einen Schnauzer ^^

Im Anschluss hatte ich noch die Gelegenheit, eine andere Autorin zu löchern - und Himmel, nach meinen Fragen kamen wir auf Miezekatzen und Nachhaltigkeit zu sprechen - es war so toll und die Zeit viel zu schnell zu vorbei.

Alex Beer und Herr Miez

auch Susanne Kliem lief mir bei Randomhouse über den Weg ^^

bei Randomhouse bekam ich noch diese tolle Tasche

Ziemlich flügellarm habe ich mich dann Richtung Auto geschleppt, denn die Heimat ruft. Morgen geht´s wieder los - doch Morgen bin ich nicht allein unterwegs ^^


Liebe Grüße

Kerry

Keine Kommentare: