Sonntag, 26. März 2017

[Messe] Leipziger Buchmesse 2017 - Tag 3


Samstag - Tag 3 der Leipziger Buchmesse 2017 und wenn wir ehrlich sind (für alle, die die Leipziger Buchmesse aus den letzten Jahren kennen) der Super-Gau. Samstag, am ersten Tag des Wochenendes tummeln sich immer Massen an Leuten auf der Buchmesse, sodass gewöhnlich nur unter großen Mühen ein vorankommen ist. Gewöhnlich kann es schon mal gefühlte Unendlichkeiten dauern, bis man die Autobahnabfahrt erreicht und sich bis zum Messegelände durchgekämpft hat. Von daher ging es heute noch früher als gewohnt los, denn nach den Erlebnissen von gestern (parken auf dem Ausstellerparkplatz und auch dort waren nur noch sehr wenige Parkplätze übrig), hieß es auf jeden Fall: überpünktlich sein! Gesagt, getan und ich war noch nicht einmal allein. Meine Schwägerin in spe hat sich bereit erklärt, zu nachtschlafender Stunde aufzustehen und sich mit mir dem Abenteuer Leipziger Buchmesse an einem Samstag zu stellen.

Die Überpünktlichkeit hatte seinen Grund, denn gleich zur Öffnung der heiligen Buchhallen-Pforten begann meine erste Lesung - natürlich in Halle 5, die so ziemlich genau am anderen Ende des Geländes liegt, von Halle 1 aus gesehen, wo sich der Presseeingang (und die dementsprechenden Parkplätze) befindet.

Tanya Stewner stellte den 3. Band ihrer Alea-Aquarius-Reihe vor, der am Montag erschienen ist. Ich habe bereits die ersten beiden Teile verschlungen und wollte es mir auf gar keinen Fall nehmen lassen, in den 3. Band hineinzulauschen.

Tanya Stewner (links) bei der Lesung zum 3. Band der Alea-Aquarius-Reihe

Natürlich habe ich mir mein Exemplar des 1. Bandes signieren lassen.


Tanya Stewner bei der Signatur von Kerrys Buch


Nun wollte auch noch der kleine Herr Miez auf ein Foto mit der Autorin


Tanya Stewner und Herr Miez

Anschließend musste ich mich ganz schön sputen, denn ich war um 11 Uhr zum Frühstück mit Ursula Poznanski beim Rowohlt-Verlag verabredet. Eigentlich sollte Kleeblatt den Termin wahrnehmen, aber da sie dieses Jahr wegen Krankheit ausfiel und ich sowieso ein Poznanski-Fan bin, durfte ich an ihrer Stelle teilnehmen und was soll ich sagen: es war so toll. Wir haben in netter Runde zusammengesessen und uns über das aktuelle Buch (Band 4 der Kaspary-Reihe) unterhalten, aber auch über ihre bisherigen Bücher. Mehr als 1,5 Stunden saßen wir mitten auf der Standfläche und haben Fragen über Fragen gestellt (so wissen wir jetzt, dass ein weiteres Projekt Poznanski/Strobel in Arbeit ist, was sie beruflich gemacht hat, bevor sie hauptberuflich Schriftstellerin wurde, wie ihr Verhältnis zur Deadline ist usw.). Nicht eine Sekunde lang kam das Gespräch ins Stocken, die Zeit verflog wie im Fluge.


Ursula Poznanski



es gab natürlich auch was zu Futtern ^^



Ursula Poznanski und Herr Miez - ist das nicht süß, wie sie sich anhimmeln?


Der Rowohlt-Verlag hatte noch ganz tolle Überraschungen für uns parat. Wir bekamen ein Exemplar vom 4. Band der Kaspary-Reihe (natürlich wurde das vor Ort gleich signiert), eine Powerbank und ein Kinoticket ^^



Anschließend machte ich mich auf den Weg zu einem weiteren Autoren, von dem ich mir ein Buch signieren lassen wollte. Unterwegs traf ich aber jemanden ^^


Dagmar Stevens von Wilhelmina´s und Yvonne Hantschel zusammen mit Herrn Miez


Nach einem mega-kurzen Plausch hechtete ich weiter, immerhin war Brandon Sanderson vor Ort und ich hatte in Buch, das veredelt werden wollte.


Brandon Sanderson beim Signieren meines Exemplares von Steelheart



Brandon Sanderson und Herr Miez


Anschließend hatte ich etwas "Luft" und beschloss mal kurz beim Stand von Droemer-Knaur vorbei zu schauen und was entdeckte ich - Sebastian Fitzek bei einer Signierstunde. Also habe ich mich zum Ende der Schlange vorgekämpft und mich brav angestellt, denn immerhin hatte ich auch noch zwei Fitzeksche Werke, die bis dato noch nicht veredelt waren. Hier war Geduld gefragt, denn ich stand geschlagene 1,75 h an, um meine Bücher signieren zu lassen - aber was macht man nicht alles für signierte Fitzek-Bücher? ;-)

Während ich so brav in der Schlange wartete, kam mir eine junge Frau entgegen, die ein absolut geniales T-Shirt trug, das ich fotografieren durfte und ganz ehrlich, ist es nicht entzückend?


ohne Worte - das T-Shirt fiel mir sofort ins Auge



das Warten hat sich gelohnt - Sebastian Fitzek beim Signieren meiner Bücher


Anschließend, eigentlich hatte ich schon wieder gar keine Zeit, sprang ich dennoch kurz bei Claudia Puhlfürst vorbei, denn ich hatte es gestern partout nicht mehr zu ihr geschafft, um mir mein neues Buch signieren zu lassen. Das musste also heute unbedingt nachgeholt werden.


Claudia Puhlfürst - im Hintergrund von ihr geschriebene Bücher (eine Menge, oder was meint ihr?)


Gleich um die Ecke sollte sich ein weiterer Autor herumtreiben, dem es einen Besuch abzustatten galt. Er war privat vor Ort, hatte aber vorher bekannt gegeben, wo man ihn treffen könnte - also versuchte ich es und hatte Glück. Natürlich wurde er gleich mal ausgequetscht und nun weiß ich, dass dieses Jahr noch ein E-Book von ihm erscheinen wird.


Michael Schröder und der kleine Herr Miez - Männerpower


Nun hieß es wieder, die Beine in die Hand zu nehmen, denn eine Lesung von Michael Tsokos stand an mit anschließender Signierstunde. Natürlich war ich mit meinen bisher noch unsignierten Büchern bewaffnet, die Gunst der Stunde musste ich einfach nutzen.


Michael Tsokos beim Signieren meiner Bücher


Anschließend, deutlich erleichtert, denn ich hatte meine "Termine" des Tages erledigt, schlenderte ich in Richtung des Standes "Traumstoff" und traf dort auf


Jana Lukaschek



Philipp Bobrowski


und


Claudia Toman


Von dort ging es weiter zum Stand der Selfpublisher und dort lief mir jemand über den Weg, mit dem ich so gar nicht gerechnet hatte: Saskia Etzold. Ich war davon ausgegangen, dass sie und ihr Mann erst am morgigen Tag vor Ort wären - von daher war ich positiv überrascht. Also gingen wir fix zu Veit Etzold - doch wer lief uns dann noch über den Weg? Niemand anderes als Saskias Chef - Michael Tsokos. Die Gunst der Stunde musste ich einfach nutzen und ein Gruppenbild machen.


Michael Tsokos (links), Saskia Sabrina Etzold (Mitte), Veit Etzold (rechts) und Herr Miez (auf Saskias Arm)


Anschließend ging es zu einer Veranstaltung von Amazon-Publishing für Krimi- und Thriller-Fans.



Ich finde diese Hocker einfach genial - hier ein Exemplar mit "Abgewiesen" von Melisa Schwermer (ich war ja in Versuchung, dieses zu klauen, aber ich glaube, unbemerkt hätte ich den nicht wegbekommen)

Total überrascht war ich, als ich Melisa Schwermer persönlich erblickte - die Gunst der Stunde galt es zu nutzen (denn immerhin war sie es, die mich literarisch für die Nachwelt in ihrem Buch "Injektion - Die Rache" verewigt hat)


Melisa Schwermer und Herr Miez


Ich machte allerdings noch weitere Bekanntschaften


Roland Kirsch mit Herrn Miez



Alexander Schüller mit Herrn Miez


Eigentlich bin ich bei dieser Veranstaltung nur gelandet, weil ich Patrizia Prudenzi hinterhergedackelt bin ^^


Patrizia Prudenzi sieht schon ziemlich erledigt aus


Bereits am gestrigen Tag traf ich einen Autoren und wollte schauen, ob er heute wieder vor Ort war, denn gestern kam es leider zu keinem Foto, sodass ich heute einen weiteren Versuch starten wollte - mit Erfolg


Arthur Gordon Wolf und Herr Miez


Langsam aber sicher war es an der Zeit, sich Richtung Heimat zu bewegen, allerdings hoffte ich immer noch, mich mit jemand ganz bestimmten treffen zu können - was bisher unsere jeweiligen Terminpläne erfolgreich verhindert hatten. Aber kurz vor Schluss klappte es doch noch


Susanne Kasper und Herr Miez


Generell muss ich sagen, dass mir heute nur sehr wenige Blogger über den Weg gelaufen sind, allerdings habe ich es bisher noch nicht wirklich in die Blogger-Lounge geschafft. Irgendwie bin ich ständig woanders, aber merkwürdig finde ich es schon, denn sonst trifft man (sogar relativ regelmäßig) befreundete Blogger. 

Der Samstag war ein sehr anstrengeder, aber auch sehr erfolgreicher Tag - hier noch ein paar Fotos:


neue (und gleich signierte) Buchschätze



meine am Samstag signierten Jugendbuch-Schätze



meine, nach geduldigem Warten, endlich signierten Fitzek-Bücher



meine am Samstag veredelten Tsokos-Bücher


Aber wie gesagt, ich war ja nicht allein unterwegs. Meine Schwägerin in spe hatte die ehrenvolle Aufgabe, sich heute auf der Messe zu amüsieren und Fotos zu machen sowie Bücher für Kleeblatt signieren zu lassen ^^


Britta Sabbag


Cos-Player



Cos-Player



Cos-Playerin


So ihr Lieben, das war auch schon der vorletzte Tag. Ich fühle mich total erschlagen, doch wie heißt es so schön: einer geht noch ... von daher

bis Morgen

Kerry

Keine Kommentare: