Samstag, 25. August 2012

[Rezension] J. D. Robb - Der Hauch des Bösen (Band 16)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 575
ISBN: 978-3-442-36693-4
Erscheinungstermin: 13. Juli 2009 (1. Auflage)
Format: Taschenbuch

Verlag: blanvalet

Klappentext:
„Sie war die erste und ihr Licht war rein!“ Zusammen mit dieser Botschaft werden einer Journalistin eine Reihe professioneller Modelfotos zugespielt. Nur – das Model ist tot und liegt in der schwülheißen Sommerhitze New Yorks in einem Recycling-Container. Eve Dallas ermittelt gegen einen Killer, der nichts dem Zufall hinterlässt, denn sein Werk muss vollendet werden. Er hat eine Mission: Die Unschuld, Jugend und Lebendigkeit ihrer Jugend einzufangen – mit einem einzigen Stich …


Rezension:
Auch der August 2059 sucht New York City mit einer Hitzewelle heim. Eve Dallas ist allerbester Laune, denn der heiß-gehasste Butler ihres Mannes, Summerset, steht kurz davor, einen dreiwöchigen Urlaub anzutreten. Drei Wochen ohne in ihn ihrem Haus nur zusammen mit ihrem Mann: Das ist der Himmel auf Erden für Eve Dallas. Doch alles kommt anders als gedacht. Kurz vor seiner Abreise stürzt Sommerset über den Familienkater und bricht sich ein Bein und renkt sich eine Schulter aus - jetzt bleibt er doch und muss zu allem Überfluss auch noch gepflegt werden. Zum Glück hat Göttergatte Roarke Geld wie Heu, sodass hier eine Fachkraft engagiert wird, doch auch diese hat es mit dem eigenwilligen Summerset nicht leicht.

Als wäre der Tag, dank des Unfalls und des damit einhergehenden verschobenen Urlaubs nicht schon schlimm genug, kontaktiert Nadine Furst Eve mit der Aufforderung, sie unbedingt in der Stadt zu treffen, sie hätte Informationen zu einem Verbrechen. Kaum an vereinbarten Ort angekommen, muss Eve erst einmal einen Streit zwischen einem Ladenbesitzer und einem Angestellten der Städtischen Müllabfuhr schlichten. Beiden Frauen jedoch ist klar, dass an diesem Ort etwas ganz anderes lauert - der Verwesungsgeruch ist auf Grund der anhaltenden Hitze nicht zu ignorieren. Und tatsächlich findet Eve in einem Recycler die Leiche von Rachel Howard, einer jungen Studentin, die in Teilzeit in einem kleinen Geschäft gearbeitet hat.

Eve beginnt sofort mit den Ermittlungen im Umfeld der Toten. Hierbei konzentriert sie sich vor allem auf die Bereiche Kunst und Bildbearbeitung, denn der Täter hat ein Foto von der Leiche gemacht und diesen an Nadine Furst gesandt. Doch niemand schien einen Grund gehabt zu haben, die allseits beliebte junge Frau zu ermorden. Was ist das Motiv?

Dieses Mal jedoch kann Eve nicht mit der Hilfe ihres Mannes rechnen, denn dieser ist in eine persönliche Krise gestürzt, von der er Eve jedoch vorerst nichts erzählt. Er hat Dinge über die Vergangenheit seiner Mutter aufgedeckt bekommen, die für ihn nur schwer zu verdauen sind. Auf Grund dieser plötzlichen Wandlung von Roarke sieht Eve, die in Gefühlsdingen nach wie vor unsicher ist, ihre Ehe in Gefahr und droht zu verzweifeln ...


Der 16. Band der Eve-Dallas-Reihe schließt unmittelbar an den 15. Band "Tödliche Unschuld" an. Auch dieser Band besticht wieder durch einen sehr gut ausgearbeiteten Plot, wobei es Eve dieses Mal nicht nur mit einer Mordserie, sondern auch mit einer persönlichen Krise zu tun hat. Wie bereits in den vorhergehenden Bänden überzeugt Protagonistin Eve Dallas wieder durch ihre ungemein toughe Art und auch die Nebencharaktere, allen voran Ehemann Roarke, ihre Assistentin Peabody und Computerspezialist McNab wurden wieder sehr facettenreich in Szene gesetzt. Auch in diesem Band überzeugte mich wieder die wundervolle Kombination aus genialem Plot und fesselndem Schreibstil, sodass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste, das Buch zwischendurch zur Seite legen war ja gar nicht möglich. Der nunmehr 16. Band der Reihe lässt mich auf jeden Fall bereits jetzt mit großen Erwartungen auf den 17. Band "Das Herz des Mörders" zurück.




Bewertung

Die Autorin:
J.D. Robb ist das Pseudonym von Nora Roberts. Nora Roberts wurde am 10. Oktober 1950 in Silver Spring, Maryland, als jüngstes von fünf Kindern und einziges Mädchen geboren. Ihre Ausbildung endet mit der High School in Silver Spring. Mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen zog sie Anfang der Siebziger Jahre aufs Land. Sie begann zu schreiben, als sie im Winter tagelang eingeschneit waren und sie jedes im Haus verfügbare Buch gelesen hatte. Drei Jahre später hatte sie hat bereits mehrere fertige Manuskripte in der Schublade, und 1981 wurde ihr Roman »Irish Thoroughbred« veröffentlicht, der über eine halbe Million mal verkauft wird.
Seitdem hat sie bereits über 100 Bücher auf den Markt gebracht, die in 26 Sprachen übersetzt sind. Nora Roberts gehört zu den erfolgreichsten Autorinnen ihres Genres, dem (historischen) Liebesroman. Hochrechnungen haben ergeben, dass in den USA heute alle fünf Minuten ein Buch von ihr verkauft wird. Von dem Romantic Times Magazine wurde sie mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
Unter dem Pseudonym J.D. Robb schreibt sie Kriminalromane mit der Serienheldin Eve Dallas, einer Polizistin in New York im Jahr 2059.
Nora Roberts lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Keedysville, Maryland.

Zur Webside der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:

Ursprünglich gehörte diese Reihe mal Kleeblatt, aber nach ewigem hin und her konnte ich sie davon überzeugen, dass diese Sci-Fi-Krimi-Reihe bei einfach besser aufgehoben ist.


Keine Kommentare: