Mittwoch, 23. Januar 2013

[Rezension] Melanie Wollmann - Liebeswechsel




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 346 Seiten
Verlag: winterwork; Auflage: 1 (7. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864682312
ISBN-13: 978-3864682315

Inhalt gem. Edition Winterwork:
Habe: 
- einen Freund, der mich behandelt wie eine Katze.
- eine Tante, die mich verkuppeln will.
- Kleidergröße 44.

Habe nicht:
- Sex.
- Ruhe vor meiner Tante.
- Kleidergröße 36.

Zum Buch:
Emmely Wize arbeitet in der Werbebranche. Zu ihrem Freund Ben hat sie ein eigenartiges Verhältnis. Er bestimmt, wann sie sich treffen, Sex ist dabei so gut wie nie im Spiel. Aber sie liebt ihn, auch wenn ihr der Sex fehlt.
Ihre Tante Stella meint es gut mit ihr und hat ihre Telefonnummer an einen Mann namens Noell weitergereicht, der erst kürzlich nach Hamburg gezogen ist und dort niemanden kennt. Prompt meldet er sich auch bei ihr und macht mit ihr ein Date aus.
Auf Arbeit haben sie einen großen Auftrag an Land gezogen, der ihr jede Menge Überstunden verschafft.
Dort trifft sie auf Jens, ein gut aussehender junger Mann, der sich um sie bemüht.
Für Emmely, die bislang ein recht ruhiges Sex- und Liebesleben hatte, beginnt eine aufregende Zeit im Liebeskarussell ...

Das ist mal ein richtiger Frauenroman, den die Autorin Melanie Wollmann hier vorlegt.
Emmely, mit Kleidergröße 44 hat mit ihrem Freund Ben ein Liebesleben, das man nicht wirklich so nennen kann. 
Sie ist unzufrieden und teilt ihr Leid mit ihren Freundinnen Scarlett, Bibi und Vivi. Die vier Frauen treffen sich regelmäßig oder telefonieren miteinander, wobei die Neuigkeiten sofort weitergeleitet werden. Bei den Gesprächen gibt es absolut kein Tabu, so dass jede von ihnen immer auf dem neuesten Stand ist.
Schön zu sehen, dass die Freundinnen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen, Vorschläge machen, wie man die Beziehung verbessern könnte oder auch den Rat geben, den Partner zum Mond zu schießen. Die Ratschläge selber annehmen, geht leider gar nicht, so dass jede der vier Freundinnen ihr Päckchen zu tragen haben.
Als Leser sitzt man da und hofft, sie mögen doch mal einen Rat annehmen und die Kerle abservieren.
Zeitgleich, als Emmelys plötzlich 3 Männer in ihrem Leben hat, haben auch ihre Freundinnen das ein oder andere Problem mit den Männern.
Sie reden und trinken viel und haben immer einen guten Rat für die jeweils anderen auf Lager.

Dieser Roman ist ausgesprochen  unterhaltsam und männertechnisch gesehen sehr turbulent.
Der Leser begleitet Emmely bei ihren Treffen mit Ben, Jens und Noell und er ist auch live dabei, wenn sie sich ihren Tagträumen hingibt, die sich nicht wesentlich von ihren hoffnungsvollen Nachtträumen unterscheiden.
Die Protagonistin Emmely ist sehr sympathisch, wenn sie auch manches mal unorganisiert und chaotisch wirkt. Sie hat tolle Freundinnen und kann auch auf Hilfe von Tante und Eltern zurückgreifen.
Auch wenn man Emmely als Außenstehender ab und an schütteln und ins Ohr brüllen möchte, dass sie doch zur Besinnung kommen möge, kann man ihre Beweggründe und Zweifel gut nachvollziehen.

Es hat Spaß gemacht, Emmely auf ihrer Suche nach der wahren Liebe zu begleiten.
Auch wenn der Zeitraum von nicht einmal 14 Tagen für mein Verständnis recht knapp bemessen war für das, was alles passiert ist, fühlte ich mich mit dem Buch gut unterhalten.



Bewertung:




Zur Autorin:
keine Informationen vorhanden


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: