Dienstag, 16. April 2013

[Rezension] Edward Kelsey Moore - Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl´s Diner


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 447
ISBN: 978-3-8090-2623-5
Erscheinungstermin: 18. März 2013
Format: Hardcover

Verlag: Limes

Klappentext gem. Limes:
Seit fast vierzig Jahren gehen die drei Freundinnen Odette, Clarice und Barbara Jean miteinander durch dick und dünn. Und ungefähr genauso lang ist das Dreiergespann nur als die »Supremes« bekannt. Jeden Sonntag treffen sie sich gemeinsam mit ihren Ehemännern in Earl’s Diner, wo sie einst ihren Spitznamen erhielten. Unter den wachsamen Augen von Big Earl, dem Besitzer des Diners, wuchsen sie zu dem heran, was sie heute sind: drei kluge, witzige und starke Frauen. Und auch nach seinem Tod hat Big Earl weiterhin ein Auge auf seine »Supremes« – so wie auch andere gute Geister, denn dem Charme dieser außergewöhnlichen Ladys kann einfach niemand widerstehen ...


Rezension:
Jeden Sonntag nach der Kirche treffen sich die Ehepaare Clarice und Richmond Baker, Odette und James Henry sowie Barbara Jean und Lester Maxberry in Earl´s All-You-Can-Eat Diner in Plainview, einer Kleinstadt in Amerika. Eröffnet wurde das Lokal in den 1960ern von Big Earl und seiner Frau Thelma und von Anfang an war das Lokal Treffpunkt der farbigen Jugend der Kleinstadt. Von Anfang an mit dabei waren auch Odette und Clarice, später auch Barbara Jean, die einfach nur die "Supremes" genannt wurden und der Name haftet ihnen heute noch an. Nach Thelmas Tod heiratete Big Earl erneut, doch Miss Minnie, von Beruf(ung) Wahrsagerin, erreichte niemals die Beliebtheit von Thelma. Vor einigen Jahren setzte sich Big Earl zur Ruhe und Little Earl, sein Sohn mit Thelma, übernahm zusammen mit seiner Frau Erma Mae das Lokal. Doch nach wie vor ist die Beliebtheit desselben ungebrochen.

Das Leben der drei "Supremes" jedoch ist nicht so perfekt, wie es den Anschein hat. Mittelpunkt der illustren Truppe ist Odette, die vor fünfundfünfzig Jahren auf einem Platanenbaum geboren wurde und von daher keinerlei Angst kennt. Als sie eines morgens in der Küche auf ihre Mutter trifft, ist sie nicht weiter verwundert - warum, auch? Zwar ist diese bereits seit sechs Jahren tot, aber ihre Gabe, Geister zu sehen hat sie anscheinend auf ihre Tochter vererbt. Als sie jedoch ihrer Tochter offenbart, dass sie Big Earl getroffen hat, mag Odette es einfach nicht glauben. Big Earl, der Fels in der Kleinstadt soll verstorben sein - hoffentlich irrt sich ihre Mutter. Doch auch Clarices Leben ist nur auf den ersten Blick perfekt. Sie hatte das unheimliche Glück die Liebe ihres Lebens zu heiraten, doch dieser nimmt es mit der ehelichen Treue alles andere als genau. Seit Jahren schaut Clarice über die Eskapaden ihres Mannes hinweg, so wurde es ihr schließlich von Zuhause eingetrichtert. Barbara Jean hingegen könnte ein fast perfektes Leben führen. Sie ist mit Lester, einem steinreichen Unternehmer verheiratet, der sie förmlich anbetet, doch den Tod ihres Sohnes hat sie nie verwunden und droht noch immer an den Folgen dessen zu zerbrechen.

Dennoch, oder gerade deswegen, halten die drei Freundinnen zusammen wie Pech und Schwefel. Als es sich jedoch als wahr herausstellt, das Big Earl verstorben ist, ist dies erst der Beginn eines überaus schicksalhaften Jahres. Der Verlust der Kleinstadt ist ennorm, Big Earl war ein überaus geachtetes und beliebtes Mitglied. Als auch noch am Tag der Beerdigung Lester stirbt, sind dies nur die ersten Vorboten des Unheils, das über die "Supremes" hereinzubrechen scheint. Odette und Clarice tun alles, um ihre Freundin über den erneuten Verlust hinwegzuhelfen, doch auch bei ihnen schlägt das Schicksal zu. Richmond setzt seiner Frau nunmehr öffentlich der Schande der Untreue aus und bei Odette, der guten Seele der Gruppe, wird Krebs diagnostiziert. Werden es die drei Freundinnen schaffen, trotz allem zusammen zu halten oder werden ihre Freundschaft und ihr Leben an den Schicksalsschlägen zerbrechen?


Ein Roman über eine Freundschaft, die schon fast ein halbes Jahrhundert währt! Den Plot fand ich detailliert und ansprechend ausgearbeitet, jedoch empfand ich die Story bzw. die Richtung, in die sie sich entwickelt hat, wenig überraschend. Die Charaktere wurden sehr facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei ich ja gestehen muss, dass ich mein Herz an Odette und ihren absolut liebenswerten Ehemann James verloren habe - die Frau hat Richtig Pfeffer intus und ist einfach herrlich erfrischend. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, wobei dieses Genre bzw. diese Art der Literatur bekanntlich ja nicht zu meinen Vorlieben gehört. Abschließend kann ich sagen, dass es sich um einen sehr einfühlsamen Roman um eine Jahrzehnte andauernde Freundschaft handelt, die bis dato alles Höhen und Tiefen überstanden hat und die auch den Kampf gegen neuerliche Schicksalsschläge aufnimmt.


Bewertung

Von Edward Kelsey Moore bereits gelesene und rezensierte Bücher:




Der Autor:

Edward Kelsey Moore wurde 1960 in Indianapolis geboren. Er studierte Musik und Cello an der Indiana University und an der State University in New York. Er ist ein begeisterter aber unbeständiger Gärtner und ein enthusiastischer Amateur-, ehemals Profi-Barkeeper. Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner ist sein erster Roman. (von Limes übernommen)


Zur Webside des Autoren kommt ihr hier



Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei
 




bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt haben.

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Hallo Kerry,

deine Rezension ist toll geworden (hast du wirklich gut gemacht :-)) und das Buch klingt sehr interessant.

Büchersüchtige Grüße von
Sabine

Nadine Herr hat gesagt…

Hallöchen,

eine schöne Rezension zu dem Buch, ich hoffe es ist ok wenn ich sie bei mir verlinke :)
Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner - Edward Kelsey Moore

Nadine ♥