Dienstag, 24. Juni 2014

[Rezension] Hendrik M. Bekker - Am Ende eines langen Tages


Vorab ein paar Eckdaten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 356 KB
Seitenzahl: 10 Seiten
Erscheingungstermin: 26. Januar 2014
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B00I4ZQ93A
Verlag: BookRix



Klappentext gem. Amazon:
Eine Fantasy-Story aus dem Universum von "Die Dunkelelfin von Sundam", einer Novelle desselben Autors. 
Eine Dunkelelfin und Diebin in Schwierigkeiten:
In einer belagerten Stadt versucht sie ihren Verfolgern zu entkommen.
Wird sie es schaffen?


Rezension:
Die Dunkelelbin Kaletha Kilga hatten den Auftrag, einen Ring zu beschaffen, der sich im Besitz des Kaufmanns Piolet befindet. Gesagt, getan und nach einer erfolgreichen Diebestour muss sie den Ring nur noch bei ihrem Auftraggeber abliefern und ihre Belohnung kassieren.

Tja, leichter gesagt, als getan, denn im Wirtshaus "Zu den zankenden Drachen", in dem sie sich ein Zimmer gemietet hat, muss sie mitbekommen, wie der Stadt eine plötzliche Belagerung bevorsteht. Flucht ist also nicht mehr möglich, allerdings muss sie aus der Stadt raus, komme was wolle, denn der Kaufmann Piolet ist sehr mächtig und wird schon bald den Verlust seines Ringes bemerken ...


Abenteuerliche Flucht! Der Plot wurde spannend erarbeitet. Die Geschichte beginnt er verhältnismäßig ruhig, steigert sich jedoch mit jeden Absatz, sodass ich mich selbst gefragt habe: Wird sie es schaffen oder findet der Kaufmann sie? Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen.

Bewertung

Von Hendrik M. Bekker bereits gelesen und rezensiert:



Der Autor:  
Hendrik M. Bekker, Jahrgang 1991, schreibt Fantasy sowie humorvolle Kurzgeschichten für Zeitungen und Zeitschriften. (übernommen von Action Verlag)


Wie ich zu dem Buch kam:
Dieses E-Book habe ich mir gratis bei amazon gezogen.

Keine Kommentare: