Mittwoch, 29. Juni 2011

[Rezension] Bob Fenster - Die Katze in der Mikrowelle



Klappentext:

Das kann doch nicht wahr sein! - möchte man angesichts der von Bob Fenster gesammelten Geschichten über menschliche Dummheit ausrufen. Doch ob Sie es glauben oder nicht: Es gibt sie wirklich, die Menschen, die ihre Katze zum Trocknen in die Mikrowelle stecken. Der Mensch lässt einfach nichts unversucht, seine Dummheit tagtäglich unter Beweis zu stellen - und kommt so beinahe ums Leben, weil er sich statt Nasenspray Klebstoff in die Nase sprüht.
Auch in ihrem Erfindungseifer lässt die Menschheit keine Dummheit aus. Haben wir nicht alle auf die Erfindung des elektrischen Grübchen-Machers gewartet?

Rezension:
In diesem Buch werden so einige Dummheiten in der menschlichen Geschichte beschrieben, wie z. B.

"William Sidis beherrschte Latein und Griechisch im Alter von fünf Jahren. Mit neun entwickelte er eine neue Methode zur Berechnung von Algorithmen. Mit elf ging er nach Harvard, wo er mit 16 seinen Abschluss machte.
Danach verbracht Sidis den Rest seines Lebens als Tellerwäscher und Sekretär und häufte eine der weltweit größten Sammlungen von Straßenbahnfahrkarten an." (Seite 91)

"Im englischen Stafford wollten Arbeitskollegen ihrem Kumpel zum 50. Geburtstag etwas ganz Besonderes bieten, also schmissen sie für ihn eine Party und engagierten sogar eine Nackttänzerin, die aus einer Torte springen sollte.
Der Mann bekam den Schock seines lebens, als er in der nackten Tänzerin aus der Torte seine Tochter erkannte. Das war zu viel für das Geburtstagskind, der Mann erlitt einen Herzanfall und fiel tot um." (Seite 59)


Alles in Allem kann ich sagen, dass das Buch ansich nicht schlecht ist, jedoch nicht wirklich für den deutschen/europäischen Markt geeignet, da viele der Geschichten Bezug auf amerikanische Berühmtheiten, Entertainer, Sportler nehmen, von denen ich noch nie was gehört habe.

Bewertung: Note 3


Der Autor:
Bob Fenster lebt als freier Journalist und Autor gemeinsam mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in Santa Cruz, Kalifornien und tourt mit seiner Ein-Mann-Comedyshow "The Stupid History of the Human Race" erfolgreich durch die USA.


Wie ich zu dem Buch kam:
Auch dieses Buch entdeckte ich auf meinem Grabbel-Tisch bei Thalia und habe es spontan gekauft.


Kommentare:

Natira hat gesagt…

Manches liegt aber vielleicht auch im Auge des Betrachters - oder zumindest ein paar mehr Hintergrunddetails. Vielleicht mochte ja Sidi die (neue) Einfachheit seines Lebens oder er erkrankte oder nahm Drogen (mit Auswirkungen auf seine geistigen Fähigkeiten )...Wer weiß, was ihn dazu gebracht hat, keine akademische o.ä. Karriere einzuschlagen.

Hm... Ob die Nackttänzerin wohl den gleichen Nachnamen hatte wie das Geburtstagskind - dann hätten die Kollegen in der Tat kein glückliches Händchen gehabt (oder wollten sie es?). Falls die Tänzerin aber einen Künstlernamen hatte ...

Ich kann mir aber schon vorstellen, dass es ganz interessant war, das Buch durchzublättern.

Btw: Ich bin immer noch entsetzt, dass man eine Katze in die Mikrowelle zum Trocknen stecken kann. Hat die Katze das überlebt?

Kerry hat gesagt…

@natira: Nein, die Katze hat die Prozedur mit der Mikrowelle nicht überlebt.

LG Kerry

Natira hat gesagt…

*schüttelt den Kopf*

Ela hat gesagt…

Huhu,
also insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es zeigt das der Blödheit mancher Menschen, einfach keine Grenzen gesetzt sind.
Für mich war es eine gute Unterhaltunslektüre, glaub ich hatte es mit 4 oder 5 sternen bewertet wenn ich mich recht erinner.
LG Ela

bellexr hat gesagt…

Hi,
habe Euch einen Award da gelassen:
http://bellexrsleseinsel.blogspot.com/2011/06/gewonnen-blog-award-masked-mommy.html
LG Isabel

Marie hat gesagt…

der Titel des Buches ist schon mal sehr außergewöhnlich. wie kommt man denn auf sowas? naja, einfach mal lesen, dann weiß ich es.